Kann man mit Kaninchen spazieren gehen? Die besten Tipps und Tricks

Wenn du über keinen eigenen Garten verfügst, in dem deine Kaninchen hin und wieder die Natur genießen können, dann ist ein Spaziergang eine willkommene Abwechslung zum Stellleben.

Was du bei einem Spaziergang unbedingt beachten musst, verraten wir dir jetzt:

  • Die richtige Kaninchen-Leine auswählen
  • Das Tier korrekt an die Leine nehmen
  • 3 wichtige Sicherheitstipps
  • 6 häufig gestellte Fragen

Los geht’s

Kann man mit einem Kaninchen Gassi gehen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, dass du mit deinem Kaninchen spazieren gehen kannst. Allerdings solltest du bei diesem Vorhaben bedenken, dass ein Kaninchen kein Hund ist, der brav bei Fuß an der Leine laufen wird.

Zudem solltest du bedenken, dass dein Kaninchen ein Fluchttier ist, weshalb du es während des Spaziergangs besonders gut sichern solltest.

Frische Luft und ausreichend Sonne sind für ein langes und gesundes Kaninchenleben unbedingt notwendig.

Wenn du einen Garten oder einen Balkon besitzt, dann bietet sich dir die Möglichkeit an, deinen Kaninchen gesicherten Freilauf in einem eingezäunten Bereich zu gewähren.

Entfällt diese Option, dann kannst du deinen Kaninchen dennoch Auslauf im Freien anbieten, indem du deine Tiere an ein Geschirr und eine Leine gewöhnst und im Anschluss mit ihnen spazieren gehst.

Berücksichtige bei den Spaziergängen mit deinem Kaninchen unbedingt dessen Persönlichkeit. Ängstliche Kaninchen müssen schrittweise an die neue Situation herangeführt werden, damit sie die Spaziergänge mit dir auch wirklich genießen können.

Gehst du hier zu schnell vor, so wird dein Kaninchen viel Stress haben und das Gassigehen als wahren Alptraum wahrnehmen°

Da dies natürlich nicht das Ziel ist, sondern, dass das Gassigehen deinem Kaninchen einen Mehrwert bietet und dessen Lebensqualität erhöht, schauen wir uns nun einmal genauer an, was es bei der Ausstattung für den Spaziergang zu beachten gilt.

Kaninchen richtig an die Leine nehmen

Bevor wir uns damit befassen, wie du deinem Kaninchen die Leine anlegst und wie du dein Kaninchen auf gemeinsame Spaziergänge vorbereiten kannst, gilt es zu klären, ob sich ein Halsband oder ein Geschirr besser für dein Tier eignet.

Hier gibt es nur eine einzige Antwort, die kurz und knapp lautet:

Finger weg von einem Halsband!

Da Kaninchen zu den Beutetieren zählen und somit einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Fluchtinstinkt in sich tragen, kann das Führen an einem Halsband zu schlimmen Verletzungen oder gar einem Genickbruch oder zur Strangulation führen, wenn dein Kaninchen in Panik gerät und fliehen möchte.

Aus diesem Grund solltest du zu einem gut gepolsterten Kaninchengeschirr greifen, welches dein Tier zwar sichert, es jedoch nicht in seinen Bewegungen einschränkt.

Zudem solltest du unbedingt darauf achten, dass das Geschirr so sitzt, dass sich dein Kaninchen nicht so leicht daraus befreien kann. Andererseits sollte das Geschirr aber auch nicht so eng sitzen, dass es deinem Kaninchen Schmerzen zufügt oder sogar wortwörtlich die Luft abschnürt.

Zudem gilt es auch zu klären, welche Leine sich für den Spaziergang am besten eignet.

Du hast hier die Wahl zwischen einer leichten Leine, die aus einer Schnur besteht und in aller Regel zwischen einem und drei Metern lang ist und einer sog. Rollleine, die bis zu fünf Metern Länge misst.

Der Vorteil an einer Leine aus Schnur ist natürlich zum einen die direktere Verbindung, die du zu deinem Tier hast, und zum anderen auch die Tatsache, dass du eine bessere Kontrolle über dein Kaninchen hast.

Die Rollleine ermöglicht deinem Kaninchen hingegen mehr Bewegungsfreiheit und verhindert, dass sich dein Kaninchen in der Leine einwickelt, da sich die Leine von selbst einrollt, sobald dein Kaninchen in deine Richtung läuft.

Allerdings kann es zu Verbrennungen an deinen Händen kommen, wenn dein Kaninchen in den Fluchtmodus schaltet und du in das Seil der Leine greifst, während sich dieses weiter auszieht.

Außerdem kann es passieren, dass dir die Leine mitsamt Griff aus der Hand fällt, sich dein Kaninchen dadurch erschreckt und mit der Leine davonrennt. Da der Griff Geräusche macht während der über bspw. Asphalt geschleift wird, versetzt dieser Zustand dein Kaninchen in noch größere Panik, weshalb es sich von selbst nicht mehr beruhigen wird.

Angesichts der dargestellten Probleme empfiehlt sich für das Gassigehen mit deinem Kaninchen eher eine feste Leine von etwa zwei Metern.

Greife hier am besten zu speziellen Leinen für Kaninchen und nicht zu Hundeleinen, da Leinen für Hunde meist mehr Gewicht aufweisen und der Karabiner für ein Kaninchen zu groß und zu schwer ist.

So legst du die Leine an

Das Anlegen der Leine sollte in aller Ruhe und mit langsamen Bewegungen geschehen.

Vermeide es unbedingt, von oben herab nach deinem Kaninchen zu greifen, um die Leine anzulegen. Stattdessen setzt du dich am besten zu deinem Kaninchen in das Gehege und wartest, bis es zu dir kommt.

Im Anschluss kannst du ihm ein Leckerli geben und in Ruhe von der Seite kommend das Geschirr und die Leine anlegen. Dies ist eine weitgehend stressfreie Methode, mit der sich dein Kaninchen am wohlsten fühlen wird.

3 wichtige Sicherheitstipps für das Gassi gehen (unbedingt beachten!)

1. Achte auf deine Umgebung

Wenn du mit deinem Kaninchen draußen unterwegs bist, so solltest du nicht nur dein Kaninchen, sondern auch deine Umgebung stets im Blick behalten.

Sowohl viele Katzen als auch einige Hunde werden von deinem Kaninchen angezogen, weshalb du diese potenziellen Gefahrenquellen frühzeitig entdecken solltest, um entsprechend handeln zu können.

Ein weiteres Problem: Müll, der für dein Kaninchen gefährlich werden könnte

Auf Wiesen tummeln sich des Weiteren immer wieder giftige Pflanzen, an denen dein Kaninchen unter keinen Umständen knabbern sollte. Daher empfiehlt es sich, dass du deinen gewählten Gassi-Ort zuerst ohne dein Kaninchen nach Gefahren absuchst und diese im Fall der Fälle beseitigst, bevor du dein Kaninchen die Gegend erkunden lässt.

2. Beobachte den Gemütszustand deines Kaninchens

Ist dein Kaninchen im Moment entspannt?

Das kann sich schnell und jederzeit ändern – insbesondere bei den ersten Ausflügen, da dein Kaninchen noch nicht an seine Umwelt gewöhnt ist.

Beobachte dein Kaninchen während des Spaziergangs daher genau, wie der mentale Zustand ist und wann es deinem Tier zu viel wird.

Stellst du fest, dass dein Kaninchen Stress bekommt, so solltest du den Spaziergang umgehend abbrechen und erst am nächsten Tag einen neuen Versuch unternehmen.

3. Behalte das Wetter im Blick

Das Wetter ist oft unberechenbar und kann sich jederzeit innerhalb von wenigen Minuten verändern.

Angesichts dessen ist es wichtig, dass du immer wieder einen Blick in den Himmel wirfst, damit dein Kaninchen und du nicht von einem plötzlichen Regenschauer oder einem Gewitter überrascht werdet.

Im Zweifelsfall ist es ratsam, dass du lieber mit deinem Kaninchen zu Hause bleibst und deinen Spaziergang auf einen anderen Tag mit besserem Wetter verlegst. Denn im Regen haben Kaninchen nicht nur keinen Spaß, Nässe kann sogar gesundheitsschädigend sein.

FAQ – häufig gestellte Fragen

Kann man mit jedem Kaninchen Gassi gehen?

Nein, nicht jedes Kaninchen ist für einen Spaziergang geeignet.

Babykaninchen, kranke Tiere oder sehr ängstliche Tiere solltest du nicht mit nach draußen nehmen. In diesen Fällen schadet der Spaziergang deinen Kaninchen mehr als er ihnen nützt.

Wie kann man Kaninchen an das Geschirr und die Leine gewöhnen?

Der Schlüssel zum Erfolg ist in diesem Fall ein gewisses Fingerspitzengefühl, um abschätzen zu können, in welcher Geschwindigkeit dein Kaninchen das Geschirr und die Leine akzeptiert.

Manche Tiere sind neugieriger als andere, sodass es nicht möglich ist, genaue Angaben zu machen, wie lange du für die Eingewöhnung brauchen wirst.

Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, mit der du dein Kaninchen so stressfrei wie möglich an das Geschirr bzw. die Leine gewöhnen kannst:

Schritt 1: Geschirr im Gehege platzieren

Lege das Geschirr und die Leine im ersten Schritt in die Nähe des Geheges, sodass deine Kaninchen Leine und Geschirr sehen können.

Lasse sowohl die Leine als auch das Geschirr ein paar Tage liegen, ohne etwas damit zu unternehmen.

Schritt 2: Geschirr kennenlernen

Nimm nach einigen Tagen das Geschirr in die Hand und setze dich damit zu deinem Kaninchen in das Gehege. Lasse das Tier zu dir kommen und zeige ihm das Geschirr, lass es beschnuppern und kennenlernen.

Wichtig ist hierbei, dass dein Kaninchen zum Geschirr kommt und nicht umgekehrt!

Schritt 3: Geschirr anlegen

Nun kannst du damit beginnen, dein Kaninchen mit dem Geschirr zu streicheln. Zeigt dein Kaninchen auch bei diesem Schritt keine Anzeichen für Unwohlsein, dann kannst du deinem Kaninchen das Geschirr vorsichtig anlegen.

Beginnt dein Kaninchen sofort damit wie gewohnt durch das Gehege zu hoppeln, dann hast du dein Kaninchen bereits erfolgreich an das Geschirr gewöhnt.

Erstarrt es jedoch, dann solltest du deinem Kaninchen das Geschirr wieder ausziehen und es immer wieder für eine kurze Zeit anziehen.

Manche Kaninchen gewöhnen sich nie an das Geschirr und empfinden es immer als einengend und unangenehm. In diesem Fall solltest du diesen Umstand als Teil der Persönlichkeit deines Kaninchens akzeptieren und dem Tier zuliebe auf das Gassigehen verzichten.

Schritt 4: Leine anlegen

Nun fehlt nur noch der letzte Schritt, nämlich deinem Kaninchen beizubringen, die Leine zu akzeptieren.

Dazu legst du deinem Kaninchen das Geschirr an und hängst die Leine einfach ein, ohne, dass du das andere Ende festhältst.

Lasse dein Kaninchen nun ein wenig mit der losen Leine herumhoppeln, damit es sich an dieses Gefühl gewöhnen kann.

Schritt 5: An der Leine führen

Nun nimmst du die Leine in die Hand und testest vorsichtig aus, wie dein Kaninchen reagiert, wenn ein wenig Zug auf die Leine kommt.

Bleibt dein Kaninchen auch hier entspannt, dann seid ihr bereit für euren ersten gemeinsamen Spaziergang!

Kann man Kaninchen beim Gassi gehen frei laufen lassen?

Es empfiehlt sich definitiv nicht, dass du dein Kaninchen während des Spaziergangs frei laufen lässt.

Kaninchen können deutlich schneller rennen als Menschen, wodurch du ein ernsthaftes Problem haben wirst, wenn dein Kaninchen Angst bekommt und wegläuft. Eine Leine ist daher für jeden verantwortungsvollen Kaninchenhalter Pflicht.

Kann man mit mehreren Kaninchen zeitgleich Gassi gehen?

Nimmst du mindestens zwei Tiere mit auf den Spaziergang, dann können sich deine Kaninchen gegenseitig Sicherheit vermitteln.

Allerdings solltest du beachten, dass deine Kaninchen möglicherweise in unterschiedliche Richtungen oder in verschiedenen Geschwindigkeiten ihre Umgebung erkunden möchten.

Angesichts dessen ist es empfehlenswert, dass du eine zweite Person mit zum Spaziergang nimmst und jeder von euch beiden jeweils ein Kaninchen an der Leine führt.

Wo kann man mit Kaninchen am besten Gassi gehen?

Für einen Stadtbummel ist ein Kaninchen nicht geeignet!

Daher solltest du dir einen ruhigen Fleck im Wald oder auf einer Wiese suchen, um mit deinem Kaninchen entspannt Gassi zu gehen.

Achte bei der Auswahl des Ortes auch darauf, dass nur wenige bis gar keine Spaziergänger mit Hunden vorbeikommen.

Zu Beginn empfiehlt es sich außerdem, dass du mit deinem Kaninchen immer zur selben Stelle gehst, damit es in der Natur an Sicherheit gewinnen kann – schließlich ist so ein Ausflug doch viel aufregender als das eigene Gehege.

Was gilt es während des Spaziergangs zu beachten?

Bedenke stets, dass Kaninchen Nagetiere sind und auch nicht Halt davor machen werden, die Leine durchzubeißen.

Widme deine Aufmerksamkeit deshalb während des gesamten Spaziergangs deinem Tier und beobachte es aufmerksam. So kannst du rechtzeitig eingreifen und verhindern, dass sich dein Kaninchen durch das Zerbeißen der Leine selbst befreit und flchtet.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar