Dürfen Hamster Joghurt essen? Vor- und Nachteile unter der Lupe

Die richtige Ernährung ist das A und O bei der Hamster-Haltung, denn die kleinen Tiere verfügen über einen sehr komplexen Stopfmagen, der schnell Probleme verursachen kann.

Wie sieht es mit Joghurt und Joghurt-Drops aus?

Wir klären dich in diesem Beitrag darüber auf, ob Joghurt eine tolle Belohnung oder eine Gefahr für deinen Hamster darstellt.

Los geht’s!

Dürfen Hamster Joghurt essen?

Ja, Hamster dürfen Joghurt essen. Allerdings nur in sehr geringen Mengen und nur die richtigen Sorten. Denn Laktose, Zucker und andere Zusatzstoffe können Verdauungsbeschwerden erzeugen und sich negativ auf den Gesundheitszustand auswirken.

Es stellt sich also die Frage, ob die Fütterung mit Joghurt überhaupt sinnvoll ist.

Ist Joghurt auf dem Speiseplan von Hamstern sinnvoll?

Tierische Futtermittel sind nicht generell schädlich für Hamster. Mehlwürmer und Ei können daher als Eiweißquellen durchaus auf dem Speiseplan stehen. Bei Käse, Quark und Joghurt scheiden sich die Geister jedoch.

Denn die Milchprodukte enthalten Laktose, die bei Nagern und anderen Haustieren Verdauungsbeschwerden auslösen können.

Allerdings bietet gerade Joghurt neben einem vergleichsweise hohen Eiweißgehalt einige gesundheitliche Vorteile und wird von vielen Hamstern gerne angenommen.

Wenn du eine Fütterung damit in Erwägung ziehst, solltest du daher drei wichtige Faktoren berücksichtigen.

Bei diesen handelt es sich um:

  • Art des Joghurts
  • Menge
  • Häufigkeit
  • individuelle Verträglichkeit

Da das Milchprodukt durchaus einige gesundheitliche Vorteile bietet und Abwechslung in die Fütterung bringt, kannst du es also gelegentlich anbieten – solange du auf die Grundregeln achtest.

Welcher Joghurt ist der Richtige?

Farbstoffe, Zuckerzusätze oder ein hoher Fettgehalt: Wirklich gesund ist längst nicht jeder Joghurt.

Verzichte unbedingt auf Fertigprodukte mit Fruchtgehalt oder sonstigen weiteren Zutaten, denn diese enthalten oft Zucker. Auch besonders fettige Varianten sind nicht geeignet.

Entscheide dich bei der Auswahl für ungezuckerten Naturjoghurt.

Bedenke dabei, dass selbst ein großer Goldhamster lediglich einen Teelöffel pro Woche bekommen darf. Bei Zwerghamstern sollte die Menge noch geringer und der Abstand größer ausfallen.

Da Joghurt selbst gekühlt schnell verdirbt, kannst du also auch einen kleinen Becher nicht allein an einen Hamster verfüttern. Sofern du Joghurt nicht gerne isst, solltest du also für deinen Hamster ebenfalls eine andere Proteinquelle finden.

Vorteile von Joghurt auf dem Speiseplan

Naturjoghurt enthält Eiweiß, das primär für trächtige und säugende Hamster essenziell ist.

Die weiche Konsistenz macht ihn ideal für die Tiere, falls sie unter Zahnproblemen oder Entzündungen im Bereich des Zahnfleischs leiden. Denn er lässt sich einfach auflecken und daher leicht fressen. Zudem ist er frisch und stellt eine gute Abwechslung auf dem Speiseplan dar.

In Hinblick auf die Nährwerte hat Joghurt zudem noch weitere Vorteile zu bieten. Darunter:

  • Kalzium
  • B-Vitamine
  • probiotische Bakterienkulturen
  • Kalium
  • Magnesium

Die Mineralstoffe werden ebenso wie die B-Vitamine benötigt, um den normalen Ablauf von lebenswichtigen Funktionen im Körper zu unterstützen. Knochen, Zähne, Haut, Fell und Verdauung, Blutdruck und Immunsystem sind von der ausreichenden Versorgung abhängig.

Die probiotischen Bakterienkulturen sind einer der Hauptgründe dafür, dass viele Menschen häufig Joghurt essen.

Sie unterstützen die Darmflora und damit die Verdauung, das Immunsystem und steigern damit das generelle Wohlbefinden deines Hamsters.

Nachteile von Joghurt auf dem Speiseplan

Die Nachteile des Joghurts treten dann auf, wenn du zu große Mengen davon verfütterst oder ihn zu häufig gibst. Bei ihnen handelt es sich um:

  • Zuckergehalt
  • probiotische Bakterienkulturen
  • Laktose

Der Zuckergehalt von Naturjoghurt ohne weitere Zusätze ist zwar vergleichsweise gering, vollkommen frei von Zucker ist das Milchprodukt jedoch nicht.

Das kann das Risiko für die Entwicklung von Diabetes begünstigen.

Gerade Zwerghamster sind dafür anfällig und sollten daher nur sehr geringe Mengen des Milchprodukts erhalten.

Die probiotischen Bakterienkulturen sind in Maßen durchaus gesund.

In zu großen Mengen können sie jedoch eine Überbevölkerung der Darmflora erzeugen, dadurch die Verdauung stören und Krankheiten begünstigen. Ein weiterer Nachteil für die Verdauung ist die enthaltene Laktose.

Obwohl sich Säugetiere – darunter auch die Hamster – am Anfang ihres Lebens von Milch ernähren, entwickeln viele davon mit der Zeit eine Unverträglichkeit gegenüber Laktose, die auch als Milchzucker bekannt ist. Durch diese Unverträglichkeit wird die Verdauung gestört.

Die Folgen sind:

Aufgrund der Besonderheiten bei der Verdauung des Hamsters kann das ein erhebliches Problem darstellen. Denn da die Tiere nicht aufstoßen können, kann sich der Bauch schnell aufblähen.

Pupsen ist zwar möglich, durch die Schmerzen und den Durchfall vergeht den Nagern jedoch oftmals der Appetit. Fressen sie nicht regelmäßig, kommt es zu einer weiteren Gasbildung im Verdauungstrakt. Zudem wird die Darmflora gestört und aus dem Gleichgewicht gebracht.

Das kann sich auf die gesamte Gesundheit auswirken. Beispielsweise wird dadurch das Immunsystem geschwächt, was die Anfälligkeit gegenüber Infektionen erhöht. Auch Entzündungen treten schneller auf und verlaufen schwerer.

Bei der Fütterung von Joghurt ist daher Vorsicht geboten.

Joghurt-Drops als Belohnung?

Eine Alternative zu dem schnell verderblichen Joghurt stellen Joghurtdrops dar. Sie verderben nicht so schnell und lassen sich problemlos dosieren.

Das Problem an den Joghurt-Drops und mit Joghurt ummantelten Leckereien ist, dass es sich hierbei nicht nur um Joghurt handelt. Konservierungsstoffe, Zucker, Bindemittel und Farbstoffe können sich darin finden. Dafür sind die Nährwerte oftmals sehr gering oder nicht geeignet für eine gesunde und ausgewogene Fütterung.

Als Belohnung oder Leckereien sollten die Drops daher sehr sparsam eingesetzt werden. Betrachte sie als Fast Food oder Süßigkeiten: Ab und an ein Bisschen ist in Ordnung. Regelmäßig sollten sie jedoch nicht gefüttert werden.

Du kannst sie daher als besondere Leckerei verwenden und ausschließlich aus der Hand füttern, wenn du deinen Hamster zu dir locken möchtest oder ihn zähmen willst.

Oftmals ist die zu verfütternde Menge sehr gering. Bei größeren Stücken kannst du ein scharfes Messer verwenden, um die Drops zu zerkleinern. Das bietet sich vor allem bei Zwerghamstern an.

Wie sollte Joghurt verfüttert werden?

Damit keine Gefahr von dem Joghurt ausgeht, solltest du einige Punkte beachten. Denn das Futtermittel verdirbt sehr schnell und kann potenziell Verdauungsstörungen auslösen oder Diabetes begünstigen.

Befolge daher diese Tipps…

Kleine Mengen zum Testen:

Ob dein Hamster Joghurt mag und diesen überhaupt annimmt, testest du am besten mit winzigen Mengen aus.

Ist dein Tier bereits zahm und frisst dir wortwörtlich aus der Hand, kannst du einen Klecks auf deinen Finger geben. Für die ersten Versuche reicht dies vollkommen aus. Lehnt der Nager den Joghurt ab, solltest du dich auf die Suche nach Alternativen machen.

Gesundheitszustand und Ausscheidungen kontrollieren:

Ob und wie stark eine Laktose-Intoleranz besteht, kannst du erst nach dem Verzehr von Joghurt bei deinem Hamster beurteilen:

Trifft ein Anzeichen zu, musst du das Milchprodukt wieder vom Speiseplan streichen.

Reste sofort entfernen:

Vor allem bei sehr warmem Wetter oder höheren Raumtemperaturen trocknet Joghurt nicht nur schnell an, sondern verdirbt auch.

Er kann schimmeln oder gären.

In jedem Fall löst er Beschwerden aus, wenn dein Hamster ihn aufnimmt. Biete Joghurt daher auf einem gesonderten Teller an und entferne ihn schnell wieder, wenn er nicht gefressen wird.

Wie viel Joghurt darf der Hamster essen?

Das ist von der Größe deines Hamsters abhängig. Ein Goldhamster kann durchaus einen Teelöffel pro Woche bekommen. Am besten verteilst du diese Menge auf mehrere Gaben.

Bei einem Zwerghamster sollte deutlich weniger angeboten werden. Einen Viertel-Teelöffel aller zwei bis drei Wochen solltest du deinem Hamster nicht geben.

Bedenke zudem, dass in Bezug auf Laktose sehr viele Milchprodukte betroffen sind. Fütterst du zusätzlich zum Joghurt auch Quark oder Käse musst du die gesamte Menge berechnen und beachten.

Montags Käse, dienstags Joghurt und freitags Quark können nicht nur zu Beschwerden durch den Milchzucker führen. Auch der hohe Eiweißgehalt belastet die Gesundheit und vor allem die Nieren. Eine solche Fütterung solltest du dringend vermeiden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar