Warum haben Hamster gelbe Zähne? Alles über das Gebiss inkl. Pflegetipps

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass die Zähne eines Hamsters gelb sind?

Was bei Menschen ein Alarmzeichen für schlechte Mundhygiene sein kann, ist bei Hamstern jedoch völlig normal.

In diesem Beitrag verraten wir dir, warum Hamster gelbe Zähne haben, wie du diese ideal pflegen kannst und was du auf keinen Fall tun solltest.

Auf geht’s!

Hamster und ihre gelben Zähne

Viele Hamster-Besitzer sind beunruhigt wegen der gelblichen Zähne ihrer putzigen Nager.

Doch keine Angst: das ist vollkommen normal und kein Grund zur Sorge!

Du musst also nicht zur Zahnbürste greifen, um die Beißerchen wieder auf Hochglanz zu bringen. Damit würdest du sogar immensen Schaden anrichten, denn die gelbe Verfärbung ist nur die harmlose Nebenwirkung einer essenziellen und natürlichen Nager-Ausrüstung.

Es handelt sich dabei nämlich um eine dicke Schicht Zahnschmelz, der die Vorderseite der Nagezähne bedeckt und sie im Laufe der Zeit immer stärker einfärbt.

Warum dieser gelblich pigmentierte Belag für die Nagezähne deines flauschigen Haustieres eine so bedeutungsvolle Schlüsselrolle einnimmt, erfährst du in einem späteren Kapitel

Wodurch wird die gelbe Verfärbung denn nun eigentlich hervorgerufen?

Hierzu gibt es verschiedene Annahmen.

Eine geht davon aus, dass die im Speichel vorhandenen Enzyme eine Verunreinigung im sich bildenden Zahnschmelz bewirken und somit die Gelbfärbung verursachen.

Eine andere Theorie ist, dass sich kleinste Farbpartikel der Nahrung auf dem Schmelz ablagern und somit für die unschöne Zahnfarbe sorgen.

Besonders sogenannte „Carotinoide“, die in den Futterpflanzen enthalten sind und Eisen sind hierbei die Hauptverantwortlichen.

Werden Hamster schon mit gelben Zähnen geboren?

Aus oben genannten Gründen sind die Zähne nicht von Geburt an gelb. Das Gebiss der Jungtiere ist noch weiß oder hellrosa.

Erst mit der Bildung des Zahnschmelzes werden die Zähne immer gelber.

Dieser Vorgang geht recht schnell vonstatten und betrifft auch nur die vorderen Schneidezähne, die Backenzähne bleiben weiß und nicht pigmentiert.

Übrigens: Es gibt sogar andere Nagetier-Arten, wie zum Beispiel Biber oder Nutrias, bei denen die Zahnfarbe noch extremer ausfällt. Ein leuchtendes Orange oder Braunrot ist hier ein Zeichen für gute Zahngesundheit und harte Beißwerkzeuge.

Weiße Zähne beim Hamster sind sogar ungesund

Normalerweise ist es so, dass weiße Zähne ein Zeichen von guter Pflege und hoher Zahngesundheit sind, gelbe und bräunlich verfärbte Zähne dagegen von Vernachlässigung und Krankheit zeugen.

Doch beim Hamster ist genau das Gegenteil der Fall!

Bemerkst du bei deinem putzigen Nager schneeweiße Zähne, ist das leider kein Grund zur Freude.

Meist äußert sich diese Krankheitserscheinung bei älteren Tieren und es bedeutet, dass zu wenig Zahnschmelz vorhanden ist.

Dadurch werden die Zähne porös und brechen leichter ab.

Zahnschmelz und seine wichtige Funktion bei Hamstern

Dieser mineralstoffhaltige Belag sorgt dafür, dass kräftig zugebissen und auch hartes Futter problemlos zerkleinert werden kann.

Der Schmelz hat also eine Schutz- und Härtefunktion und bildet somit eine elementare Grundlage für die Zahngesundheit deines Hamsters. Dadurch wird ihm nämlich das Kauen von beliebten Knabbereien ermöglicht, wie etwa Nagestangen, aber auch Keksen und Trockenfutter.

Das Gebiss des Hamsters – Entwicklung und Aufbau

Hamster gehören zur Familie der Mäuseartigen und sind schon vor der Geburt oder kurz danach mit ihrem kompletten Gebiss ausgestattet.

Insgesamt verfügt das beliebte Haustier über 16 Zähne, dabei handelt es sich um 4 Schneidezähne und 12 Backenzähne.

Die oberen Schneidezähne erreichen eine Länge von 5 – 7 mm, die unteren werden mit gut 1,5 cm deutlich länger.

Die Backenzähne deines Hamsters sind mit langen Wurzeln jeweils fest im Ober- und Unterkiefer verankert, seine Vorderzähne dagegen sind wurzellos.

Warum das so ist und welches seltene Phänomen dahintersteckt, verrate ich dir im nächsten Kapitel.

Das Gebiss ist Nager-typisch aufgebaut. Das heißt, dass die Backenzähne durch eine große zahnfreie Lücke jeweils von den Nagezähnen getrennt sind.

Im Gegensatz zum Menschen wachsen die Schneidezähne des possierlichen Nagers kontinuierlich nach – sein ganzes Leben lang .

Forscher haben herausgefunden, dass die Zähne des Hamsters alle zwei Tage um einen Millimeter wachsen. Deshalb ist es essenziell, dass du deinem Hamster genug Möglichkeiten bietest, um seine Zähne ordentlich abzunutzen.

Dazu gehören neben artgerechter Ernährung auch geeignetes Nager-Spielzeug.

Wie sorgst du für gesunde Zähne bei deinem Hamster? Tolle Pflegetipps für die Kauwerkzeuge deines tierischen Lieblings!

#1: Käfigausstattung

Statte den Käfig mit Zweigen und Ästen aus, dein Hamster kann daran seinen angeborenen Nagetrieb befriedigen und zusätzlich seine Zähne auf natürliche Weise abnutzen.

Gut eignen sich dafür Haselnusszweige, aber du kannst auch kleinere Äste von Obstbäumen verwenden.

#2: Speiseplan

Wusstest du, dass sich auch an Hamsterzähnen gefährliche Karies bilden kann? Oder dass die Beisserchen bei fehlendem Abrieb zu lang wachsen?

Dadurch können Verletzungen entstehen und eine störungsfreie Nahrungsaufnahme ist kaum noch möglich.

Um das zu verhindern, ist eine gesunde Fütterung das A und O. Ein Mix aus nährstoffreichen Getreidesorten und Saaten (Dinkel, Hirse, Hafer, Sonnenblumenkerne, Sojabohnen etc.) stellt für deinen putzigen Nager ein „Super-Food“ dar.

Wenn du ihm außerdem täglich frisches Obst und Gemüse bereitstellst und zur Abwechslung öfters Nüsse in seinen Speiseplan einbaust, ist dein Hamster rundum bestens versorgt.

Hauptsache, seine kräftigen Zähne werden genügend gefordert: Je härter die Schlemmereien sind, desto mehr freuen sich seine Zähne über die knackige Herausforderung.

#3: Regelmäßige Kontrolle

Schau dir das Gebiss deines Hamsters einmal im Monat genau an, bei älteren Tieren ruhig noch öfter, da die Zähne mit zunehmenden Alter durch den Schwund des Zahnschmelzes schwächer werden können.

So kannst du schnell reagieren, wenn irgendetwas nicht stimmt.

#4: Spielzeug

Geeignetes Nagerspielzeug lässt jedes Hamster-Herz höher schlagen.

Im Fachhandel oder online findest du eine Riesenauswahl an speziellem Kauspielzeug für deinen kleinen Liebling.

Reines Holz als Naturmaterial eignet sich bestens, es sollte selbstverständlich ungiftig und frei von farblichen Dekorationen sein.

Wenn du ein wenig talentiert und eine kreative Ader hast, kannst du das Spielzeug auch selber basteln. Oft lassen sich schon mit Alltagsgegenständen tolle Möglichkeiten zum Knabbern und Nagen zaubern.

Mit der Umsetzung dieser Ratschläge leistest du einen guten Beitrag zur Gesunderhaltung und Pflege der Hamster-Zähne. Viel Spaß dabei und deinem Hamster allzeit „guten Biss!“

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar