Tipp für heiße Tage: Dürfen Pferde Wassermelone essen?

Wassermelone ist im Sommer ein wunderbarer Snack für Menschen und sogar für Hunde. Darf aber auch das Pferd von der Frucht naschen?

Immerhin enthält Wassermelone auf 100 Gramm gerade einmal 30 Kalorien aber über 90 Prozent Wasser und dient daher eher als Zusatz zum Trinken, denn zum Essen.

Ob sie sich für dein Pferd eignet und wann du lieber darauf verzichten solltest, zeigen wir dir im folgenden Ratgeber.

In diesem Artikel erfährst du, inwiefern sich Wassermelone für Pferde eignet, wie sie verfüttert werden kann und in welchen Mengen sie sich als Leckerli eignet. Zudem verraten wir dir, welche Nährwerte Melone hat und welche Alternativen sich zu dem wasserreichen Obst finden.

Dürfen Pferde Wassermelone essen?

Ja, wenn du dabei einige Faktoren berücksichtigst, ist Wassermelone als Leckerei zwischendurch auch für dein Pferd eine angenehme Erfrischung im Sommer.

Sie enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, hat wenig Kalorien und besteht größtenteils aus Wasser. Sie sollte aber dennoch nur ein Snack sein und bleiben, da sie ebenso Nebenwirkungen haben kann.

Wie darfst du Wassermelone an dein Pferd verfüttern?

Am besten ist es, wenn du Wassermelone ohne Schale und ohne Kerne verfütterst. Kernlose Varianten eignen sich also ideal als Leckerei.

Gib das Fruchtfleisch aus der Hand zur Belohnung oder als Erfrischung im Sommer. Die Melone sollte nicht zu lange im Stall liegen, da sie ansonsten Fliegen und andere Insekten anziehen würde.

Teste zudem im Vorfeld mit kleinen Mengen, ob dein Pferd Wassermelone verträgt. Aufgrund des hohen Wassergehalts und des Zuckers könnte es zu Durchfall kommen.

Tritt dieser Fall ein, solltest du lieber auf das Obst als Snack verzichten und eine Alternative finden.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Wassermelone für Pferde?

Für Menschen ist Wassermelone gesund und leicht verträglich. Da sie nur wenige Kalorien enthält, kann sie auch während einer Diät genossen werden.

Dafür sind in ihr alle lebenswichtigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Der größte Bestandteil ist dennoch Wasser.

Hierdurch leisten sie bei Menschen einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zu einer ausgewogenen Ernährung.

Pferde sollten generell nur geringe Mengen Obst erhalten, da dieses nicht auf dem natürlichen Speiseplan der Tiere steht.

Daher sind die enthaltenen Mikronährstoffe in Melone bei der Ernährung deines Pferdes zu vernachlässigen.

Vollständig ungesund ist die Frucht jedoch nicht. Jedoch können sich durch den Verzehr Probleme ergeben.

Welche Nachteile kann das Füttern von Wassermelone haben?

Pferde sind einen so hohen Wassergehalt in ihrer Nahrung in der Regel nicht gewöhnt. Es kann daher zu Durchfall und Kotwasser kommen.

Das passiert meist nur dann, wenn du ohne eine entsprechende Gewöhnung direkt eine zu große Menge an Wassermelone verfütterst.

Verfütterst du die Schale, könnte es ebenso wie bei den Kernen zu Problemen im Verdauungstrakt kommen.

Die Kerne sind nicht verdaulich und die Schale könnte gespritzt sein. Die Pestizide lassen sich trotz gründlichem Abwaschen meist nicht vollständig entfernen.

Das kann aufgrund der empfindlichen Verdauung von Pferden schnell problematisch werden.

Wie viel Wassermelone dürfen Pferde essen?

Darauf gibt es keine pauschale Antwort. Abhängig ist die Menge von:

  • Größe beziehungsweise Gewicht des Ponys oder Pferdes
  • Gewöhnung an Frischfutter
  • Verträglichkeit
  • Gesundheitszustand

Ein Kaltblut darf selbstverständlich mehr Wassermelone bekommen als ein Shetland Pony.

Pferde, die Frischfutter und Grünfutter bisher nur in sehr geringen Mengen oder gar nicht kennen, sollten langsam daran gewöhnt werden.

Die Verdauung muss sich erst darauf einstellen. Das erfordert Geduld und eine allmähliche Umstellung.  

Bei den Punkten Verträglichkeit und Gesundheit musst du ebenfalls immer individuell entscheiden. Achte darauf, ob sich der Kotabsatz deines Pferdes verändert, wenn du Wassermelone gefüttert hast.

Bei Problemen solltest du auf die Frucht als Leckerli lieber verzichten. Das Gleiche gilt immer dann, wenn bereits Beschwerden im Bereich der Verdauung bestehen.

Alternativen zu Wassermelone für Pferde

Wenn du deinem Pferd Abwechslung bieten möchtest, es belohnen willst oder ihm einfach ab und an eine Freude bereiten möchtest, hast du dafür zahlreiche Möglichkeiten.

Auch ohne Wassermelone gibt es eine große Auswahl, die dir zur Verfügung steht.

In dieser finden sich unter anderem:

Achte dabei immer darauf, dass die Lebensmittel sauber sind und nicht in zu großen Mengen verfüttert werden.

Denn abgesehen von Zweigen und Laub gehören sie in der Regel nicht zu dem normalen Speiseplan von Pferden.

In zu großen Mengen Verdauungsstörungen erzeugen und sollten daher immer nur als kleine Belohnung oder zum Anregen des Appetits eingesetzt werden.

Anderenfalls kann gerade bei Obst der Fruchtzucker problematisch für die Gesundheit deines Pferdes werden.

Pferde dürfen Wassermelone essen und nehmen diese in der Regel auch gut und gerne an.

Da Wassermelone aber kaum Faserstoffe enthält und nur in kleinen Mengen gefüttert werden darf, trägt sie nicht in großem Ausmaß zu einer gesunden Ernährung bei.

Sie stellt lediglich eine verlockende Abwechslung dar und sollte von dir auch so eingesetzt werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar