Goldhamster im Rassenporträt

Goldhamster gehören zu den beliebtesten Haustieren und werden meist schnell zahm und zutraulich. Dennoch sollte die Anschaffung gut überlegt sein, da sie sich beispielsweise nur bedingt für Kinder eignen.

Wie du die Haltung dennoch positiv für Halter und Hamster gestalten kannst, kannst du in diesem umfassenden Rasseporträt nachlesen.

In diesem Beitrag erfährst du, welche Besonderheiten es bei Goldhamstern zu beachten gibt, worauf es bei der Ernährung ankommt und wie du artgerechte Beschäftigung bieten kannst.

Steckbrief

Größe12 – 18 cm
Farbe gold, gelb, sepia, grau, zimt, lila, mehr- und einfarbig
Lebenserwartung2 – 3 Jahre
Charakteraktiv, zahm, intelligent
HaltungsartEinzelhaltung

Charakter

Eine der beliebtesten Charaktereigenschaften von Goldhamstern ist es, dass die Tiere vergleichsweise schnell zutraulich und zahm werden.

Damit sind sie auch dann gut als Haustiere geeignet, wenn du noch keine oder nur wenig Erfahrung mit Hamstern hast.

Sie zeigen sich zudem intelligent und lernwillig. Das bedeutet zum einen, dass du deinem Tier sogar Tricks beibringen kannst.

Zum anderen heißt es jedoch auch, dass dein Goldhamster entsprechend viel Anspruch, Abwechslung und die Möglichkeit der Beschäftigung benötigt.

Das trifft auch deswegen zu, weil die Tiere sehr aktiv sind. Sie müssen daher ausreichend Bewegungsfreiheit haben.

Wie du das möglichst artgerecht umsetzen kannst, erfährst du ebenfalls in diesem Ratgeber.

Doch zunächst zurück zur Eignung der Goldhamster als Haustier.

Sie passen gut zu Anfängern, solange du ihre Besonderheiten berücksichtigst und sie auslastest. Für größere und vorsichtige Kinder können sie ebenfalls die richtige Wahl sein.

Wichtig ist dabei aber ihre Aktivität zu berücksichtigen.

Wie bei anderen Hamsterrassen auch, beginnt die aktive Phase der Tiere abends etwa mit dem Einsetzen der Dämmerung.

Bis zum Morgen verbringen sie ihre Zeit damit, möglichst viel zu laufen, zu klettern, sich zu putzen und Futter zu suchen.

In einem Kinderzimmer kann das den Schlaf stören.

Hinzu kommt, dass ein Goldhamster tagsüber ebenfalls möglichst ungestört schlafen können sollte. Das lässt sich bei sehr kleinen Kindern kaum umsetzen.

Davon abgesehen haben die Tiere jedoch eine gute Größe für Kinder.

Denn mit bis zu 18 Zentimetern Körperlänge und einem entsprechend hohen Gewicht sind sie nicht zu zerbrechlich.

Falls Kinder bei der Haltung unterstützt werden und sich während der aktiven Phase mit ihnen beschäftigen können, spricht nichts gegen die Haltung.

Haltung

Goldhamster sind Einzelgänger, die nach der Pubertät nur noch in paarungsbereiten Phasen Kontakt zu Artgenossen haben.

Daher solltest du deinen Hamster einzeln halten.

Bedenke bei der Auswahl und der Planung des Hamsterheims zudem, dass es sich um ausgesprochen aktive und bewegungsfreudige Tiere handelt.

Bei der Wahl des Käfigs oder eines Heims gilt daher: Je größer, desto besser.

Wenn du nicht viel Standfläche für den Hamsterkäfig zur Verfügung hast, solltest du verschiedene Ebenen einrichten.

Das lässt sich am besten in einem Hamsterheim umsetzen, das bereits über mehrere Etagen verfügt.

Achte hierbei auf die Sicherheit. Die Ebenen sollten nicht weiter auseinander liegen, als der Hamster lang ist. Auf diese Weise wird verhindert, dass es zu gefährlichen Stürzen kommt.

Zudem benötigt dein Goldhamster Angebote zur Bewegung und Beschäftigung.

Dazu gehört in jedem Fall ein Laufrad.

Auch wenn dieses seit langer Zeit und bis heute umstritten ist, da es vermeintlich ein zwanghaftes Verhalten bei Hamstern fördern kann, ist es essenziell für die Bewegung.

Denn Goldhamster legen in ihren nachtaktiven Phasen in der Natur viele Kilometer zurück. Das ist notwendig, um ausreichend Futter zu sammeln oder auch Partner für die Fortpflanzung zu finden.

Ebenso ist es möglich, dass sie Gänge anlegen oder vor Angreifern flüchten müssen.

Als Haustier steht jederzeit Futter in kürzester Entfernung zur Verfügung, es finden sich keine Feinde und Fortpflanzung ist in der Regel nicht erwünscht.

Hiermit entfallen viele der Gefahren und Anstrengungen.

Das klingt im ersten Moment entspannt und gemütlich. Allerdings führt es auch zu Langeweile und weniger Bewegung.

Hierunter leiden sowohl die psychische als auch die physische Gesundheit.

Mögliche Folgen sind beispielsweise:

  • Zwangsstörungen
  • Apathie
  • Übergewicht
  • unzureichende Muskelmasse
  • geschwächtes Immunsystem

Sogar auffällig aggressives Verhalten ist bei ansonsten zahmen und zutraulichen Goldhamstern möglich.

Durch ein Laufrad, Möglichkeiten zu klettern und Futtersuche kannst du deinem Hamster die notwendigen Beschäftigungen anbieten.

Ideal ist es zudem, wenn dein Goldhamster buddeln und graben kann.

Hierfür empfiehlt es sich, die untere Etage mit einer dicken Schicht Einstreu zu versehen.

Geeignet sind dafür beispielsweise:

  • Holzspäne
  • Hanf-Einstreu
  • Rindenmulch
  • Stroh
  • Heu
  • Erde
  • Kokosfasern

Ein Hamsterheim aus Holz und Plexiglas hat hierbei den Vorteil, dass die Einstreu beim Buddeln nicht in der Umgebung verteilt werden kann.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Goldhamsters liegt im Durchschnitt zwischen zwei und drei Jahren.

Abhängig von den Genen und der Haltung kann es hierbei natürlich zu erheblichen Abweichungen kommen.

Durch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Beschäftigung kann das Leben lang und gesund gestaltet werden.

Ebenso ist es aber trotz aller Vorkehrungen möglich, dass eine genetische Erkrankung oder Prädisposition zu einem früheren Tod führt.

Farben

Bei Goldhamstern handelt es sich um die kurzhaarige Variante der Teddyhamster. Größe, Verhalten und Haltung ähneln sich daher nicht nur. Sie sind gleich.

Der einzige Unterschied besteht in dem Fellkleid.

Auch dies bezieht sich jedoch nur auf die Länge und nicht auf die Farben.

Mögliche Farbtöne bei dem Goldhamster sind zahlreich und vielseitig. Die Tiere können ebenso ein- wie mehrfarbig sein.

Dabei reichen die Farben von hell bis dunkel, sind aber meist beige bis grau. Weiße Abzeichen treten häufig auf.

Besonders oft und verantwortlich für den Namen sind goldfarbene Flecke oder ein goldbraunes Fellkleid.

Häufig gestellte Fragen

Wann sind Goldhamster ausgewachsen?

Ab einem Alter von drei bis vier Monaten wachsen Goldhamster nicht mehr merklich in die Länge.

Sie können allerdings noch in der Breite beziehungsweise im Umfang zunehmen.

Auch ein geringfügiges Wachstum in der Länge ist noch möglich.

Dies beschränkt sich jedoch auf wenige Millimeter, sodass es im Normalfall nicht auffällt.

Wann sind Goldhamster wach?

Von der Abend- bis zur Morgendämmerung ist mit der wachen, aktiven Phase bei Goldhamstern zu rechnen. In dieser Zeit suchen sie Futter, putzen sich, kommen ihrem Bewegungsdrang nach und erkunden ihre Umgebung.

Aufgrund dieser Besonderheit solltest du sehr genau überlegen, ob du abends oder morgens Zeit für die Beschäftigung hast.

Berücksichtige zudem, dass der Hamster während der Nacht Geräusche von sich gibt und beispielsweise durch das Graben oder Laufen im Laufrad erzeugt.

In einem Schlafzimmer ist er daher nicht gut aufgehoben.

Hinzu kommt, dass er tagsüber seine Ruhe benötigt, um ungestört schlafen zu können. Er sollte daher in einem Raum stehen, der während des Tages nicht frequentiert wird.

Was fressen Goldhamster am liebsten?

Eine ausgewogene Ernährung ist für Goldhamster wichtig. Neben Saaten werden auch Gemüse, Obst, Grünfutter und tierisches Eiweiß in Form von Insekten und beispielsweise gekochtem Eiklar gern angenommen.

Gestalte den Speiseplan abwechslungsreich und biete zudem Rinde beziehungsweise Zweige und Äste an. Das hilft auch dabei, die lebenslang wachsenden Nagezähne abzuwetzen.

Wie viel darf ein Goldhamster wiegen?

Abhängig von der Körperlänge sollte ein Goldhamster etwa 85 bis 150 Gramm wiegen. Wichtiger als das Gewicht ist allerdings die Figur.

Bei deutlich spürbaren oder sogar sichtbaren Rippen und Beckenknochen ist das Tier unterernährt.

Zeichnet sich hingegen ein Bauch ab und lassen sich die Rippen nicht mehr ertasten, spricht das für Übergewicht.

Auch erhebliche und abrupte Schwankungen sind ein Warnzeichen, das du ernst nehmen solltest. Oftmals deutet es auf gesundheitliche Probleme hin.

Wie viele Babys bekommen Goldhamster?

Du musst pro Wurf mit vier bis sechs Jungtieren rechnen. Die Anzahl kann jedoch auch deutlich höher liegen.

Da die Tiere zum einen sehr zeitig fortpflanzungsfähig sind und zum anderen nur eine kurze Trächtigkeitsdauer haben, kann die Anzahl der Goldhamster in kürzester Zeit ungeahnte Ausmaße annehmen.

Wann sind Goldhamster geschlechtsreif?

Ungefähr ab der vierten Lebenswoche werden die Goldhamster geschlechtsreif und sind damit fortpflanzungsfähig. Bei kleineren Würfen kann dieser Zustand sogar noch zeitiger eintreten.

Spätestens dann müssen die Tiere also getrennt werden, um unerwünschten Nachwuchs und Inzucht zu verhindern.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar