Der Campbell Zwerghamster im Porträt

Campbell Zwerghamster sind wunderbare Haustiere, wenn sie artgerecht gehalten werden.

Aber Achtung: Obwohl sie besonders niedlich sind, handelt es sich nicht um die zahmste Hamster-Rasse und ist daher definitiv nicht für unerfahrene Halter zu empfehlen.

Dafür sind sie jedoch sehr aktiv und benötigen dadurch viel Bewegung und Abwechslung.

Welche wichtigen Eigenschaften du außerdem beachten musst, erfährst du jetzt.

Steckbrief

Größe8 – 10 cm
Farbewildfarben mit Aalstrich
Alter1,5 – 2,5 Jahre
Charaktersehr aktiv, „zickig“
HaltungsartEinzelhaltung

Charakter

Zunächst die gute Nachricht: Campbell Hamster können durchaus zahm werden.

Die Gewöhnung an Menschen fällt bei dieser Hamster-Rasse jedoch schwerer.

Die kleinen Tiere sind agil, flink und aktiv. Dabei aber auch sehr selbstständig und eigensinnig.

Erhalten sie nicht ausreichend Auslastung, neigen sie zudem zu Aggressionen. Das bedeutet, dass du mit Bissen rechnen musst, wenn dein Hamster nicht genug beschäftigt wird oder du versuchst, ihn festzuhalten.

Bei diesen Bissen passiert in der Regel nicht viel, dennoch musst du dich darauf einstellen.

Die kleinen Nager sind wehrhaft und werden von manchen Haltern auch als „zickig“ bezeichnet“.

Nicht der richtige Hamster für dich? Hier findest du alle Rassen in der Übersicht…

Haltung

Die Haltung gestaltet sich ähnlich wie bei anderen Hamstern auch.

Du solltest deinem Tier möglichst viel Platz, Abwechslung und Beschäftigung bieten. Aufgrund der hohen Aktivität benötigen sie viel Bewegung. Ein Laufrad muss daher ebenso wie eine große Grundfläche des Käfigs oder Hamsterheims zur Ausstattung gehören.

Achte zudem darauf, dass du eine ausgewogene Ernährung und stets frisches Wasser anbietest.

Kontrolliere dein Tier täglich.

Hierfür ist es sinnvoll, es an deine Hand zu gewöhnen. Denn aufgrund der etwas scheueren und eigenständigen Natur ist das Überprüfen von Augen, Maul, Bauch und Analbereich schwieriger.

Eine dicke Lage Einstreu, verschiedene Untergründe und Klettermöglichkeiten und ein Sandbad sind für den Campbell Hamster ebenfalls ratsam. Sie gehören zu einer artgerechten Haltung und tragen zur Lebensqualität bei. Denn in dem tiefen Boden können die Hamster Gänge anlegen, graben, buddeln und sich verstecken oder Futter suchen und Vorräte anlegen.

Um für Abwechslung zu sorgen, kannst du zudem frische Zweige einbringen, Papprollen in das Hamsterheim legen oder Röhren aus Kork anbieten. Ändere jedoch nicht alles auf einmal. Das bereitet dem Hamster Stress.

Lebenserwartung

Der Campbell Hamster wird etwa zwei Jahre alt.

Bei Krankheiten kann sich die Lebensdauer selbstverständlich verkürzen. Bei guter Pflege und einer artgerechten Haltung kannst du sie hingegen verlängern. Eine Garantie dafür gibt es selbstverständlich nicht.

Das Risiko für ein krankheitsbedingtes vorschnelles Ableben lässt sich damit aber senken.

Biete deinem Campbell Hamster daher einen ruhigen Standort, um Stress zu vermeiden. Achte auf die richtige Ernährung und auf ausreichend Auslauf. Fällt dir bei der täglichen Kontrolle ein Problem auf oder kommt es zu einer plötzlichen Verhaltensänderung, such sofort einen Tierarzt auf.

Die kleinen Tiere sind anfällig und Krankheiten können schnell schwere Verläufe nehmen oder sogar lebensbedrohlich werden. Gleiches gilt für Verletzungen und die Folgen davon.

Farben

Bei der Wildfarbe der Campbell Hamster handelt es sich um das sogenannte Agouti. Die Fellhaare sind jeweils zweifarbig.

Der Rücken ist grau bis braun und weist einen Aalstrich auf. Dieser verläuft direkt über der Wirbelsäule und ist dunkler als das umgebende Fell.

Darüber hinaus sind jedoch auch verschiedene weitere Farbschläge möglich.

Zu diesen gehören:

  • Beige Blue Fawn
  • Black
  • Black Eyed Argente
  • Black Eyed Lilac
  • Blue
  • Blue Beige
  • Champagne
  • Chocolate
  • Cinnamon Sugar
  • Dark Beige
  • Dove
  • Lilac Fawn
  • Opal
  • Red Eyed Argente
  • Silver Agouti

Die Farben variieren dabei von einem sehr hellen Beige bis hin zu tiefschwarzen Fellhaaren.

Durch die Einzüchtung von Dsungarischen Zwerghamstern kommt es bei den Hybriden zu weiteren Farbschlägen.

Häufig gestellt Fragen

1. Ab wann sind Campbell Hamster ausgewachsen?

Mit etwa 15 Wochen wirken die Campbell Hamster ausgewachsen.

Doch als Zwerghamster wachsen sie bis ins hohe Alter weiter. Allerdings so langsam und so wenig, dass es optisch nicht auffällt.

Der Unterschied beträgt ab dem vierten Monat nur noch einige Millimeter, wodurch das Wachstum kaum sichtbar ist.

2. Was dürfen Campbell Hamster fressen?

Die Ernährung der Campbell Hamster sollte aus verschiedenen Bestandteilen bestehen. Darunter:

  • Samen
  • Gräser
  • Körner
  • Kerne
  • Kräuter und Blüten
  • Heu
  • Gemüse
  • Obst
  • Insekten und andere Eiweißquellen

Eine einfache Variante der Ernährung ist fertiges Hamster-Futter* aus dem Handel.

Achte bei der Auswahl aber darauf, dass es sich um spezielles Trockenfutter für Zwerghamster handelt: Eine Mischung aus Samen, kleinen Körnern und getrockneten Kräutern sowie Blüten ist ideal. Denn hier sind die Bestandteile so klein, dass sie von den Campbell Hamstern einfach aufgenommen werden können.

Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll, kein Goldhamster-Futter zu verwenden. Denn dieses enthält zu große Kerne und Körner. Zudem ist die Zusammenstellung auch aufgrund der Nährstoffe nicht geeignet.

Der Campbell Hamster benötigt viele Ballaststoffe, die er beispielsweise durch Heu aber auch durch Grünfutter, wie Kräuter, Blüten und Gemüse erhält.

Der Kohlenhydrat- und Fettgehalt sollte gering, die Menge an Eiweiß jedoch hoch sein.

Der Eiweißbedarf sollte vorrangig durch die Gabe von Insekten gedeckt werden. Dafür eignen sich beispielsweise getrocknete Mehlwürmer. Hartgekochtes Eiklar darfst du ebenfalls gelegentlich verfüttern.

Bei dem Frischfutter eignen sich unter anderem:

  • Löwenzahn
  • Petersilie
  • Gräser
  • Vogelmiere
  • Schafgarbe
  • Gurke
  • Paprika
  • Karotten
  • Pastinaken
  • Fenchel
  • Apfel (ohne Schale)
  • Melone
  • Beeren

Günstig ist es, die Gräser und Kräuter selbst zu ziehen.

Hierdurch weißt du, dass sie nicht verunreinigt sind oder durch Pestizide belastet wurden.

Gemüse in kleinen Stücken kannst du täglich anbieten.

Bei Obst solltest du dich auf sehr kleine Stücke ein bis zweimal pro Woche beschränken, da es mehr Zucker enthält. Es eignet sich daher ideal als Leckerli bei der Zähmung oder als Lockmittel und Belohnung, wenn du deinem Campbell Hamster einen Trick beibringen möchtest.

3. Wann sind Campbell Hamster geschlechtsreif?

Campbell Hamster entwickeln sich wie alle anderen Hamster-Rassen auch sehr schnell.

Aus den nackten, blinden und tauben Hamster-Babys werden innerhalb kürzester Zeit Jungtiere, die sich selbst blind bereits unabhängig im Käfig bewegen, ihre Umgebung erkunden und beginnen, weiche Nahrung aufzunehmen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass auch die Geschlechtsreife schnell einsetzt.

Etwa mit 45 Tagen beziehungsweise sechs Wochen sind die jungen Tiere fortpflanzungsfähig. Das ist unter anderem darin begründet, dass die Campbell Hamster nur ein geringes Alter erreichen. Sie müssen also frühzeitig für Nachwuchs sorgen.

Damit dies bei der Haltung als Haustier nicht zum Problem wird, solltest du Jungtiere ab der sechsten Woche nach Geschlecht voneinander trennen.

Anderenfalls kommt es zu unerwünschtem Nachwuchs.

Bei einer Wurfgröße von drei bis zwölf Babys kann aus einem Paar also schnell eine Gruppe werden. Vermehren sich die Jungtiere wiederum unkontrolliert, ist in wenigen Monaten eine zweistellige Anzahl im mittleren bis oberen Bereich möglich.

Da der Platz hierfür nicht ausreicht, musst du mit Kannibalismus rechnen. Das bedeutet, dass die Mütter oder auch der Vater die Hamster-Babys fressen.

Zudem kommt es schnell zu Kämpfen, da der Raum für so viele Tiere in kleinen Käfigen oder Hamsterheimen nicht ausreicht und daher Konflikte entstehen.

Hinzu kommt, dass viele Zoohandlungen nur Tiere von ihnen bekannten Züchtern verkaufen.

Die Tiere zu vermitteln kann daher schwierig sein. Nicht zuletzt besteht das Risiko von Inzucht, wenn sie nicht rechtzeitig getrennt werden. Daraus können sich zahlreiche Geburtsfehler beziehungsweise Krankheiten und Behinderungen ergeben.

4. Kann man Campbell Hamster zusammen halten?

In der Natur sind die Campbell Hamster keine Einzelgänger – zumindest nicht das ganze Jahr über. Sie formen stattdessen Paare und sind dabei monogam. Häufig trennen sich diese Paare aber wieder, wenn das Wetter kühler wird.

Zudem haben sie deutlich mehr Platz als das in einem Käfig oder Hamsterheim der Fall ist. Hierdurch ist die Gefahr geringer, dass es zu Konflikten unter den Tieren kommt und teilweise schwere Kämpfe entstehen.

Als Haustiere haben die Hamster jedoch meist nicht ausreichend Platz, um sich aus dem Weg zu gehen.

Aggressives Verhalten untereinander ist daher ein entsprechend hohes Risiko.

Du kannst also entweder einen Campbell Hamster allein halten oder aber zwei Tiere übernehmen und diesen ausreichenden Raum bieten. Das erreichst du beispielsweise über einen Hamsterkäfig mit sehr großer Grundfläche oder einem Hamsterheim mit mehreren Etagen.

Um möglichen Kämpfen vorzubeugen, solltest du zudem ausreichend Ausweich- und Versteckmöglichkeiten anbieten. Mehrere Schlafhäuser, Tunnel und etwa Heu oder Stroh eignen sich dafür. Eine dicke Schicht Einstreu am Boden sowie je zwei Laufräder, Trinkflaschen und Futternäpfe sollten ebenfalls vorhanden sein.

Am besten befinden sich diese auf verschiedenen Ebenen oder zumindest nicht dicht nebeneinander.

Auf diese Weise kann jeder Hamster bei Bedarf seinen eigenen Bereich nutzen und es gibt keine Streitigkeiten um diese Ressourcen.

Zudem sorgen Platz, Klettergelegenheiten und ein Laufrad dafür, dass deine Hamster ausgelastet sind. Das wirkt entspannend und hilft unter anderem dabei, Stress sowie Aggressionen abzubauen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist ausreichend Nahrung.

Diese kannst du verstecken, aufhängen oder Samen und Gräser beispielsweise als Knabberstange anbieten. Verteile sie an verschiedenen Stellen im Käfig oder Hamsterheim. Auf diese Weise müssen die Tiere nicht direkt nebeneinander fressen.

Kommt es dennoch zu Kämpfen, solltest du die Hamster trennen. Anderenfalls musst du mit erheblichen Verletzungen rechnen, die sogar lebensbedrohlich sein können.

Lass dich weiterhin nicht davon täuschen, wenn sich zwei sehr junge Hamster beim Züchter oder in der Zoohandlung besonders gut verstehen, sich putzen und miteinander spielen. Sobald sie die Geschlechtsreife erreichen, kann sich das schlagartig ändern.

Du solltest daher bei der Haltung von mehreren Tieren immer einen Käfig als Reserve und für Notfälle parat halten.

5. Wie viel wiegen Campbell Hamster?

Durchschnittlich wiegen die Zwerghamster etwa 27 Gramm.

Zierliche Exemplare sind selbstverständlich etwas leichter, während größere Tiere schwerer aber dennoch schlank und gesund sein können.

Wichtiger als das Gewicht ist daher die Figur beziehungsweise sind die Proportionen entscheidend. Der Körper des Hamsters sollte eine Taille aufweisen, gut bemuskelt sein und sich straff anfühlen.

Unser Tipp: Wiege den Hamster wenigstens einmal pro Woche. Hierdurch fallen dir erhebliche Veränderungen frühzeitig auf, was beispielsweise auf Krankheiten hinweisen kann oder eine Anpassung der Ernährung erforderlich macht.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar