Hamster-Durchfall: 10 Ursachen inkl. Behandlung

Durchfall ist bei Hamstern ein ernstzunehmendes Problem, denn er kann schnell zur Dehydrierung führen und somit sogar lebensgefährlich sein.

Selbst ein anderweitig gesunder Hamster kann innerhalb von zwei bis drei Tagen an Durchfall versterben.

Umso wichtiger ist es, dass du die Krankheit bei deinem Tier frühzeitig erkennst und entsprechend behandelst. Wir zeigen, wie das funktioniert.

In diesem Beitrag erfährst du, woran du Durchfall bei deinem Hamster erkennst und welche Ursachen sich dafür verantwortlich zeigen können. Zudem zeigen wir dir, wie du ihn behandeln und ihm vorbeugen kannst.

Woran erkenne ich, dass ein Hamster Durchfall hat?

Diese Frage mag ungewöhnlich erscheinen. Immerhin ist Durchfall doch deutlich an breiigem, weichem oder dünnflüssigem Kot zu erkennen.

Bei Hamstern mit Durchfall kann sich das jedoch schwieriger gestalten. Denn die Tiere verwenden keine Hamster-Toilette oder eine Toilettenecke.

Der Kot kann sich daher überall im Hamsterheim finden. Zudem fällt er aufgrund der Einstreu oftmals nicht direkt auf.

Achte daher täglich auf weitere mögliche Anzeichen, dass dein Hamster unter Durchfall leidet.

Zu diesen gehören:

Bei einer plötzlichen Verhaltensänderung liegt ein gesundheitliches Problem immer nahe. Achte daher verstärkt darauf.

Zudem solltest du deinen Hamster täglich kontrollieren. Ist das Fell schmutzig oder sogar verklebt? Fühlt er sich leichter oder dünner an?

Überprüfe zusätzlich die Einstreu. Normaler, gesunder Hamsterkot hat in etwa das Format von Reiskörnern, ist leicht klebrig bis trocken und fest.

Weichen Form oder Konsistenz davon ab, ist das in jedem Fall ein Grund zur Sorge.

Solange du diese Anzeichen jedoch kennst und erkennst, kannst du auch frühzeitig handeln und damit die Chancen für eine vollständige Genesung erhöhen.

10 Ursachen für Durchfall bei Hamstern

Für Durchfall können sich mehrere Gründe verantwortlich zeigen. Für die Vorbeugung und die Behandlung ist es entscheidend, dass du den Auslöser kennst.

Wir zeigen dir daher, welche Ursachen infrage kommen.

Ursache 1: Abrupte Futterumstellung

Hamster werden oftmals mit Pellets, Presslingen oder anderem Fertig-Trockenfutter ernährt.

Diese Varianten sind einfach, riechen dezent und angenehm, verderben nicht schnell und sind dazu noch kostengünstig.

Hinzu kommt das Verkaufsversprechen, dass es als Alleinfuttermittel ideal für die gesamte Versorgung deines Hamsters ist.

Informierst du dich dann jedoch umfassender über Hamster und bemerkst dabei, dass es keiner artgerechten Ernährung entspricht.

Eine Umstellung liegt dann nahe.

Führst du diese aber zu schnell durch, sind Beschwerden im Verdauungstrakt eine typische Folge.

Das gilt vor allem dann, wenn zu viel wasserreiche Nahrung auf einmal angeboten wird.

Nimm Umstellungen daher immer schrittweise vor. Hierdurch kann sich die Verdauung darauf einstellen.

Ursache 2: Unverträgliche Futtermittel

Hamster können Obst, Gemüse und Grün in kleinen Mengen fressen. Auch tierisches Eiweiß in Form von Ei oder Joghurt ist in Maßen meist unbedenklich.

Es gibt allerdings eine ganze Reihe von Futtermitteln, die nicht direkt giftig, aber dennoch unverträglich, sehr wasserreich sind oder in zu großen Mengen abführend wirken können.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Apfelschale
  • Gurke
  • Melone
  • Petersilie
  • Löwenzahn
  • Erdbeeren
  • Tomate
  • Fruchtfleisch von Trauben

Ursache 3: Verdorbenes Futter

Sowohl Trockenfutter als auch Frischfutter kann verderben, ranzig werden oder gären. Ebenso wie beim Menschen kann das zu Verdauungsbeschwerden führen und Durchfall auslösen.

Ursache 4: Schimmel oder Fäulnis

Wenn du Frischfutter anbietest und dein Hamster dies in seinem Schlafhaus als Vorrat lagert, kann dies anfangen zu schimmeln oder zu faulen.

Bei Trockenfutter verhält es sich ähnlich, wenn dieses feucht geworden ist.

Ursache 5: Giftstoffe

Für Hamster giftige Futtermittel, Pflanzen aber auch Reinigungsmittel können versehentlich bei einem ungesicherten Freilauf aufgenommen werden.

Diese führen unter anderem zu Vergiftungserscheinungen wie Durchfall, können jedoch auch Blutungen hervorrufen und zum Tod des Tieres führen.

Ursache 6: Stress

Stress kann auch Tieren wortwörtlich auf den Magen schlagen.

Durch die bei Stress und Angst ausgeschütteten Hormone, wird die Verdauung beeinträchtigt und es kommt zu Durchfall.

Ursache 7: Würmer

Innere Parasiten, sogenannte Endoparasiten, wie Würmer, können ebenfalls Durchfall auslösen.

Der Bauch ist dabei oftmals aufgedunsen, während das Gewicht schnell sinkt und auch der Appetit verringert ausfällt.

Ursache 8: Fremdkörper

Hamster sind Nagetiere, die gerne auch an unerlaubten und potenziell gefährlichen Oberflächen ihre Zähne abnutzen.

Lackierte oder anderweitig behandelte Möbelstücke gehören ebenso dazu wie Stoffe und Wände.

Dabei können zum einen gesundheitsschädliche Substanzen und zum anderen kleine Fremdkörper aufgenommen werden.

Eine mögliche Folge ist Durchfall. Ebenso kann es aber zu einer Verstopfung oder einem Darmverschluss kommen.

Ursache 9: Nebenwirkungen von Medikamenten

Wenn dein Hamster Medikamente wie beispielsweise Antibiotikum bekommen muss, kann das die Darmflora angreifen.

Eine potenzielle Nebenwirkung davon ist Durchfall oder zumindest weicher Kot.

Ursache 10: Zahnfehlstellungen

Zahnfehlstellungen als Auslöser für Durchfall? Das klingt unlogisch.

Entzündungen im Mund, zu lange, abgebrochene oder schiefstehende Zähne erschweren das Fressen von harter Nahrung.

Hierdurch bevorzugen betroffene Hamster weiche, wasserreiche Futtermittel.

Dies wirkt sich wiederum direkt auf die Verdauung aus.

Wet-Tail-Disease – unbekannt, aber gefährlich

Die sogenannte Wet-Tail-Disease ist eine Durchfallerkrankung, die vor allem bei jungen Hamstern auftritt.

Es handelt sich um eine Entzündung des Hüftdarms.

Die Krankheit ist ansteckend und lebensgefährlich. Die Ursache ist jedoch unklar.

Welche Risiken bestehen, wenn dein Hamster an Durchfall leidet?

Aufgrund der Größe und des geringen Gewichts können Hamster bei Durchfall schnell dehydrieren.

Sie trocknen also förmlich aus.

Dadurch können lebenswichtige Prozesse nicht mehr richtig ablaufen.

Hinzu kommt, dass wichtige Nährstoffe in großem Maße ausgeschieden werden. Der Hamster verliert dabei nicht nur an Gewicht.

Auch der Mineralstoffverlust und unzureichend Makronährstoffe wirken sich auf den gesamten Körper aus.  

Hinzu kommt, dass das Fell verkleben kann, was einen Kotabsatz unmöglich macht. Zudem werden Fliegen angezogen, die ihre Eier in Kotresten ablegen.

Der Hamster kann durch die schlüpfenden Larven erhebliche Wunden erhalten.

Welche Behandlung ist notwendig, wenn dein Hamster Durchfall hat?

Zunächst ist wichtig, welche Ursache dem Durchfall zugrunde liegt.

Hat dein Hamster lediglich an einem Tag etwas viel Frischfutter gegessen, sind in der Regel keine Maßnahmen notwendig. Biete einfach mehr Trockenfutter an.

Ein sofortiger Tierarztbesuch ist notwendig, wenn der Durchfall:

  • länger als einen Tag anhält
  • wässrig ist
  • Blut enthält
  • bei sehr jungen, alten oder geschwächten Tieren
  • Fressen und Trinken vollständig eingestellt werden
  • ein großer Gewichtsverlust vorliegt
  • du den Verdacht hast, dass dein Hamster etwas Giftiges aufgenommen hat

Abhängig von der Ursache werden Gegenmittel, Entwurmungsmittel oder Antibiotika verabreicht.

Dazu kann ein Tierarzt Vitamine und Infusionen sowie Mittel zum Aufbau der Darmflora geben.

Begleitende Behandlung und Nachsorge

Nach anhaltendem und schwerem Durchfall muss die Darmflora zunächst wieder aufgebaut und stabilisiert werden.

Hierzu finden sich entsprechende Präparate in Form von Lösungen, Pulver oder Gel.

Setze zudem auf Schonkost und verzichte während der ersten Tage vollständig auf Frischfutter.

Achte darauf, dass dein Hamster ausreichend leicht erreichbares Wasser zur Verfügung stehen hat. Am besten befindet sich dieses direkt neben dem Schlafhaus.

Zudem musst du einer Infektion oder einem Parasitenbefall den Käfig und Freilauf samt der vollständigen Einrichtung reinigen und desinfizieren.

Es reicht also nicht, die Einstreu zu wechseln. Dein Hamster würde sich nur direkt wieder anstecken und erneut erkranken.

Achte darauf, dass dein Tier warmgehalten wird und biete nach und nach stärkende Futtermittel, wie beispielsweise sehr kleine Mengen Banane an.

Wie lässt sich Durchfall vorbeugen?

Durchfall bei deinem Hamster kannst du nicht in jedem Fall vorbeugen. Du solltest dennoch einige Punkte berücksichtigen, um das Risiko dafür gering zu halten.

Bei diesen handelt es sich um:

  • allmähliche Futterumstellung
  • Trockenfutter richtig lagern
  • Frischfutter gründlich abwaschen
  • auf potenzielle Giftstoffe und -pflanzen in der Nähe von Hamsterheim und Freilauf verzichten
  • Stress geringhalten
  • auf Hygiene achten

Kontrolliere zudem täglich das Hamsterheim und dein Tier auf Veränderungen und Verschmutzungen.

Hierdurch fallen mögliche Probleme frühzeitig auf und können schnell behandelt werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar