Kleinsilber im Rassenporträt

Kleinsilber gehören zu den „alten“ Kaninchenrassen und sind ausgesprochen aktiv. Sie sollten daher immer ausreichend beschäftigt werden und benötigen viel Platz.

Zudem eignen sie sich nicht für Anfänger.

Wenn du bereits Erfahrung bei der Haltung von Kaninchen mitbringst, könnten Exemplare dieser Rasse jedoch definitiv für dich geeignet sein.

Hier erfährst du, worauf zu achten ist.

Steckbrief

  • Größe: etwa 40 Zentimeter Körperlänge
  • Gewicht: 2,0 bis 2,5 Kilogramm
  • Alter: bis zu zwölf Jahre
  • Farben: Blau, Gelb, Schwarz, Havanna, Graubraun
  • Charakter: aktiv, neugierig, lebhaft
  • Haltung: in kleinen Gruppen

Der Charakter der Kleinsilber

Bei den Kleinsilber-Kaninchen handelt es sich um eine Rasse, die erstmalig bereits im 17. Jahrhundert auftrat.

Anfang des 19. Jahrhunderts fanden sie unter anderem in Leipzig Anklang und gelangten zu großer Beliebtheit. Das ist vorwiegend auf ihre edlen Fellfarben und den ausgewogenen Körperbau zurückzuführen.

Mittlerweile sind die Tiere jedoch zu einer Rarität geworden.

In Zoohandlungen finden sie sich in der Regel nicht und auch Tierheime oder der Tierschutz nimmt nur selten reinrassige Exemplare der Kleinsilber auf.

Das könnte unter anderem auf ihren Charakter zurückzuführen sein, der sich nicht für Kinder und Anfänger bei der Haltung eignet. Die Tiere sind sehr lebhaft, verspielt, neugierig und aktiv.

Allerdings können sie auch bissig reagieren.

Sie benötigen daher zum einen viel Platz und Beschäftigung und der Umgang sollte sehr vorsichtig ausfallen.

Zum anderen solltest du die Körpersprache der Tiere sehr genau lesen können, um Bisse oder Angriffe auf dich zu vermeiden.

Fellfarben der Kleinsilber-Kaninchen

Kleinsilber kommen in den Farben Blau, Gelb, Schwarz, Havanna und Graubraun vor.

Je älter die Tiere, umso geringer fällt die Pigmentierung aus. Das Fell wird mit der Zeit also immer heller.

Besonders typisch ist die namensgebende silberne Farbe, die in der Fachsprache als Blau bezeichnet wird.

Notwendige Pflege beim Kleinsilber

Das Fell der Kleinsilber ist dicht, kurz und glatt.

Es zeigt sich daher sehr pflegeleicht.

Du solltest deine Kaninchen dennoch regelmäßig bürsten. Das hilft zum einen dabei, lose Haare zu entfernen. Zum anderen regt es die Durchblutung an.

Hinzu kommt, dass dir gesundheitliche Probleme schneller auffallen. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Verletzungen
  • Parasiten
  • Veränderungen der Haut
  • Aufgasungen

Ein weiterer Vorteil des regelmäßigen Bürstens ist es, dass sich deine Kaninchen auf diese Weise daran gewöhnen, berührt und kontrolliert zu werden.

Dadurch fallen etwa Entzündungen oder Beschwerden im Bereich der Zähne und des Mundes frühzeitig auf und können schneller behandelt werden.

Haltung der Kleinsilber-Kaninchen

Platzbedarf von Kleinsilber-Kaninchen

Die Kleinsilber-Kaninchen sind zwar klein, aber sehr aktiv. Dadurch benötigen sie entsprechend viel Platz.

Wenigstens zwei Quadratmeter solltest du bei der Unterbringung für jedes Tier einplanen.

Da mindestens zwei Kaninchen zusammengehalten werden sollte, um ihnen Kommunikation untereinander und ein artgerechtes Leben zu ermöglichen, wären das also vier Quadratmeter.

Abwechslung der Halteform

Zusätzlich solltest du deinen Kaninchen täglichen Freilauf und ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten anbieten.

Achte dabei darauf, dass das Gehege oder ein Zimmer, in dem sie rennen und Haken schlagen können, vollständig abgesichert ist. Denn die lebhaften Tiere sind neugierig und erkundungsfreudig. Dabei könnten sie beispielsweise freiliegende Kabel benagen oder giftige Zimmerpflanzen fressen.

In Außengehegen besteht die Gefahr für das Durchbuddeln unter den Abgrenzungen.

Die Sicherheit zu berücksichtigen, ist daher von entscheidender Bedeutung.

Ideal ist ein Raum in der Wohnung, in dem sich die Kaninchen frei bewegen können und in dem weder giftige Pflanzen stehen noch untergesicherte Kabel in Reichweite sind.

Anderenfalls musst du die Tiere durchgängig beaufsichtigen, um Unfälle und Gefahren zu verhindern.

Achte zudem auf eine große Grundfläche bei dem Kaninchenheim.

Die handelsüblichen Käfige sind in der Regel bereits für ein einzeln gehaltenes Tier zu klein.

Wähle daher Varianten, die mehrere Etagen aufweisen oder entscheide dich für ein Kaninchenheim aus Holz und Plexiglas. Dieses kannst du selbst bauen, anfertigen lassen oder fertig kaufen.

Der Vorteil dabei ist nicht allein die Größe: Ein Kaninchenheim aus Holz ist auch optisch ansprechender.

Durch transparente Einsätze aus Plexiglas oder Glas können die Kaninchen ihr Umfeld gut beobachten – Einstreu gelangt jedoch nicht nach außen.

Beschäftigung für Kleinsilber

Da Kleinsilber-Kaninchen sehr aktiv sind, benötigen sie entsprechend viel Beschäftigung. Durch ein Gehege oder täglichen Freilauf in der Wohnung können sie bereits den Bewegungsdrang ausleben.

Du kannst ihnen darüber hinaus weitere Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Hier zeigen wir dir, was sich für die Kleinsilber eignet:

Kaninhop

Hierbei gilt es, Hindernisse zu überwinden und beispielsweise durch Reifen zu springen.

Das bedeutet körperliche und geistige Förderung und Auslastung.

Zudem kannst du dich dabei sehr aktiv mit deinen Tieren beschäftigen, was die Bindung stärkt.

Tricks beibringen

Kleinsilber sind intelligente Kaninchen, die überraschend lernfähig sind. Du kannst sie daher mit Leckerlies locken und ihnen unter anderem das Kommando „Komm“ und „Männchen“ beibringen.

Auch, sich um die eigene Achse zu drehen oder Gegenstände zu benennen ist möglich.

Futterspiele

Das Erarbeiten von Futter ist eine wichtige und artgerechte Beschäftigung, die sich einfach, vielseitig und abwechslungsreich umsetzen lässt.

Biete deinen Kaninchen einen Futterbaum oder einen Futterball an.

Du kannst auch eine Futterkugel aufhängen oder Intelligenzspielzeug für Kaninchen verwenden.

Selbstgemachte Leckerlies, Gemüse (Paprika, Gurke, etc.) oder Obst eignen sich insbesondere dafür, die Tiere zum Arbeiten für das Futter zu motivieren.

Zweige und Äste

Das Nagen an Zweigen und Ästen, die noch belaubt sind, ist eine gute Aktivität für Kaninchen. Benagen und Kauen strengen an, vertreiben die Zeit und helfen dabei, die lebenslang wachsenden Zähne abzuwetzen.

Beschäftigung mit dir, wie etwa die tägliche Kontrolle, locken und spielen, sorgen ebenfalls für Aktivität.

Wechsle dabei täglich ab, damit bei den Tieren keine Langeweile aufkommt und es immer wieder neue Herausforderungen gibt.

Bei neuen Übungen reichen bereits wenige Minuten pro Tag aus, um einen entsprechenden Anreiz darzustellen und die Kaninchen geistig fit zu halten.

Häufig gestellte Fragen

Wie alt werden Kleinsilber-Kaninchen und wovon ist es abhängig?

Die Kleinsilber-Kaninchen können ein Lebensalter von bis zu zwölf Jahren erreichen.

Eine Garantie ist das selbstverständlich nicht.

Du solltest dennoch ein derartiges Alter einplanen, wenn du die Verantwortung für diese Tiere übernimmst.

Abhängig ist die Lebensdauer von:

  • der Genetik
  • der Haltung
  • der Ernährung
  • der Pflege
  • der tierärztlichen Versorgung

Auf vererbte Krankheiten hast du zwar keinen Einfluss, bei allen anderen Faktoren sind deine Handlungen jedoch von entscheidender Bedeutung.

Impfungen, eine frühzeitige Kastration und tägliche Kontrollen sind ebenso wichtig wie die richtige Ernährung und eine artgerechte Haltung.

Handelt es sich bei dem Kleinsilber um eine alte Kaninchenrasse?

Ja, die Geschichte der Kleinsilber reicht sehr weit zurück.

Allerdings ist die Rasse mittlerweile außergewöhnlich geworden. Sie ist primär für Züchter und Aussteller interessant, als Haustier in Wohnungshaltung jedoch recht unbekannt.

Wenn du aktive und lebhafte Kaninchen halten möchtest, könntest du mit den Kleinsilber-Kaninchen jedoch gut beraten sein.

Bedenke dabei aber, dass sie sich nicht grundlegend für Anfänger oder Kinder eignen.

Wie groß sind die Würfe von Kleinsilber-Kaninchen?

Etwa drei bis zwölf Jungtiere kann ein einzelner Wurf der Kleinsilber umfassen.

Sie können sich also sehr schnell vermehren und aus einem einzelnen Paar kann innerhalb kürzester Zeit eine sehr große Gruppe werden.

Da Kaninchen trotz ihrer niedlichen Optik nur schwer zu vermitteln sind, solltest du deine Tiere daher frühzeitig kastrieren lassen und somit unerwünschten Nachwuchs vermeiden.

Wie viel kostet ein Kleinsilber-Kaninchen?

Die reinen Anschaffungskosten für ein Kleinsilber liegen zwischen 30 und 50 Euro.

Sie sind unter anderem davon abhängig, was bereits für die Tiere unternommen wurde. Sind diese bereits geimpft und vielleicht sogar schon kastriert, kann der Preis pro Kaninchen auch höher liegen.

Dennoch ist die Anschaffung der geringste Kostenpunkt. Die Ausgaben für die Ausstattung, Einstreu, Futter und Tierarzt übersteigen diese deutlich.

Wann werden Kleinsilber geschlechtsreif?

Die Geschlechtsreife setzt etwa ab dem dritten Lebensmonat – also mit zwölf Wochen – ein.

Bei manchen Tieren kommt es erst später zur Pubertät.

Dennoch solltest du eine Kastration möglichst früh erfolgen lassen. Denn bereits in der Pubertät können sich die Kaninchen vermehren und damit ungewollten Nachwuchs erzeugen.

Hinzu kommt, dass sich das Verhalten der Tiere erheblich verändern kann.

Sie neigen dann zu Dominanz und können untereinander Kämpfe austragen.

Da Kleinsilber ohnehin bissig sein können, ist das Verletzungspotenzial hoch. Das gilt zum einen auch dann, wenn sich die Kaninchen vorher sehr gut verstanden haben. Zum anderen kann sich Aggression, Dominanz und Sexualverhalten gegen den Menschen richten.

Fallen dir derartige Veränderungen auf, solltest du rasch Kastrationen durchführen lassen und musst die Tiere bis dahin notfalls trennen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar