Seriöse Hamster Züchter finden – so geht’s

Einen seriösen Hamsterzüchter zu erkennen ist oftmals nicht einfach, denn viele Menschen geben sich als „Züchter“ aus, sind jedoch eigentlich Vermehrer.

Dennoch kannst du an einigen Faktoren schnell klar erkennen, ob du es mit einem seriösen Züchter zu tun hast.

In diesem Beitrag erfährst du, was der Unterschied zwischen Züchtern, Hobbyzüchtern und „Vermehrern“ ist, woran du einen seriösen Hamster-Züchter erkennst und warum du dich am besten für ein Tier aus der Zucht entscheidest.

Seriösen Hamsterzüchter finden – Wie geht es?

Auf der Suche nach einem seriösen Hamster-Züchter wird dir im Internet eine große Auswahl geboten.

Doch verbergen sich hinter den Anzeigen wirklich immer gute Züchter?

Leider ist das nicht der Fall. Daher solltest du bei der Suche nach einem Hamsterzüchter wichtige Fragen stellen. Wir haben sie für dich hier zusammengestellt.

Zuvor zeigen wir dir jedoch, warum ein guter Züchter immer die beste Wahl ist und worin überhaupt der Unterschied zu sogenannten Hobbyzüchtern und Vermehrern besteht.

Hamsterzüchter, Hobbyzüchter oder Vermehrer: Wo liegt der Unterschied?

Viele Menschen bezeichnen sich als „Hobbyzüchter“ und sorgen damit nicht nur bei Hamstern für Verwirrung.

Wichtig ist daher vor allem dieser Fakt: Alle Züchter betreiben dies nur als Hobby. Niemand bestreitet damit seinen Lebensunterhalt.

Seriöse Züchter haben jedoch das entsprechende Wissen bezüglich der Genetik und Vererbung, artgerechten Haltung, gesundheitlichen Besonderheiten und Ansprüche.

Ihr Ziel ist es, gesunde Rassevertreter zeugen zu lassen und damit die Rasse zu erhalten.

Daher wählen sie Zuchttiere und Verpaarung sehr sorgfältig aus.

Die Tiere müssen den Rassestandards entsprechen, reinrassig sein und dürfen natürlich nicht in direkter Verwandtschaft zueinanderstehen.

Bei Hobbyzüchtern oder auch Vermehrern handelt es sich hingegen um Menschen, die

  • einmal selbst Hamsterbabys haben wollten
  • ein bereits trächtiges Hamsterweibchen aufgenommen haben
  • sich durch die Hamsterbabys etwas dazuverdienen wollen

Sie kennen in der Regel weder die Abstammung der Elterntiere noch haben sie sich umfassend mit Genetik befasst.

Warum solltest du dein Tier beim Hamsterzüchter kaufen?

Eine der wichtigsten Gründe dafür ist, dass du eine bessere Chance hast, einen gesunden Hamster zu bekommen.

Züchter achten darauf, dass es nicht zu Inzucht kommt.

Aus Inzucht entstandene Hamster können körperliche oder geistige Behinderungen aufweisen, neigen verstärkt zu Krankheiten und Verhaltensauffälligkeiten.

Zudem sind die Tiere vom Züchter reinrassig und nicht – wie bei Vermehrern oder Hobbyzüchtern ebenfalls möglich – Mischlinge beziehungsweise Hybriden.

Größe und Verhalten lassen sich bei ihnen daher von vornherein besser abschätzen.

Doch woran erkennst du denn einen solchen Züchter? Darum geht es im nächsten Abschnitt.

Seriösen Hamsterzüchter finden – Checkliste

Um einen verantwortungsvollen, seriösen Hamsterzüchter zu finden, solltest du vor allem die richtigen Fragen stellen.

Um welche es sich dabei handelt und weitere Tipps haben wir hier für dich zusammengestellt.

#1: Ist der Züchter Mitglied in einem Verein?

Die 1. Deutsche Hamstervereinigung e.V. ist eine wunderbare Anlaufstelle für seriöse Züchter. Mitglieder listen hier ihre Webseiten und sind somit einfach zu erreichen.

Auch, wenn ein anderer Züchter hier (noch) kein Mitglied ist, solltest du nachfragen sowie die Gründe dafür in Erfahrung bringen.

#2: Sind die Elterntiere bekannt?

Ein guter Züchter weiß, wo die Elterntiere herkommen, aus welcher Linie sie stammen und kennt selbstverständlich auch die Verwandtschaftsgrade.

Wenn du nach der Herkunft fragst, sollte die Antwort also nicht „aus dem Zoohandel“ lauten.

#3: Wie alt sind die Hamster?

Ein Züchter wird kein Weibchen zur Zucht einsetzen, das jünger als vier Monate ist. Im Normalfall wird er das Geburtsdatum beider Elterntiere kennen.

#4: Erste Verpaarung oder wiederholter Wurf?

Ein Züchter dokumentiert, wann er welche Verpaarung hatte, wie viele Jungtiere gefallen sind und wie oft ein Weibchen trächtig war.

Er kann dir daher ganz genau beantworten, um welchen Wurf es sich handelt und warum er sich zum Beispiel dazu entschieden hat, eine Verpaarung zu wiederholen.

#5: Wie werden die Hamster gehalten?

Die Gehege oder Hamsterheime sollten jeweils eine Fläche von 50 mal 100 Zentimeter aufweisen oder auf verschiedene Ebenen verteilt sein.

Sauberkeit, Einrichtung und Platz spielen entscheidende Rollen.

Gepflegte Hamsterheime und viele Bewegungsmöglichkeiten sind in jedem Fall wichtig.

#6: Gibt es einen Schutzvertrag?

Verantwortungsvolle Züchter werden einen Schutzvertrag aufsetzen.

In diesem werden grundlegende Daten zum Tier festgehalten, das Datum und Angaben zum Verkäufer sowie zum Käufer.

Darin kann zudem auch stehen, dass du den Hamster nicht zur Zucht beziehungsweise zur Vermehrung einsetzen darfst.

Auch möglich und ein Zeichen für Seriosität ist es, dass der Züchter den Hamster zurücknimmt, wenn du ihn nicht mehr halten kannst.

#7: Stellt dir der Züchter Fragen?

Ein seriöser Züchter ist daran interessiert, wo und wie seine Tiere untergebracht werden. Das bedeutet, er wird auch dir Fragen stellen.

Wie groß ist das Gehege für den Hamster? Hast du bereits Erfahrung mit Hamstern? Wie wirst du das Tier füttern? Warum möchtest du dir überhaupt einen Hamster anschaffen und warum diese Rasse?

Ein großes Interesse solltest du immer als gutes Zeichen werten.

#8: Wirst du beraten?

Gerade, weil einem seriösen Züchter viel an seinen Tieren liegt, wird er dir Fragen stellen und dich auch gerne beraten.

Zudem wird er deine Fragen als Interesse und ebenfalls als gutes Zeichen werten.

Such daher den offenen und ehrlichen Austausch und freu dich über Gegenfragen.

Denn diese bedeuten lediglich, dass es dem Züchter nicht allein darum geht, Geld zu verdienen.  

#9: Wird dir das Zuchtzimmer gezeigt?

Eine ordentliche, saubere und schöne Fassade mit großem Gehege und gesunden Tieren ist natürlich beeindruckend.

Allerdings kann sich dahinter so einiges verbergen, das weniger schön ausfällt.

Ein Züchter muss dich natürlich nicht in Schlafzimmer oder Keller lassen, das Zuchtzimmer sollte er jedoch bereit sein zu zeigen.

#10: Kennt der Züchter seine Tiere?

Wenn dem Züchter etwas an seinen Hamstern liegt, wird er sie kennen und sie ihn.

Zum einen kann er dir daher oftmals bereits bei Jungtieren problemlos sagen, ob ein Tier eher zurückhaltend oder dominant und neugierig ist.

Zum anderen haben seine Hamster keine Scheu vor ihm und sind offensichtlich an die Gegenwart von Menschen gewöhnt.

Auch ein Züchter ohne Anbindung an einen Verein kann seriös sein und verantwortungsbewusst mit den Hamstern umgehen.

Interessierte Menschen werden dich um Bilder des künftigen Geheges bitten, für Fragen zur Verfügung stehen und selbstverständlich ebenfalls einige Fragen stellen.

Zudem werden sie dir auch mitteilen, worauf du dich bei der Haltung einstellen und worauf du achten musst.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar