Können Katzen ohne Zähne fressen?

Werbung
Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision, für dich ändert sich nichts.

Zahnverlust bei Katzen ist leider keine Seltenheit. Vor allem die gefürchtete und unheilbare Krankheit FORL kann dazu führen, dass deinem Tier die meisten oder sogar alle Zähne gezogen werden müssen.

Da sich noch kein Zahnersatz für Tiere findet, stellt sich die Frage, ob Katzen überhaupt ohne Zähne fressen können und worauf dabei zu achten ist.

Hierauf geben wir in diesem Ratgeber alle Antworten, die für dich und deine Samtpfote entscheidend sind.

In diesem Beitrag erfährst du, ob Katzen ohne Zähne fressen können und inwieweit sie dadurch eingeschränkt sind. Wir zeigen dir zudem, wie du Zahnverlust bei deinem Tier vorbeugen kannst und woran du Zahnschmerzen frühzeitig erkennst.

Können Katzen ohne Zähne fressen?

Ja, Katzen können auch ohne Zähne oftmals problemlos fressen, wenn du bei der Fütterung ein paar Kleinigkeiten berücksichtigst.

Manche Tiere fressen trotz der fehlenden Zähne weiterhin Trockenfutter und Leckerlis, sind also kaum eingeschränkt.

Hatten Katzen zuvor erhebliche Schmerzen im Bereich der Zähne, des Zahnfleisch oder der Kiefer, fressen sie nach dem Ziehen der Zähne und der Abheilung oftmals sogar deutlich besser als zuvor.

Dennoch sollte dir natürlich daran gelegen sein, die Zähne deiner Katze so lange wie möglich gesund und stark zu erhalten.

Im Falle von FORL hast du diese Option auch mit der besten Reinigung und Pflege nicht. Du musst allerdings generell auf Warnzeichen achten, um unnötige Schmerzen bei deiner Katze zu vermeiden.

Im Folgenden zeigen wir dir, worauf es ankommt.

Zahnverlust bei Katzen vorbeugen

Katzen können an verschiedenen Beschwerden und Problemen im Bereich der Mundhöhle leiden. Zu diesen gehören:

  • abgebrochene Zähne
  • Abszesse
  • Geschwüre
  • Karies FORL
  • Verletzungen durch Kämpfe oder Fremdkörper wie Gräten oder spitze Knochen
  • Zahnfleischentzündungen
  • Zahnstein

Durch eine regelmäßige Kontrolle und die Reinigung der Zähne kannst du zum einen Verschmutzungen beseitigen und zum anderen Beschwerden frühzeitig erkennen und behandeln lassen.

Bring deiner Katze daher am besten von Anfang an bei, sich den Mund untersuchen und die Zähne putzen zu lassen. Dadurch kannst du schwerwiegendere Probleme und Folgen vermeiden.

Bei der Entstehung von Zahnstein oder, wenn dir Schwierigkeiten beim Essen auffallen, solltest du deine Katze umgehend zum Tierarzt bringen. Doch worauf musst du achten?

Zahnprobleme bei Katzen frühzeitig erkennen

Probleme in der Mundhöhle lassen sich durch verschiedene Symptome erkennen. Bei diesen handelt es sich um:

  • Aggression
  • Blutungen aus dem Mund
  • erhöhtes Ruhebedürfnis
  • Gestank aus dem Mund
  • Gewichtsverlust
  • Meiden von (hartem oder kaltem) Futter
  • Rötungen
  • Sabbern
  • Schmerzenslaute beim Fressen
  • Schwellungen
  • Stressverhalten wie plötzliches Harnmarkieren
  • Vermeiden von Berührungen
  • Zähneknirschen oder -klappern

Fallen dir eine oder mehrere dieser Symptome auf, such umgehend einen Tierarzt auf.

Denn wenn deine Katze durch Zahnprobleme bereits an Gewicht verloren hat oder sich ihr Verhalten verändert, spricht das für anhaltende und schwere Schmerzen und eine erhebliche Belastung der gesamten Gesundheit.

Was ist FORL?

Bei der Abkürzung FORL handelt es sich um Feline Odontoklastisch-resorptive Läsionen.

Diese Autoimmunerkrankung führt dazu, dass der Körper den Zahnwurzeln und den Zähnen Calcium entzieht und somit auf Dauer für den Verlust der Zähne sorgt.

Oftmals fällt die Krankheit erst auf, wenn sich Entzündungen des Zahnfleischs und abgebrochene Zähne häufen.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Erkrankung bereits weit fortgeschritten und bereitet starke Schmerzen.

Das tückische an FORL ist zudem, dass der sichtbare Teil der Zähne oftmals lange unauffällig aussieht, während die Wurzeln sich bereits auflösen.

Aufschluss bringt daher nur eine umfassende Untersuchung. Bei dieser werden sechs Röntgenaufnahmen der Kiefer unter einer leichten Narkose angefertigt.

Zudem werden die sonstigen Auswirkungen der unheilbaren Erkrankung kontrolliert.

Anhand dieser Befunde werden alle betroffenen Wurzeln und Zähne in einer Operation entfernt.

Das kann dazu führen, dass deine Katze plötzlich zahnlos ist.

Das bringt uns zur nächsten Frage:

Was tun, wenn eine Katze keine Zähne mehr hat?

Mussten deiner Katze mehrere oder sogar alle Zähne gezogen werden, ist das für dich vermutlich eine größere Umstellung als für deine Katze.

Denn: Katzen können auch ohne Zähne problemlos fressen.

Das gilt zumindest dann, wenn die Wunden gut abgeheilt sind und keinerlei Entzündungen oder Schmerzen bestehen.

Vor allem in der Zeit der Heilung solltest du weiches, gut zerkleinertes oder püriertes Futter anbieten.

Dieses kann die Katze ohne Schwierigkeiten mit ihrer Zunge aufnehmen und wieder an Kraft gewinnen.

Viele Halter sind davon überrascht, was Katzen ohne Zähne fressen können. Darunter beispielsweise kleingeschnittenes rohes Fleisch – sodass die Ernährung mit Barf-Futter weiterhin möglich ist.

Auch Trockenfutter knacken manche Katzen nach der Abheilung und dem Auflösen der Fäden fröhlich weiter.

Angenehmer und gesünder ist es aber dennoch, wenn du deinem Stubentiger weiches Futter anbietest.

Zerdrücke Nassfutter mit einer Gabel, erweitere den Speiseplan um Rindergehacktes oder Cat Drinks und saucenreiches Dosenfutter.

Da Katzen in der Regel nicht immer das gleiche Futter bevorzugen und sich der Markt auf die zahlreichen Fälle von FORL und zahnlosen Katzen einstellt, hast du bei der Fütterung keinen Mehraufwand.

Deine Katze wird nach dem Ziehen von Zähnen und damit dem Beheben der Schmerzquellen sehr wahrscheinlich deutlich besser fressen. Sie wird häufiger um Futter betteln und kann wieder entspannt essen.

Weil die Kombination aus Schmerzen, Hunger und Stress entfällt, zeigt sich oftmals eine deutliche Veränderung im Verhalten.

Dein Tier wirkt wieder entspannter, zutraulicher und verschmuster.

Aus all diesen Gründen solltest du bei einer notwendigen Zahn-Operation beziehungsweise -entfernung keine Sorge haben.

Es ist ausschließlich zum Besten deiner Katze und erlaubt es ihr im Anschluss, wieder eine hohe Lebensqualität zu genießen.

Können Katzen ohne Zähne überleben?

Mit dem richtigen Futter stellt das gar kein Problem dar.

Das Jagen, Erlegen und Fressen von Beutetieren ist der Katze allerdings nicht mehr möglich.

Anderweitig gesunde Katzen mit ausreichend Ausdauer und Krallen können nach wie vor gefährlich für Vögel und Mäuse sein.

Sie können sich lediglich nicht mehr von ihnen ernähren.

Ist die Fütterung sichergestellt, sind fehlende Zähne hingegen keine Gefahr. Im Gegenteil, vereitertes Gewebe und Infektionen der Zahnwurzeln wirken sich abträglich auf die Gesundheit aus und können unter anderem das Herz angreifen.

Wichtig ist daher eine umgehende Behandlung bestehender Probleme.

Katze ohne Zähne

Auch zahnlose Katzen können das Leben in vollen Zügen genießen, spielen, bei Streicheleinheiten entspannen und sich über ihr Lieblingsfutter freuen.

Du solltest lediglich darauf achten, dass sie ihr Futter gut fressen können und etwas mehr auf die Länge der Krallen achten.

Denn viele Katzen kauen sich übermäßig lange Krallen ab. Das ist bei fehlenden oder gar keinen Zähnen nicht mehr in diesem Ausmaß möglich.

Hiervon abgesehen kann dein Haustier allerdings ebenso liebenswert und verschmust sein wie mit einem vollen Gebiss.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar