Siamesen-Kaninchen: Das musst du über die Rasse wissen

Siamesen-Kaninchen sind relativ unbekannt, obwohl sie bereits seit den 1920ern existieren und seit den 1980ern als Rasse anerkannt sind.

Die Farbe wirkt interessant und edel, zudem sind die Kleinkaninchen charakterlich sehr angenehm und daher ideal für Familien geeignet.

Es gibt jedoch einige Faktoren, auf die du bei der Haltung achten solltest.

Was diese Kaninchenrasse ausmacht, erfährst du jetzt!

Steckbrief

  • Größe: 30 bis etwa 40 Zentimeter
  • Gewicht: 2,0 bis 3,25 Kilogramm
  • Alter: bis zu 12 Jahre
  • Farbe: Siamese Gelb oder Siamese Blau sind anerkannt
  • Charakter: aktiv, freundlich und neugierig
  • Haltung: in kleinen Gruppen und lichtgeschützt

Der Charakter der Siamesen-Kaninchen

Bei den Siamesen-Kaninchen handelt es sich um aktive und freundliche Tiere, die sehr neugierig sind. Sie werden daher schnell zutraulich und lassen sich problemlos zähmen.

Zudem können sie aufgrund ihrer Neugier und Intelligenz vieles lernen.

Wenn du dich also viel mit den Tieren beschäftigen möchtest, könnten die Siamesen-Kaninchen die richtige Rasse für dich sein.

Bedenke dabei aber auch, dass der hohe Aktivitätsgrad viel Platz und Zeit für die Kaninchen erforderlich macht.

Sie eignen sich daher nur dann als Haustiere für dich oder deine Familie, wenn tägliche Beschäftigung und Freilauf geboten werden kann. Anderenfalls können selbst die ansonsten freundlichen und gutmütigen Tiere aggressiv oder krank werden.

Die Haltung von Siamesen-Kaninchen

Wie bei anderen Rassen auch handelt es sich bei den Siamesen-Kaninchen um soziale Tiere, die Artgenossen für ein glückliches Leben benötigen.

Sie kommunizieren mit ihnen, putzen sich gegenseitig und kuscheln sogar miteinander.

Die Voraussetzungen hierfür sind allerdings:

Hierdurch sind die Kaninchen ausgelastet und ausgeglichener. Sie bleiben dadurch auch länger gesund und vital.

Trotz der geringen Größe der Kleinkaninchen benötigen sie durch ihren Aktivitätsgrad möglichst viel Platz.

Sie spielen und rennen gerne und viel. Daher sollte bereits die Unterbringung eine entsprechend große Grundfläche aufweisen.

Wenn du die Tiere in der Wohnung halten möchtest, plane zwei bis drei Quadratmeter pro Tier ein.

Da sich dies mit einem handelsüblichen Käfig nicht umsetzen lässt, solltest du über den Bau oder die Anschaffung eines Kaninchenheims aus Holz und Plexiglas nachdenken.

Dieses ist optimal, wenn es über verschiedene Ebenen verfügt und somit auf der gleichen Grundfläche insgesamt mehr Raum geboten wird.

Achte dabei jedoch darauf, dass die Kaninchen nicht stürzen können.

Biete den Tieren zudem täglich Freilauf in der Wohnung oder in einem Außengehege. Hierbei können sie richtig rennen und du kannst ihnen ein höheres Maß an Abwechslung bereiten.

Günstig sind für die aktiven Kaninchen beispielsweise:

  • Futterspiele
  • Intelligenzspielzeuge
  • Locken mit selbstgemachten Leckerlies
  • das Erarbeiten von Futter
  • Knabbergelegenheiten
  • Hindernisse und Tunnel

Berücksichtige dabei, dass die Grundfläche immer noch weitestgehend frei bleibt und sich somit zum Rennen eignet. Zudem sollte nichts umfallen können, was deine Siamesen-Kaninchen verletzen könnte.

Sichere den Bereich zudem gut ab. Denn da die Vertreter dieser Rasse ausgesprochen neugierig sind und gerne ihre Umgebung erkunden, neigen sie auch dazu Wände, Textilien und Kabel anzuknabbern.

Zudem können sie im Freigehege buddeln und sich damit unter der Abgrenzung durchgraben.

Das birgt einige Risiken.

Mögliche Gefahren sind unter anderem:

  • Verletzungen
  • Vergiftungen
  • Stromschläge
  • Angriffe durch andere Tiere
  • Stürze
  • Darmverschluss

Bedenke außerdem, dass die Kaninchen hoch springen können. Eine niedrige Abgrenzung reicht daher nicht aus, wenn sie aus anderen Bereichen fernbleiben sollen.

Im Freigehege sollte zudem eine Abdeckung angebracht werden. Allerdings nicht nur, um Greifvögel und andere Tiere fernzuhalten. Doch dazu erfährst du mehr in einem der unteren Abschnitte.

Die Fellfarben der Siamesen-Kaninchen

Bei der Färbung der Siamesen-Kaninchen handelt es sich genaugenommen um eine Störung eines Enzyms und des Farbstoffs Melanin. Melanin reagiert auf Wärme, sodass an kälteren Stellen eine dunklere Färbung vorliegt.

Dadurch sind die Ohren, die Nase, die Blume und Pfoten dunkler gefärbt.

Allerdings kann das zuchtbedingt unterschiedlich ausfallen, sodass manche Tiere eine dunklere und ausgeprägtere Maske haben als andere.

Die helle Grundfarbe setzt sich kontrastreich davon ab, wobei es einen fließenden Übergang gibt und die Farben ineinanderfließen.

Hierdurch unterscheiden sich Siamesen-Kaninchen deutlich von Rassen wie Zwergschecken und Russenkaninchen.

Gesundheitliche Besonderheiten bei den Siamesen-Kaninchen

Siamesen-Kaninchen haben oftmals rote Augen.

Das deutet auf Albinismus hin.

Aufgrund der fehlenden Pigmentierung reagieren sie daher jedoch auch empfindlich auf Sonnenlicht, genauer gesagt UV-Strahlung.

Das kann in Erblindung, Sonnenbrand oder Sonnenallergien resultieren. Sorge daher dafür, dass deine Kaninchen der Sonne nicht direkt ausgesetzt sind. Anderenfalls können die gesundheitlichen Folgen verheerend sein.

Hinzu kommt, dass die Siamesen-Kaninchen sehr agil und aktiv sind. Dadurch haben sie ein größeres Risiko, sich zu verletzen. Sicherheit sollte daher im Vordergrund stehen.

Eignung der Siamesen-Kaninchen

Durch die Aktivität und ihre freundliche, zugängliche und zutrauliche Art werden Siamesen-Kaninchen schnell zahm und können einfach in den Alltag eingebunden werden.

Allerdings muss klar sein, dass sie nicht ständig gestreichelt und hochgenommen werden möchten.

Das könnte ihnen Stress bereiten.

Die bereits erwähnte umfassende Beschäftigung muss jedoch möglich sein.

Die Siamesen-Kaninchen können sich natürlich auch allein bewegen und beispielsweise mit Futterspielen die Zeit vertreiben. Dennoch möchten sie einen engen Bezug zum Menschen.

Schaff dir Vertreter dieser Rasse daher nur an, wenn du entsprechend viel Zeit mit ihnen verbringen möchtest. Kinder sollten die lebhaften Tiere nur dann halten und hochnehmen dürfen, wenn sie in der Lage sind, sie richtig zu sichern.

Anderenfalls können die aufgeweckten Tiere sehr schnell vom Arm springen und sich dabei verletzen.

Die Lebenserwartung der Siamesen-Kaninchen

Mit einer Lebenserwartung von bis zu etwa 12 Jahren können die Siamesen-Kaninchen recht alt werden.

Sei dir daher der Verantwortung bewusst, die du übernimmst.

Gute Züchter werden dir zudem helfen, die Tiere zu vermitteln, wenn du sie aus unerwarteten Gründen doch nicht mehr behalten kannst. Denn diese sind an dem Wohlergehen ihrer Kaninchen und der seltenen Rasse interessiert.

Die Pflege der Siamesen-Kaninchen

Das Fell der Siamesen-Kaninchen ist etwa 2,5 bis 3,0 Zentimeter lang. Zudem ist es glatt und damit pflegeleicht.

Schmutz und Einstreu wird nicht so einfach aufgenommen, sodass die Reinigung sich meist auf das Bürsten und damit das Entfernen der losen Haare beschränkt.

Falls sich dein Tier durch eine Verletzung, Krankheit oder im Alter nicht mehr selbst putzen kann, kann zudem das (Trocken-)Baden des Pos notwendig werden.

Hiervon abgesehen solltest du zusätzlich auf die Länge der Zähne und der Krallen achten. Denn beide wachsen lebenslang und dürfen nicht zu lang werden.

Eine weitere Besonderheit neben den Augen und der höheren Wahrscheinlichkeit für Hautprobleme durch Sonnenlicht liegt in der dunkleren Färbung der Extremitäten.

Hierdurch lassen sich einige Probleme schwerer erkennen.

So unter anderem Rötungen der Haut durch Insektenbisse und -stiche oder Verletzungen der Haut.

Kontrolliere die Kaninchen daher täglich, um potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen und behandeln zu können.

Häufig gestellte Fragen

Wo kannst du Siamesen-Kaninchen kaufen?

Da Siamesen-Kaninchen nicht weit verbreitet sind, bleibt dir oft nur der Gang zum Züchter.

Gelegentlich erfolgen auch private Abgaben.

In Tierheimen oder der Zoohandlung sind sie jedoch oftmals nicht zu finden. Wenn du dich für die seltene Rasse interessierst, solltest du daher Kontakt zu einem Zuchtverband aufnehmen.

Wie viel kosten Siamesen-Kaninchen?

Mit etwa 50 Euro solltest du für die Anschaffung rechnen.

Dabei hängt der Preis davon ab, ob das Tier bereits geimpft und kastriert ist oder sich sogar als Zuchttier eignen würde und ausgezeichnet ist.

Bedenke dabei, dass die Anschaffungskosten nur einen geringen Anteil an der Haltung darstellen.

Stall oder Käfig, Gehege, Tierarzt, Futter und Spielzeuge musst du ebenfalls in das Budget einkalkulieren und das für das ganze Tierleben.

Wann werden Siamesen-Kaninchen geschlechtsreif?

Mit 12 bis 16 Wochen werden die kleinen Tiere geschlechtsreif und sind somit fortpflanzungsfähig.

Lasse sie daher vor der Kastration nicht in gegengeschlechtlichen Gruppen leben.

Anderenfalls könnte es zu unerwünschtem Nachwuchs und zu Kämpfen kommen. Das gilt allerdings auch in gleichgeschlechtlichen Zusammenstellungen.

Sobald die Kaninchen in die Pubertät kommen und Aggressionen zeigen, musst du sie also trennen und kastrieren lassen.

Wie viele Jungtiere bringen Siamesen-Kaninchen auf die Welt?

Pro Wurf können drei bis zwölf geboren werden.

Falls du nicht kontrolliert züchten möchtest, solltest du dir darüber bewusst sein, dass bereits ein Wurf die Anzahl deiner Kaninchen versechsfachen kann.

Da sich die Tiere nicht einfach vermitteln lassen, solltest du daher frühzeitig Kastrationen durchführen lassen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar