Dsungarischer Zwerghamster im Porträt

Der Dschunagirsche Hamster gehört zu den beliebtesten Hamster-Rassen im deutschsprachigen Raum und ist vor allem für unerfahrene Halter aufgrund seines ruhigen Charakters gut geeignet.

Was du unbedingt bei der Haltung beachten solltest, erfährst du jetzt.

Steckbrief

Größe9 – 11 cm
Farbewildfarben mit Aalstrich
Alter1,5 – 2,5 Jahre
Charaktergutmütig, ruhig, zahm
HaltungsartEinzelhaltung

Charakter

Dsungarische Zwerghamster gelten als ruhig und neugierig. Sie besitzen keine große Scheu vor dem Menschen und lassen sich daher sehr schnell eingewöhnen und zähmen.

Perfekt für Einsteiger also!

Dennoch handelt es sich um aktive Tiere, die viel Platz benötigen, um sich ausreichend bewegen zu können. Ein großer Käfig oder ein Hamsterheim mit großer Grundfläche ist ideal. Alternativ oder zusätzlich kann die Unterkunft auch aus mehreren Etagen bestehen.

Ein Laufrad und Klettermöglichkeiten sind in jedem Fall sinnvoll.

Aufgrund der ausgeprägten Neugier benötigen Dsungarische Zwerghamster zudem viel Abwechslung. Wenn du dich für diese Hamster-Rasse entscheidest, solltest du daher immer wieder neue Reize und Beschäftigungen anbieten.

Diese können beispielsweise daraus bestehen, dass du Spielzeuge einbringst, frische Zweige und Äste als Klettermöglichkeit aufstellst und ein Sandbad integrierst.

Auch verstecktes Futter ist sinnvoll.

Rohre aus Kork werden ebenfalls gerne angenommen und dienen der Beschäftigung und artgerechten Haltung.

Nicht der richtige Hamster für dich? Hier findest du alle Rassen in der Übersicht…

Haltung

Auch wenn der Dsungarische Zwerghamster gegenüber Menschen freundlich und interessiert ist, verhält es sich bei Artgenossen nicht so. Die ansonsten ruhigen Tiere können bei der gemeinsamen Haltung schwere Kämpfe ausführen und vertragen sich nur während der Paarungszeit. Danach wollen sie wieder getrennte Wege gehen.

Halte deinen Hamster daher besser allein.

Entscheidest du dich für eine Haltung von mehreren Tieren, solltest du mehrere Käfige haben. Denn auch Jungtiere, die sich anfangs problemlos verstehen, können mit der Zeit Konflikte entwickeln.

In einem Käfig sollte alternativ sehr viel Platz zur Verfügung stehen. Schaffe zudem mehrere Flaschen, Wasserschüsseln, Schlafhäuser und Spielzeuge an. Hierdurch geraten die Tiere nicht durch mangelnde Ressourcen in einen Streit und können sich sehr einfach zurückziehen.

Das reduziert das Stresspotenzial.

Achte zudem darauf, dass du ausreichend Einstreu einfüllst.

Je höher der Bodenbelag ist, umso besser. Denn das ermöglicht es deinem Dsungarischen Hamster, wie in der Natur unterirdische Gänge anzulegen und sorgt somit für Auslastung und Versteckmöglichkeiten.

Denn so zahm und neugierig die Tiere dieser Rasse normalerweise sind, benötigen auch sie Rückzugsorte. Bei Angst oder Stress stellen sie eine Zuflucht dar und sorgen für Entspannung.

Die Einstreu und der Untergrund sind zudem weitere Optionen, dem Dsungarischen Zwerghamster Abwechslung zu bieten. Sand, Holzspäne, Hanfeinstreu und Stroh oder Heu sind ebenso wie Steinplatten möglich.

Hiervon abgesehen ist die Haltung sehr einfach. So lange dein Dsungarischer Zwerghamster ausreichend Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung hat, ist er ausgelastet und zufrieden.

Um unnötigen Stress weiterhin zu vermeiden, solltest du einen ruhigen Standort für den Stall wählen.

Bei der Ernährung ist auf ein ausgewogenes Verhältnis zu achten. Zudem solltest du Futtermittel mit einem hohen Zuckergehalt vermeiden. Denn Zwerghamster neigen zu Diabetes, weswegen Übergewicht und süße Speisen nicht zu empfehlen sind.

Lebenserwartung

Der Dsungarische Zwerghamster kann zwischen anderthalb und drei Jahren alt werden.

Natürlich versterben einige Tiere dennoch jünger, während andere deutlich länger leben.

Du kannst das Leben zwar nicht direkt verlängern, aber doch einige Kriterien beachten, die Gesundheit und Wohlbefinden verbessern.

Zu diesen gehören:

1. Wähle ein Tier vom Züchter

Im Zoohandel finden sich oftmals Tiere, die keine reinen Dsungarischen Zwerghamster sind oder das Resultat von Inzucht sein können.

Hierdurch wird es zum einen wahrscheinlicher, dass Krankheiten auftreten.

Zum anderen lässt sich das Verhalten der Nager weniger einschätzen. Bei seriösen Züchtern erfolgen hingegen Kontrollen und Untersuchungen, sodass die Risiken für Probleme geringer sind und das Lebensalter zunehmen kann.

2. Artgerechte Haltung

Dsungarische Zwerghamster und Hamster im Allgemeinen sind überaus beliebt.

Sie gelten als pflegeleicht, nehmen nicht viel Platz ein und haben nur eine kurze Lebensdauer. Zudem sind sie putzig und gelten oftmals als ideal für Kinder.

Für eine artgerechte Haltung wird leider oftmals nicht gesorgt.

Hamsterkäfige sind meist deutlich zu klein und bieten weder Platz noch Abwechslung. Für deinen Dsungaren solltest du das ändern. Denn zufriedene und entspannte Tiere leben länger und weisen in der Regel weniger gesundheitliche Probleme auf.

3. Ernährung

Pellets und Körnerfutter sind praktisch und halten sich lange. Es kann allerdings für Übergewicht sorgen, das Risiko für Diabetes und andere Erkrankungen erhöhen.

Besser ist es, zu einem großen Teil Gräser, Samen und Insekten zu verfüttern.

Dein Hamster erhält hierdurch alle erforderlichen Nährstoffe, wird ballaststoffreich ernährt und das Risiko für Erkrankungen sinkt.

4. Auslastung

Wenn ein Dsungarischer Hamster nicht richtig ausgelastet wird, kann auch das ansonsten friedliche und ruhige Tier Aggressionen zeigen.

Zudem wirkt es sich negativ auf die Lebensspanne aus.

5. Kontrollen

Auch Dsungarische Zwerghamster können verschiedene Krankheiten entwickeln, sich selbst in einem sicheren Käfig verletzen oder beispielsweise von Parasiten befallen werden.

Kontrolliere das Tier daher täglich, um Probleme frühzeitig zu erkennen und behandeln lassen zu können.

6. Tierarzt

Untersuchungen beim Tierarzt bei Beschwerden oder plötzlichen Verhaltensänderungen können das Leben erheblich verlängern.

Hierbei solltest du beachten, dass die Dsungarischen Zwerghamster beziehungsweise Hamster im Allgemeinen zum einen sehr empfindlich sind und zum anderen selten einem Tierarzt vorgestellt werden.

Das bedeutet, dass Veterinäre sich nur selten mit den Nagern auskennen.

Such dir daher am besten Spezialisten aus, die selbst Hamster halten und sich somit deutlich mehr damit beschäftigen.

Farben

Dsungarische Zwerghamster finden sich in verschiedenen Farben. Darunter:

  • Agouti (wildfarben)
  • Saphir
  • Pearl
  • Merle
  • Umbrous
  • Imperial

Bei Agouti handelt es sich um die Wildfarbe, die sich aus Schwarz, Grau und Braun zusammensetzt. Typisch ist in jedem Fall ein dunkler „Aalstrich“ auf dem Rücken, der von Nacken oder den Schulterblättern bis zum Schwanz verläuft.

Bei reinrassigen Dsungarischen Zwerghamstern findet sich zudem noch Saphir. Hierbei sind Blaugrau und Silber typisch.

Die Intensität der Farbe variiert jedoch stark und kann sich im Laufe des Lebens ändern.

Bei allen weiteren Farbgebungen zeigt sich eine Mutation oder die Einkreuzung von anderen Rassen, wie beispielsweise dem Campbell Zwerghamster. Daher kann die Fellfarbe von Weiß bis Dunkelgrau reichen.

Häufig gestellt Fragen

1. Wann sind Dsungarische Zwerghamster ausgewachsen?

Das ist bei Zwerghamstern keine einfache Frage, denn sie wachsen bis ins hohe Alter weiter.

Allerdings geschieht das sehr langsam und die Größe nimmt nur um wenige Millimeter zu, sodass es dir kaum auffallen wird.

Das merkliche Wachstum ist etwa mit 15 Wochen abgeschlossen.

2. Wann sind Dsungarische Zwerghamster wach?

Dsungarische Zwerghamster sind ebenso wie die meisten anderen Rassen vor allem zur abendlichen und morgendlichen Dämmerung aktiv.

Dazwischen schlafen sie zehn bis 14 Stunden, meist am Tag.

Auch in der Nacht können sie jedoch Pausen einlegen und ruhen. Die Wachphasen sind abhängig von der Umgebung, dem Alter und der Jahreszeit. In der Natur haben sie den Sinn, das Tier zu schützen. Denn in der Dämmerung sind weniger Raubtiere auf der Jagd.

Hierdurch eignen sich Dsungarische Zwerghamster jedoch nicht für Kinder. Sie schlafen tagsüber und werden dann wach, wenn Kinder ins Bett müssen.

3. Was fressen Dsungarische Zwerghamster am liebsten?

Dsungarische Zwerghamster ernähren sich von Gräsern, Samen, Kräutern und Insekten. Seidenraupen, Mehlwürmer aber auch Ei und Milchprodukte werden daher gerne angenommen.

Das Verhältnis sollte zu 60 Prozent aus pflanzlicher und zu 40 Prozent aus tierischer Nahrung bestehen.

4. Wie viel darf ein Dsungarischer Zwerghamster wiegen?

Ein ausgewachsener Dsungarischer Zwerghamster wiegt etwa 30 Gramm.

Ist er deutlich schwerer, solltest du die Ernährung überprüfen. Verliert er hingegen stark an Gewicht, solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Bei Hybriden beziehungsweise Mischlingen kann das Gewicht jedoch auch deutlich über 30 Gramm liegen. Im Durchschnitt sind bis zu 50 Gramm möglich. Verlass dich daher nicht ausschließlich auf das Gewicht, sondern betrachte das gesamte Tier.

Es sollte gut bemuskelt und vital sowie schlank sein und muss sich gut bewegen können.

5. Wie viele Babys bekommen Dsungarische Zwerghamster?

Der Dsungarische Zwerghamster bekommt pro Wurf etwa vier bis sieben Babys.

Die Tragezeit beträgt jeweils 19 bis 23 Tage.

Aufgrund dieser kurzen Zeit und da Hamster direkt nach der Geburt wieder trächtig werden können, sollten sie dringend nach Geschlecht voneinander getrennt werden.

Die Fruchtbarkeit setzt auch bei den Jungtieren innerhalb weniger Wochen ein, sodass die Anzahl in kürzester Zeit extrem steigen kann.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar