Können Hamster tagaktiv werden? Achtung: Das musst du wissen

Hamster sind kleine und wirklich liebevolle Haustiere.

Wäre da nicht dieses kleine Problem: Hamster weisen Schlafgewohnheiten auf, die denen von nachtaktiven Tieren ähneln. Diese Eigenschaft sorgt oft für Unruhe in der Wohnung und mutiert das liebe kleine Tierchen schnell zum Alptraum.

Aus diesem Grund sind wir der Frage auf den Grund gegangen, ob es Möglichkeiten gibt, den Hamster dazu zu bringen, am Tag aktiver zu werden?

Hier kommt die Antwort…

Können Hamster tagaktiv werden?

Wie bereits angemerkt schlafen Hamster tagsüber gerne und werden nur selten Purzelbäume schlagen. In der Nacht quillt das kleine Nagetier hingegen meist über vor Energie.

Daher ist es möglich, dass es deine Nachtruhe stört. Zudem werden du und auch die übrigen Familienmitglieder nachts kaum Zeit und Lust haben mit dem Hamster zu interagieren. Vor allem dann nicht, wenn alle einen normalen Tagesplan haben.

Es wird nicht empfohlen, dem kleinen Haustier beizubringen ausschließlich nachts zu schlafen, um am Tag aktiv zu bleiben. In der Regel bedeutet der Sonnenuntergang den Beginn der Spielzeit für nachtaktive Tiere wie deinen Hamster.

Er spielt gerne im Dunkeln und macht dabei natürlich auch Lärm. Im Allgemeinen ist es natürlich besser, wenn du den Schlafplan des kleinen Fellknäuels respektierst und dabei in Kauf nimmst, dass es nachts am aktivsten ist. Denn auf diese Weise reduzierst du stressige Situationen für das Tier.

Willst du aber tagsüber mehr Interaktion mit dem Tier haben, dann ist es wichtig, dass du eine gute Beziehung zu ihm aufbaust und ihn nur sehr langsam an eine Änderung seines natürlichen Rhythmus gewöhnst. Obwohl das kleine Nagetier ein Einzelgänger ist, wird es deine Gesellschaft genießen, wenn du es so oft wie möglich mit der Hand fütterst und täglich einige Male mit ihm spielst.

Sobald er sich an dich gewöhnt hat, wird sich der Hamster freuen, wenn er dich sieht. Auf diese Weise lassen sich die Schlafgewohnheiten deines Hamsters durchaus etwas nach deinen Wünschen anpassen.

Worauf ist bei der Änderung der Schlafgewohnheiten zu achten?

Anzumerken gilt es, dass nicht alle Hamsterarten einfach zu zähmen sind. Während es bei „Syrischen Hamstern“ und „Russischen Zwerghamstern“ im Allgemeinen kein Problem ist, erfordert die Zähmung von „Roborowski-Zwerghamstern“ viel Geduld. Das solltest du bedenken, wenn du versuchst die Schlafgewohnheiten deines Nagers umzustellen.

Achte darauf, dass sich dein Hamster langsam an deine Hand gewöhnt. Es ist wichtig, dass du dich dem Hamster niemals (plötzlich) von oben näherst. Er würde sich bestimmt bedroht fühlen. Streichle sanft über seinen Körper.

Beim Umgang mit dem Fellknäuel ist immer Vorsicht geboten, denn ein kleiner Sturz könnte schon tödlich sein.

So gewöhnst du deinen Hamster Schritt für Schritt an veränderte Schlafgewohnheiten.

Schritt 1

Wenn du versuchst eine Beziehung zu dem Hamster aufzubauen, musst du bedenken, dass es den kleinen Tieren schwerfällt, sich an den Umgang mit den Menschen zu gewöhnen. Aber das Spiel mit dir hilft ihnen Energie abzubauen, damit sie in der Nacht schlafen können.

Tagsüber kannst du zusätzlich das Licht im Zimmer mit dunklen Vorhängen blockieren oder du stellst den Käfig an einen lichtgeschützten Platz, sodass der Nager glaubt, es sei Nacht.

Schritt 2

Halte immer den gleichen Zeitplan aufrecht. Willst du die Schlafgewohnheiten deines Hamsters total umkrempeln, erfordert das eine gewohnheitsmäßige Planung. Es ist wichtig, das Tier immer zur selben Zeit zu füttern und mit ihm zu spielen. Auch das Licht muss immer zur gleichen Zeit blockiert werden. Andernfalls würdest du deine eigenen Pläne schnell vollständig sabotieren.

Erhöhe die Zeit, die du tagsüber mit dem Hamster spielst langsam. Auf diese Weise kann er seinen Schlafzyklus stressfreier auf die Nacht umstellen.

Schritt 3

Du musst unbedingt geduldig bleiben, denn die Trainingsphase kann durchaus mehrere Monate dauern. Ermutige dein Fellknäuel tagsüber wach zu bleiben, indem du regelmäßig mit ihm interagierst. Platziere beispielsweise „Leckerlis“ in einem speziellen Futterball oder nimm den Hamster ab und zu aus dem Käfig, wenn er sich schon an dich gewöhnt hat.

Dabei musst du sicherstellen, dass alle Räume, in die er sich begibt, nicht stark beleuchtet sind. Ermutige deinen Hamster tagsüber eine Weile auf seinem Rad zu laufen. Auf diese Weise wird er etwas von seiner Energie abbauen.

Verlege die Käfigreinigungsaufgaben für die späten Nachmittags- oder frühen Abendstunden. Diese Aktivitäten werden das Tier auch wach halten.

Warum ist ein Hamster dämmerungs- oder nachtaktiv?

Der Grund, warum Hamster tagsüber schlafen liegt an der natürlichen Umgebung in der freien Wildbahn. Denn dort sind sie wegen der Raubtiere gezwungen nachtaktiv zu sein. Außerdem werden sie meist in heißen Umgebungen wie Wüsten geboren. Dort ist es schlichtweg zu heiß, um am Tag aktiv zu werden. Dieses Verhalten weisen daher auch domestizierte Tiere auf.

Es ist etwa 70 Jahre her, seit man Hamster zum ersten Mal als Haustiere hielt. Vielen ihrer Besitzer ist es lästig, wenn die Tiere nachts mit ihrem Hamsterrad Lärm machen. Es ist außerdem natürliches Hamster-Verhalten, wenn sie nachts zu fressen beginnen.

Du kannst die Zeit, in der dein Hamster tagsüber aktiv ist Schritt für Schritt erhöhen, indem du ihn länger wachhältst, weil du mit ihm spielst und ihn aus dem Käfig nimmst. Erhöhe seine Wachzeit alle paar Stunden um zirka 15 Minuten. Halte dieses Training so lange durch, bis dein Fellknäuel den größten Teil des Tages aktiv und wach ist.

Durch ein leichtes Klopfen am Gitter des Käfigs kannst du deinen Hamster sanft aus dem Schlaf heben. Gib deinem Fellknäuel sichere Gegenstände wie Hundeknochen und pestizidfreie Zweige zum Kauen, damit es tagsüber beschäftigt ist.

Das Tier wird langsam beginnen seinen Schlafrhythmus auf die Nächte umzustellen, da es die verlorene Ruhezeit des Tages ausgleichen muss.

Ein guter Beleuchtungsplan ist ebenfalls ein bewährtes Hilfsmittel bei der Umgewöhnung. Wir raten dazu, den Raum, in dem der Käfig steht, 13 Stunden hell zu belassen und für 11 dunkle Stunden zu sorgen.

Fazit: Bitte plane deine Schritte gründlich

Hamster sind nachtaktiv.

Diese Tatsache sollte dir bereits vor der Anschaffung eines Hamsters unbedingt bewusst sein.

Auch wenn es mit sehr viel Zuneigung und Geduld durchaus möglich ist, die innere Uhr des Hamsters an deine Vorstellungen anzupassen und aus einem Nachtschwärmer einen tagaktiven Nager zu machen, raten wir grundsätzlich davon ab – du solltest das Tier so akzeptieren wie es ist.

Wenn du dennoch zu dem Schluss kommst, das Schlafverhalten deines Hamsters ändern zu wollen, gehe bitte mit Bedacht und Vorsicht ans Werk.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar