Verblüffende Antwort: Dürfen Pferde Reis essen?

Reis gilt als gesund für Menschen und wird unter anderem als Schonkost eingesetzt.

Denn er ist leicht verdaulich, enthält neben Stärke und Ballaststoffen auch Vitamine, Eiweiß und Fett. Dabei ist er dennoch kalorienarm.

Ist er deswegen ebenso gut für Pferde, oder sollte bei der Fütterung lieber darauf verzichtet werden? Wir sind diesen Fragen auf den Grund gegangen.

In diesem Artikel erfährst du, ob du dein Pferd mit Reis füttern kannst und wenn ja, ob trockener oder gekochter Reis die bessere Wahl ist. Wir zeigen dir auch, was in dem Nahrungsmittel steckt und welche Alternativen es dazu gibt.

Dürfen Pferde Reis essen?

Ja, Pferde dürfen Reis essen. Allerdings solltest du dabei einige Punkte beachten, damit sich dadurch keine Probleme ergeben.

Denn nicht jeder Reis ist geeignet und er sollte in jedem Fall entsprechend vorbereitet werden.

Welchen Reis dürfen Pferde essen?

Weißer Langkornreis ist nicht die ideale Wahl für Pferde. Leichter verdaulich und daher besser geeignet sind:

  • Bruchreis
  • Milchreis oder Rundkornreis
  • Reisschalenkleie oder Reiskleie

Durch die Sorte und Bearbeitung können mehr Nährstoffe aufgenommen werden, was gerade beim Aufbauen von Masse und Muskeln von Vorteil ist.

War oder ist dein Pferd zu dünn oder krank, hat es einen besonders hohen Energiebedarf oder verträgt kein Getreide, ist Reis gut geeignet.

Dürfen Pferde Reis roh essen?

Ja, Pferde dürfen Reis auch roh und in getrocknetem Zustand zu sich nehmen. Die Aufnahme der Stärke ist dann geringer.

Für die Fettversorgung reicht der Reis auch in diesem Zustand aus. Die Nährstoffaufnahme ist jedoch generell geringer.

Zudem ist ungekochter Reis nicht so leicht verdaulich. Er sollte daher nur in sehr geringen Mengen gefüttert werden, um Beschwerden im Bereich der Verdauung zu vermeiden.

Reisschalenkleie ist roh die für Magen und Darm schonendste Variante.

Dürfen Pferde Reis gekocht essen?

Ja, das ist möglich und die leicht verdaulichere Wahl. Die Stärke wird dadurch besser verfügbar und Magen sowie Darm werden geschont.

Daher eignet sich gekochter Reis oder Reisschleim vor allem dann, wenn schnell viel Energie zur Verfügung stehen soll, im Bereich von Magen und Darm aber gerade Reizungen bestehen.

Auch im Winter kann das Futter sinnvoll sein, wenn der Kalorienbedarf bereits zum Erhalt der Körpertemperatur höher ausfällt.

Der Reis sollte von dir sehr weichgekocht werden, sodass er leicht breiig wird. Unter das Mash gemischt, kann dein Pferd ihn gut aufnehmen und schnell verdauen.

Ist Reis gesund für Pferde?

In geringen Mengen ist er durchaus gesund für dein Pferd, da er viel Energie spendet. Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß stehen in einem guten Verhältnis zueinander.

Dennoch sollte er lediglich einen kleinen Anteil des Futters ausmachen. Denn wenn dein Pferd Reis isst, gehen damit auch Gefahren einher.

Welche Vorteile hat Reis für Pferde?

Die magenschonenden Eigenschaften und die schnelle Versorgung mit Energie durch Stärke, Eiweiß und Fett sind entscheidende Vorteile.

Zudem kann dein Pferd auch dann Reis essen, wenn es kein Getreide verträgt.

Roh oder gekocht gereicht, dient er als Bestandteil im Kraftfutter. Er ist günstig und wird meist gerne von Pferden angenommen.  

Welche Gefahren birgt das Füttern von Reis?

Aufgrund des hohen Energiegehalts im trockenen Zustand und der hohen Verfügbarkeit von Makronährstoffen kann durch eine regelmäßige Fütterung von Reis das Risiko für Übergewicht erhöht sein.

Dieses belastet den Bewegungsapparat und erhöht das Risiko für mehrere gesundheitliche Probleme.

Bei der Menge solltest du daher Vorsicht walten lassen. Das gilt allerdings generell für das Futter, welches einen geringen Rohfaseranteil hat.

Zu große Mengen können zudem zu Problemen im Bereich von Magen und Darm führen, die beispielsweise zu Koliken führen.

Wie kannst du deinem Pferd Reis füttern?

Im Idealfall beginnst du mit kleinen Mengen, und testest damit die Verträglichkeit aus.

Wie bereits erwähnt, kannst du gekochten Reis oder Reisschleim mit dem Mash vermischen und somit ein leicht verdauliches Kraftfutter zubereiten.

Alternativ kannst du Reis pur geben und somit probieren, ob dein Pferd ihn annimmt und ob er ihn verträgt.

Alternativen zu Reis als Futtermittel

Im Bereich von Obst und Gemüse, Kernen und Frischfutter allein stehen dir für dein Pferd mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, für Abwechslung zu Sorgen.

Verträglich sind:  

An Getreide und sogenanntem Pseudo-Getreide findet sich ebenfalls eine umfassende Auswahl. Darunter:

  • Dinkel
  • Gerste
  • Hafer
  • Mais
  • Roggen
  • Weizen

Allerdings solltest du auch bei ihnen Vorsicht walten lassen und auf die Mengen achten. Denn ebenso wie Reis gehören sie nicht zu dem natürlichen Speiseplan von Pferden.

Pferde und Reis

Dein Pferd kann durchaus von einer Fütterung mit Reis profitieren, wenn du geringe Mengen einsetzt und die Verträglichkeit zunächst überprüfst.

Verwende Bruchreis, Reiskleie oder Rundkornreis für eine bessere Verträglichkeit und setze diese Futtermittel nur dann ein, wenn ein erhöhter Energiebedarf besteht.

Im Krankheitsfall solltest du die Fütterung mit dem behandelnden Tierarzt absprechen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar