Farbenzwerge im Rassenporträt

Farbenzwerge gehören zu den beliebtesten Kaninchenrassen im deutschsprachigen Raum.

Gründe hierfür sind die geringe Größe und das sanftmütige Wesen dieses Kaninchens, das es ideal für Familien mit Kindern macht.

Was du außerdem über Farbenzwerge wissen solltest, verraten wir dir jetzt.

Steckbrief

  • Größe: etwa 20 bis 40 Zentimeter
  • Gewicht: 1,0 bis 1,5 Kilogramm
  • Farbe: von hell bis dunkel, mehrfarbig und einfarbig
  • Alter: 8 bis 10 Jahre
  • Charakter: vorsichtig, zurückhaltend, sanft
  • Haltungsart: Gruppenhaltung

Der Charakter der Farbenzwerge

Farbenzwerge sind schreckhafte und vorsichtige Tiere. Sie reagieren empfindlich auf Stress und benötigen etwas längere Zeit, um zahm und zutraulich zu werden.

Untereinander sind sie jedoch sanft und verspielt.

Hast du das Vertrauen der Kaninchen gewonnen, sind sie freundlich und lassen sich gerne streicheln.

Sie sind intelligent und können daher Tricks lernen.

Wenn du eine gemeinsame Beschäftigung mit den Tieren suchst, kannst du sie beispielsweise über einen Parcours locken und mit ihnen Kaninhop trainieren.

Für den Anfang solltest du dich allerdings auf das Zähmen und die Bindung zu dir konzentrieren. Denn diese ist bei den ängstlichen Kaninchen sehr wichtig.

Bedenke zudem, dass sich die Farbenzwerge trotz ihrer handlichen Größe nicht gerne anheben lassen und in der Nähe von lauteren Geräuschen sowie Hektik unter Stress stehen.

Sie eignen sich daher nicht für sehr aktive Kinder.

Das Kaninchenheim oder der Käfig sollten nicht im Kinderzimmer stehen, wenn in diesem gespielt wird.

Anderenfalls kannst du das Immunsystem der Tiere schwächen, ihre Zutraulichkeit zerstören und sie regelrecht krank machen. Das kann unter anderem zu Aggressionen unter den Kaninchen führen, bei denen du wiederum mit Verletzungen rechnen musst.

Haltung der Farbenzwerge

Da die Farbenzwerge sehr lebhaft und aktiv sind, solltest du ihnen ausreichend Platz für viel Bewegung geben. Je mehr Grundfläche ihnen zur Verfügung steht, umso besser geht es ihnen.

Denke zudem an Abwechslung in Käfig oder Kaninchenheim. Futterspielzeuge und ein Schlafhaus sollten neben der Nippeltränke und einer Heuraufe in jedem Fall dazu gehören.

Eine herausnehmbare Kaninchentoilette ist ebenfalls von Vorteil.

Auch wenn die Tiere sehr klein und leicht sind, sollte es der Käfig also nicht sein. Beachte zudem, dass die Kaninchen täglichen Freilauf in einem Gehege oder einem abgesicherten Raum benötigen.

Langeweile und Unterforderung kann sie aggressiv werden lassen. Sorge daher für die entsprechende Beschäftigung und biete ihnen abgestimmte Abwechslung.

Weiterhin wichtig ist, dass du Farbenzwerge nicht einzeln hältst. Sie benötigen Artgenossen, um sich wohlzufühlen und gesund zu bleiben.

Am einfachsten ist es, direkt mehrere Farbenzwerge im gleichen Alter anzuschaffen. Falls du verschiedene Rassen halten möchtest, solltest du bei ihnen auf ein ähnliches Verhalten und eine annähernd gleiche Größe achten.

Denn deutlich schwerere und größere Kaninchen könnten die Farbenzwerge sogar versehentlich verletzen.

Sehr ruhige Rassen, wie etwa Widder oder Deutsche Riesen, könnten sich zudem von den aktiveren Farbenzwergen gestresst fühlen, was wiederum nicht gut für ihre Gesundheit ist.

Die Lebenserwartung eines Farbenzwergs

Bei guter Pflege und einer artgerechten Haltung können Farbenzwerge bis zu zehn Jahre alt werden.

Die Lebenserwartung ist also nicht sehr hoch.

Selbstverständlich gibt es hiervon Ausnahmen, die deutlich älter werden.

Ebenso ist es möglich, dass ein Tier sehr früh verstirbt, weil es beispielsweise eine genetisch bedingte Erkrankung hat oder eine Krankheit nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird.

So solltest du einen Farbenzwerg pflegen

Das kurze aber dichte Fell der Farbenzwerge benötigt keine besondere Pflege.

Während des Fellwechsels solltest du es gründlich bürsten und somit lose Haare entfernen.

Zudem solltest du deine Tiere täglich vollständig untersuchen. Zähne, Ohren und der Genital- sowie Analbereich sind dabei besonders wichtig.

Ein gründliches Abtasten des Bauchraums sollte ebenfalls dazugehören. Denn da die Kaninchen so aktiv, verspielt und bewegungsfreudig sind, ist das Risiko für Verletzungen des Bewegungsapparates und der inneren Organe erhöht.

Achte daher auch genau darauf, wenn deine Farbenzwerge plötzlich sehr ruhig sind und sich kaum bewegen.

Die Fellfarben der Farbenzwerge

Bei der Fellfarbe hast du eine sehr große Auswahl. Farbenzwerge können einfarbig, mehrfarbig, hell oder dunkel sein.

Im Rassestandard sind über 50 Farbschläge anerkannt.

Ob weiß, schwarz, blau oder gescheckt – hier findest du eine erhebliche Vielfalt. Das Fell ist kurz und sogar die einzelnen Fellhaare können mehrfarbig sein.

Zudem kann die Unterwolle einen anderen Ton aufweisen als das Deckhaar. Hierdurch entsteht ein interessanter Effekt, der dein Kaninchen sogar meliert wirken lassen kann.

Fütterung der Farbenzwerge

Mit einem Gewicht von einem bis anderthalb Kilogramm sind Farbenzwerge sehr leicht.

Sie benötigen daher auch wenig Futter. In der Haltung sind sie also vergleichsweise günstig. Achte dennoch darauf, dass du sie ausgewogen ernährst und sie ein ideales Gewicht aufweisen.

Dabei kommt es vor allem auf den Körperbau an. Die Kaninchen sollten schlank und muskulös sein. Du solltest die Rippen noch spüren können, sie sollten aber ebenso wie die Wirbelsäule und die Hüftknochen nicht hervorstehen.

Aufgrund der stark variierenden Größe beziehungsweise Körperlänge ist es möglich, dass auch das Gewicht sehr unterschiedlich ausfällt. Bei einem hohen Körpergewicht kann es sich ebenso um Fett, wie um Muskulatur handeln.

Eine Besonderheit bei den Farbenzwergen in der Haltung basiert ebenfalls auf dem geringen Gewicht. Da sie klein und sehr leicht sind, musst du auf hochwertiges Futter achten.

Schimmel, blähende oder gar giftige Futtermittel können bereits in kleinen Mengen großen Schaden anrichten und sogar zum Tode führen. Kontrolliere das Fressen daher genau und stelle die Ernährung immer nur langsam und schrittweise um.

Bei Durchfall, Blähungen oder keinem erfolgendem Kotabsatz musst du umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Zudem ist es wichtig, dass dein Kaninchen kein Untergewicht aufweist, denn die kleinen Tiere haben kaum Reserven, mit denen sie einen starken Gewichtsverlust oder Probleme beim Fressen ausgleichen können.

Sobald also Futter liegen bleibt, sich der Kot verändert oder es sogar zu Durchfall kommt, ist ein sofortiger Tierarztbesuch erforderlich.

Achte zudem darauf, dass die Tiere keine Fremdstoffe, wie Fasern von einem Teppich oder zu viele Haare aufnehmen. Aufgrund des engen Verdauungstrakts, kann schnell ein Darmverschluss entstehen.

Daher ist es auch wichtig, dass du keine Pellets fütterst. Diese sind für Kaninchen ohnehin nicht geeignet. Zudem quellen sie im Magen und Darm auf, was zu einer Magenüberladung oder einem Darmverschluss führen kann.

Häufig gestellte Fragen

Wie groß werden Farbenzwerge?

Die Spanne ist bei den Tieren vergleichsweise groß: Sie können zwischen 20 und 40 Zentimeter lang werden.

Optimal ist es daher, die Kaninchen bei einem Züchter zu kaufen. Denn dann kannst du die Elterntiere besichtigen und somit die Größe im erwachsenen Alter besser abschätzen.

Ab wann sind Farbenzwerge geschlechtsreif?

Etwa mit drei Monaten werden die Männchen dieser Rasse geschlechtsreif. Bei den Weibchen kann es etwas länger dauern.

Die individuellen Unterschiede bei der Pubertät eines Kaninchens sind jedoch erheblich. Verlass dich also bei der Haltung von Tieren beider Geschlechter nicht darauf, dass sie erst im dritten oder vierten Lebensmonat fortpflanzungsfähig sind.

Das kann sehr schnell zu unerwünschtem Nachwuchs führen.

Wie viel Platz benötigen Farbenzwerge?

Auch wenn die Tiere sehr klein sind, benötigen sie viel Platz.

Als Aufenthalt im Käfig sollten jedem Kaninchen wenigstens 1,5 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Das reicht allerdings nur dann, wenn du deinen Farbenzwergen täglich zusätzlich Freilauf in der Wohnung, auf dem gesicherten Balkon oder im Garten ermöglichst.

Vor allem, weil die Vertreter dieser Rasse so aktiv und bewegungsfreudig sind, sollten sie dafür viel Raum zur Verfügung haben.

Wann sind Farbenzwerge ausgewachsen?

Meist sind die Kaninchen bereits in den ersten vier Monaten ausgewachsen. Sie sind dann im Körperbau allerdings noch sehr zart und können durch Muskelaufbau ein höheres Gewicht und eine stärkere Breite erreichen.

Wie groß sind die Würfe von Farbenzwergen?

Im Durchschnitt kommen pro Wurf drei bis vier Tiere auf die Welt.

Bedenke aber, dass sich diese nicht einfach vermitteln lassen.

Züchter, Zoohandel und Tierheime bieten ständig Farbenzwerge an, die unbedacht vermehrt oder angeschafft wurden.

Lass deine Kaninchen daher unbedingt kastrieren, um derlei Fälle sowie Krankheiten und Aggressionen unter den Tieren zu vermeiden.

Wie erkenne ich im Zoohandel einen Farbenzwerg?

Im Zoofachgeschäft werden häufig „Zwergkaninchen“ verkauft, die sich später als mittelgroße Kaninchen oder sogar große Kaninchen entpuppen.

Die Länge der Ohren ist ein guter Hinweis.

Absolute Gewissheit gibt es jedoch selten.

Farbenzwerge haben im Vergleich zu Kopf und Körper sehr kurze Ohren, die eng am Körper anliegen.

Handelt es sich jedoch um einen Mischling oder Hybriden, sind auch die Ohren kein sicherer Hinweis. Am besten ist es daher, wenn du bereits erwachsene Tiere aus dem Tierschutz oder Jungtiere von einem Züchter aussuchst.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar