Dürfen Kaninchen Zucchini essen? Achtung!

Grünes Gemüse ist die ideale Nahrung für Kaninchen – so ist zumindest die landläufige Meinung.

Wie sieht es mit Zucchini aus?

Ob Kaninchen Zucchini essen dürfen und was du bei der Fütterung dieses Gemüses unbedingt beachten solltest, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Bitte beachte unbedingt auch die Warnung am Ende!

Dürfen Kaninchen Zucchini essen?

Ja, Zucchini darf angeboten werden. Sie enthält gesunde Nährstoffe und trägt zu einer abwechslungsreichen Ernährung bei.

Allerdings musst du bei der Fütterung auf einige Punkte achten. Darunter beispielsweise auf die Menge.

Wir verraten dir jetzt, was wichtig ist.

Warum sind Zucchini gesund?

Zucchini sind ähnlich der Gurke wasserreich und enthalten weitere wichtige Nährstoffe:

  • Ballaststoffe
  • Vitamine
  • Mineralien
  • sekundäre Pflanzenstoffe

All diese Substanzen sind wichtig für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Sie sollten deinen Kaninchen jedoch nicht im Übermaß zur Verfügung stehen, da sich daraus gesundheitliche Probleme ergeben können.

Dennoch kannst du kleine Mengen Zucchini anbieten, um den Speiseplan deiner Tiere abwechslungsreicher zu gestalten.

Ob dies funktioniert, hängt allerdings von den Vorlieben deiner Kaninchen ab. Denn nicht jedes Exemplar mag das mit dem Kürbis verwandte Gemüse.

Gibt es Risiken, wenn ein Kaninchen mit Zucchini gefüttert wird?

Ja, bei zu großen Mengen oder einer plötzlichen Umstellung der Ernährung kann es vorkommen, dass Zucchini zu Durchfall führt.

Hierbei gehen erhebliche Mengen an Flüssigkeit und Nährstoffen verloren. Hinzu kommt, dass andere Gefahren drohen.

Zu diesen gehören unter anderem:

  • verklebtes Fell
  • Madenbefall
  • Dehydrierung
  • anhaltende Beeinträchtigung der Darmflora und des Immunsystems
  • erhöhte Krankheitsanfälligkeit
  • Probleme mit Nieren und Blase
  • Herzbeschwerden

Denn eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist wichtig, sie darf sich aber dennoch nicht abrupt ändern.

Die Gefahren bestehen daher nur dann, wenn du die Ernährung zu schnell umstellst oder zu viel Zucchini fütterst.

Als Belohnung oder Leckerlies zwischendurch sind kleine Mengen jedoch gut geeignet. Auch dann solltest du jedoch noch auf einige Punkte achten. Diese verraten wir dir im folgenden Ratgeber.

Tipps für die Fütterung von Zucchini

Wenn du Zucchini als Gemüse zur Beifütterung einsetzen möchtest, musst du bereits bei der Vorbereitung einige Faktoren berücksichtigen.

Bei diesen handelt es sich um:

Pestizide

Im Handel erhältliches Gemüse ist oftmals gespritzt.

Das bedeutet, dass sich Pestizide auf der Schale befinden. Ungewaschen solltest du Zucchini daher nie verfüttern.

Sie selbst anzupflanzen kann ebenfalls sinnvoll sein. Denn dann kannst du sicherstellen, dass keine Pestizide oder gefährliche Düngemittel eingesetzt werden.

Kompost und Pflanzenjauche haben denselben Effekt, sind jedoch ungefährlich für Kaninchen.

Bitterstoffe

Wenn Zucchini aus eigenem Anbau stammen, musst du vorsichtig sein. Denn sie gehören ebenso wie Gurken und Melonen zu den Kürbisgewächsen.

Befinden sich Zierkürbisse in der unmittelbaren Umgebung, kann es zu einer Fremdbestäubung durch die ungenießbaren Zierkürbisse kommen.

Hiermit werden auch die daraus entstehenden Zucchini ungenießbar.

Sauberkeit und Frische

Wasche die Zucchini in jedem Fall gründlich ab.

Anderenfalls können Rückstände von Dünger oder Insektenschutzmitteln sowie Abgase oder sonstige Verschmutzungen einen negativen Einfluss auf die Gesundheit deiner Tiere haben.

Ähnlich verhält es sich bei verdorbenem oder verschimmeltem Gemüse. Achte daher auf Frische und Sauberkeit, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Menge

Zucchini sollte lediglich in kleinen Mengen als Snack oder Leckerli gereicht werden.

Anderenfalls könnte dein Kaninchen unter anderem zu viele Mineralstoffe aufnehmen.

Das kann wiederum das Risiko für Blasengrieß und Blasensteine erhöhen.

Wie solltest du deinem Kaninchen Zucchini geben?

In jedem Fall müssen die Zucchini sehr gründlich gewaschen werden.

Biete sie danach in dünnen Scheiben oder kleinen Würfeln an.

Auch dünne mit einem Sparschäler geschnittene Streifen sind möglich.

Hierdurch ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, wie du das Gemüse anbieten kannst. Hier stellen wir dir einige davon vor:

#1: Futterbälle

Futterbälle mit Öffnungen müssen von den Kaninchen gerollt werden, damit das Futter herausfällt.

Kleine Würfel, die durch diese Öffnungen passen, lassen sich gut hineinfüllen und benötigen Geduld und Ausdauer des Tieres, damit sie wieder herauskommen.

#2: Futterkugeln

Aus Draht gefertigte Futterkugeln lassen sich am besten mit Streifen befüllen.

Diese müssen von den Kaninchen herauszogen werden, was zugleich eine gute Beschäftigung darstellt.

#3: Intelligenzspielzeuge

Bei diesen sind wieder Scheiben oder Würfel gefragt.

Denn Intelligenzspielzeuge funktionieren meist mit kleinen Fächern, über denen sich Schieber befinden.

#4: Locken

Du kannst deine Kaninchen mit dem frischen Futter locken und so beispielsweise über Hindernisse springen und laufen lassen.

Das stärkt die Bindung zu dir und verhindert Langeweile, die für Kaninchen schädlich sein kann.

#5: Tricks

Komm, Hopp oder Männchen manchen – Kaninchen sind dazu durchaus in der Lage.

Mit kleinen Stücken oder dünnen Scheiben kannst du die Tricks mit ihnen trainieren und sie auf gesunde Weise belohnen.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass deine Tiere Zucchini mögen.

#6: Futterbaum

Hier bieten sich dünne Scheiben an, die auf die einzelnen Zweige aufgespießt werden. Die Kaninchen müssen sie dann herunter zupfen und sich somit für ihr Futter anstrengen.

Wie oft kannst du Zucchini füttern?

Nach der anfänglichen Gewöhnung an das Gemüse kannst du während der Saison täglich Zucchini anbieten. Allerdings immer nur in kleinen Mengen.

Alternativ kannst du ein bis zweimal pro Woche eine bis drei Scheiben Zucchini geben und das Futter jeden Tag abwechseln.

Damit bereicherst du den Speiseplan und bietest eine größere Auswahl an.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass deine Kaninchen Zucchini überhaupt mögen. Das ist nicht immer der Fall. Die Antwort, warum das so ist, erfährst du weiter unten.

18 Alternativen zu Zucchini

Im Sommer, wenn die Zucchini in Saison sind, kannst du sie als erfrischende und gesunde Leckerei verwenden.

Sollten deine Tiere sie jedoch nicht mögen oder du willst mehr Abwechslung für die Kaninchen, haben wir für dich hier einige Alternativen zusammengestellt:

  1. Apfel
  2. Birne
  3. Chicorée
  4. Erdbeeren
  5. Fenchel
  6. Gurke
  7. Karotten
  8. Kohl
  9. Kohlrabi
  10. Kürbis
  11. Paprika
  12. Pastinaken
  13. Petersilienwurzel
  14. Rote Bete
  15. Salat
  16. Sellerie
  17. Tomate
  18. Wassermelone

Beachte jedoch, dass diese Liste bei Weitem nicht vollständig ist.

Was deine Kaninchen alles essen können und wovon du lieber absehen solltest, haben wir in der XXL-Futterliste für Kaninchen zusammengefasst.

Häufig gestellte Fragen

Warum vertragen manche Kaninchen Zucchini nicht?

Wenn deine Kaninchen bisher zu einem großen Teil oder ausschließlich mit Trockenfutter ernährt wurden, kann die Verdauung gestört werden, wenn du wasserreiches Futter wie Zucchini gibst.

Fange daher immer klein an und führe keine plötzliche Futterumstellung durch.

Beginne diese zudem nicht mit Gemüse und Obst, sondern mit dem schrittweisen Anbieten von Grünfutter, wie frischem Gras, etwas Klee und Löwenzahn.

Schmeckt Kaninchen Zucchini?

Aufgrund der Bitterstoffe schmeckt nicht jedem Kaninchen Zucchini.

Teste also zuvor aus, ob du das Gemüse als Leckerlies und kleine frische Snacks verwenden kannst.

Dafür reicht es vollkommen, wenn du eine dünne Scheibe morgens anbietest.

Deine Tiere können sich dann frei entscheiden, diese zu essen oder nicht. Es kommt jedoch nicht jedes Kaninchen auf den Geschmack.

Lassen sich Zucchini einfach anbauen?

Wenn deine Kaninchen Zucchini gerne essen, kannst du durch den eigenen Anbau einiges an Geld sparen. Den Zucchini lassen sich einfach ziehen und sind nicht anspruchsvoll in der Pflege, dafür aber sehr ertragreich.

Im Sommer kannst du nahezu täglich ernten.

Achte darauf, dass du junge und kleine Zucchini schnell abnimmst, denn diese sind saftig, zart und enthalten wenige Bitterstoffe.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar