Sind Pferde eifersüchtig?

Werbung
Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision, für dich ändert sich nichts.

Eine Vertrauensperson und Anerkennung sind uns Menschen wichtig. Aber gilt das auch für Pferde? Werden sie eifersüchtig, wenn sie ihren Menschen oder andere Tiere und Ressourcen teilen müssen?

Laut einigen Studien liegt die Vermutung nahe, dass die Herdentiere menschenähnliche Emotionen und Reaktionen darauf haben. Gehört dazu auch Eifersucht?

Diese und weitere Fragen beantworten wir im Folgenden. Darunter auch, wie sich Eifersucht bei Pferden zeigt.

In diesem Beitrag erfährst du, ob Pferde eifersüchtig sind, wie sich die Eifersucht äußert und wie du sie verhindern kannst. Wir klären zudem darüber auf, welche Maßnahmen du bei den negativen Gefühlen ergreifen und wie du ihnen vorbeugen kannst.

Sind Pferde eifersüchtig?

Ja, Pferde können eifersüchtig sein. Ebenso wie beim Menschen äußert sich das jedoch sehr individuell.

Manche werden bei Eifersucht aggressiv, andere sind hingegen traurig und ziehen sich zurück.

Auf wen sind Pferde eifersüchtig?

Grundlegend ist Eifersucht bei Pferden genauso wie bei Menschen individuell unterschiedlich ausgeprägt und von vielen Faktoren abhängig.

Das trifft auch auf die Äußerungen der Eifersucht zu, die du als Halter beobachten kannst und auf die du reagieren solltest.  

Klären wir aber zunächst, worauf Pferde eifersüchtig sind.

Eifersucht auf andere Pferde

Eifersucht gegenüber anderen Pferden basiert oftmals darauf, dass einzelne Mitglieder in der Rangfolge aufsteigen und hierdurch in der Herde Vorzüge genießen.

Dabei handelt es sich um Ressourcen, wie das beste Futter, mehr Zuwendung durch Menschen, Abwechslung und Beschäftigung.

War ein Pferd bisher der Liebling, der zuerst begrüßt, täglich geritten und verwöhnt wurde?

Dann kann das Tier negativ auf einen Neuankömmling reagieren, für den es zurückgestellt wird.  

Kämpfe und Aggressionen sind nicht unüblich, wenn dieser Fall eintritt. Ebenso kann es vorkommen, dass sich das bisher allein gehaltene oder bevorzugte Pferd zurückzieht und beleidigt oder traurig wirkt.

Was hingegen nicht auftritt ist, dass Pferde eifersüchtig auf Errungenschaften und Erfolge sind.

Direkter Kontakt und umfassende Beschäftigung mit ihnen sowie Belohnungen können allerdings zu Ressourcen werden, die dein Pferd verteidigt.

Ein möglicher Grund für diese Eifersucht ist, dass dein Pferd bisher nur Menschen als wirklichen Kontakt hatte.

Das ist häufig ausschlaggebend, wenn reine Boxenhaltung praktiziert wird. Dadurch kommen keine sozialen Gefüge in einer Herde zustande, wie es für Pferde artgerecht ist.

Mit dem richtigen Vorgehen kannst du Konflikten aber auch in einer solchen Situation vorbeugen und Eifersucht sogar als Basis zur Verbesserung der Haltung nutzen.

Doch dazu später mehr.

Eifersucht auf Menschen

Wenn ein Pferd eifersüchtig auf andere Menschen reagiert, ist das immer ein Warnzeichen.

Unterhältst du dich gerade mit einer anderen Person und dein Pferd versucht euch zu trennen oder reagiert sogar aggressiv?

Dann kommen zwei Gründe dafür in Frage.

Zum einen kann dein Pferd die andere Person als Bedrohung für dich oder sich selbst empfinden.

Aggressives Auftreten oder falsche, beziehungsweise übergriffe Körpersprache kann bei den Fluchttieren Angst erzeugen.

Zum anderen kann dein Pferd eifersüchtig werden, wenn du ihm aufgrund eines anderen Menschen keine ausreichende Aufmerksamkeit zukommen lässt.

Beide Fälle lassen sich vergleichsweise einfach verhindern.

Wenn du fremde Personen in die Nähe deines Pferdes bringst, solltest du auf die richtige Körpersprache und das korrekte Vorgehen achten.

Empfinden die Tiere den neuen Menschen nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung, ist nicht mit Eifersucht zu rechnen.

Jeder sollte sich daher freundlich und vorsichtig vorstellen, am besten ein Geschenk zur Begrüßung mitbringen und somit die positiven Absichten klarmachen.

Streichelst du dein Pferd ansonsten, striegelst es lange und bedenkst es mit Aufmerksamkeit und Kosenamen? Nun bist du aber in ein Gespräch mit einem Menschen vertieft?

Dann kann es gerade bei fehlenden Sozialkontakten zu anderen Tieren ebenfalls zur Eifersucht kommen.

Widmest du dich wie gewöhnt deinem Pferd und unterhältst dich nur nebenbei mit anderen, beugst du dieser vor. Die neue Person ist dann lediglich das: neu, aber keine Konkurrenz.

Generell solltest du dem Problem jedoch auf den Grund gehen. Auf Menschen eifersüchtige Pferde sind oftmals einsam.

Sie haben lediglich ihre Bezugsperson als Sozialkontakt und konzentrieren sich daher zu sehr auf diesen Menschen.

Abhilfe schafft hier die vorsichtige Vergesellschaftung mit Artgenossen.

Eifersucht auf andere Tiere

Ob Esel oder Hund – empfindet ein Pferd diese ein anderes Tier als Konkurrenz, kann es eifersüchtig reagieren.  

Dabei kann es sich um die Beliebtheit und Zuwendung, besseres Futter oder stärkere Beschäftigung mit dem Tier handeln.

Für kleinere und schwächere Tiere geht das unter Umständen tödlich aus. Ein durch Eifersucht aggressives Pferd kann zum Angriff übergeben und den Konkurrenten vertreiben oder aber ausschalten wollen.

Wie äußert sich die Eifersucht bei Pferden?

Ebenso wie bei Menschen zeigt sich Eifersucht bei Pferden auf unterschiedlichen Wegen.

Abhängig ist dies vom Charakter des individuellen Tieres.

Manche Pferde ziehen sich zurück und „schmollen“. Andere werden aggressiv und greifen an oder drängeln sich auf und versuchen, den Störenfried zu vertreiben.

In jedem Fall geht mit Eifersucht eine Verhaltensänderung einher.

Die Ursache dafür ist im Grunde Verlustangst. Dein Pferd versucht also nicht, dich oder andere zu ärgern oder ist – oft negativ belegt – besitzergreifend.

Stattdessen leidet es.

Mögliche Gründe dafür können sein, dass das Pferd generell unsicher ist, sich nicht mit Artgenossen versteht oder einsam ist.

Umso wichtiger ist es, die geeigneten Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Immer wieder und leider immer noch heißt es „Es will doch nur Aufmerksamkeit“. Damit wird dem Pferd etwas Negatives unterstellt.

Aufmerksamkeit zu wünschen und auch einzufordern ist jedoch nicht negativ, sondern zutiefst natürlich bei vielen Lebewesen.

Mit anderen Worten: Dein Pferd ist nicht eifersüchtig, weil es dich ärgern möchte. Es reagiert lediglich auf veränderte Umstände und benötigt Sicherheit von dir.

Damit starten wir in die Tipps zum Umgang mit Eifersucht von Pferden.  

Das kannst du tun: 5 Tipps, um mit eifersüchtigen Pferden umzugehen

Die Überschrift sollte besser lauten: Wie kann ich einem eifersüchtigen Pferd helfen? Denn genau das ist es, was du tun musst.

Diese Hilfe kann ganz unterschiedlich ausfallen.

Tipp 1: Sei fair

Plötzliche Veränderungen gefallen den wenigsten.

Wenn ein neues Tier integriert wird oder ein neuer Mensch dazu kommt, sei fair zu deinem Pferd.

Es ist für alle Beteiligten eine Umstellung, die Gewöhnung benötigt. Versuche dabei, so gerecht wie möglich zu den bereits vorhandenen zu sein.

Sie sollten weder weniger Aufmerksamkeit erhalten noch in anderer Hinsicht zurückgesetzt sein.

Tipp 2: Finde die Ursache

Wenn dein Pferd sich scheinbar eifersüchtig verhält oder sein Verhalten ändert, musst du dich auf Ursachensuche begeben.

Warst du in letzter Zeit seltener und kürzer bei deinem Pferd? Erhielt es weniger Aufmerksamkeit?

Bist du gestresst oder nervös?

Gab es sonstige Veränderungen, wie ein neues Tier oder ein neues Zuhause im Leben deines Pferdes?

Je besser du dein Pferd kennst, umso einfacher kannst du der Eifersucht vorbeugen.

Tipp 3: Gute soziale Kontakte

Ein Pferd in Gruppenhaltung hat Artgenossen um sich und geht mit diesen Beziehungen ein. Es ist daher nicht zum größten Teil abhängig von Menschen.

Zudem bestehen Sozialkontakte, die ein Mensch nicht ersetzen kann.

Dadurch ist die beste Basis dafür gegeben, die Bezugsperson nicht als Ressource anzusehen und keine Eifersucht aufkommen zu lassen.

Tipp 4: Abwechslung bieten

Wenn du dein Pferd an unterschiedliche Menschen, Tiere und Einflüsse gewöhnst, sind neue Kontakte nicht automatisch negativ.

Sie stellen dann einen normalen Bestandteil des Lebens dar und sind keine Konkurrenz.

Es ist daher sinnvoll, wenn du immer wieder Besucher mitbringst und dein Pferd diese kennenlernen darf.

Tipp 5: Grenzen stecken

Auch ein eifersüchtiges Pferd sollte wissen, dass Regeln und Grenzen gelten. Bei Aggressionen musst du daher bedacht und ruhig, aber bestimmt eingreifen.

Sanfte Annäherungen zu belohnen ist sinnvoll. Bemerkst du jedoch, dass eine Situation zu eskalieren droht, beruhige dein Pferd und verlasse zusammen mit dem Tier die Situation.

Hierdurch fühl es sich ernstgenommen, weiß aber auch, dass Angriffe nicht geduldet werden und gar nicht notwendig sind.

Die Deeskalation kommt allen zugute.

Pferde und Eifersucht

Pferde können eifersüchtig sein, haben dafür aber auch gute Gründe.

Sobald du diese verstehst, kannst du damit deutlich besser umgehen und eine individuelle Lösung finden.

Vorbeugend einzugreifen und deinem Pferd Eifersucht zu ersparen kann sich hier bewähren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar