Haben Kaninchen ein Babyfell? Alles über die Fellentwicklung in den ersten Wochen

Sobald der Kaninchen-Nachwuchs auf der Welt ist, wirst du dir wahrscheinlich automatisch eine Frage stellen: Welche Fellfarbe werden die süßen Mümmler später einmal bekommen?

In diesem Beitrag verraten wir dir alles Wichtige über das Babyfell eines Kaninchens.

Wir klären unter anderem:

  • Haben Kaninchen überhaupt ein Babyfell?
  • Kann sich die Fellfarbe ändern?
  • Ist es schlimm, wenn das Babyfell ausfällt?

Neugierig?

Dann lass uns sofort starten!

Haben Kaninchen ein Babyfell?

Bei ihrer Geburt sind Kaninchen vollkommen nackig.

Frisch geborene Kaninchenbabys sind gerade einmal handtellergroß und wiegen um die 50 g. Zudem sind sie blind, taub, nahezu bewegungsunfähig und daher sehr hilflos – insgesamt hat ein neugeborenes Kaninchen auf den ersten Blick nicht viel mit den ausgewachsenen Exemplaren seiner Art zu tun.

Doch keine Sorge – das wird sich schnell ändern!

Bereits nach ca. einer Woche beginnt das Fell der kleinen Babykaninchen sichtbar zu wachsen.

Dieses Fell ist mit ca. 12 Tagen vollständig als solches zu erkennen.

Doch ist dieses Fell das richtige Fell oder ein Babyfell, welches deine Babykaninchen übergangsweise besitzen?

Das erste Fell, das bei Kaninchen wächst, ist nicht ihr endgültiges Fell.

Ja, Kaninchen haben somit ein Babyfell!

Dieses Babyfell ist deutlich flauschiger als das Fell eines adulten Tieres und wirkt ein wenig baumwollartig. Doch nicht nur die Konsistenz des Fells ist bei Babykaninchen anders, auch die Farbe kann sich nach dem Verlust des Babyfells verändern!

Wann der Fellwechsel bei den Babys einsetzt und sie ihr endgültiges Fell erhalten, ist übrigens von Kaninchen zu Kaninchen anders: Während die einen bereits mit 3 Monaten in den Fellwechsel kommen, so setzt dieser bei anderen Kaninchen erst mit ca. 12 Monaten ein.

So sehen Kaninchenbabys nach der Geburt aus

Kaninchenbabys sind nach der Geburt vollständig nackt – so weit waren wir ja bereits.

Doch anhand der Hautfarbe lässt sich bereits erahnen, ob das Fell deines Kaninchens ein- oder zweifarbig ausfallen wird!

Bei einfarbigen Kaninchen ist die Haut in aller Regel komplett rosa.

Kaninchen, deren Fell in Zukunft vermutlich zweifarbig sein wird, oder sogar noch mehr Farben aufweist, besitzen meist eine fleckige Haut. Die rosa Grundfarbe der Haut wird hier von größeren und kleineren grauen bis schwarzen Flecken ergänzt.

Es kann auch sein, dass Kaninchen, die später einmal besonders dunkles Fell bekommen, bei der Geburt bereits einen komplett grauen Hautton aufweisen.

Mit ca. 8 Wochen ist ein Kaninchen übrigens alt genug, um von der Mutter getrennt zu werden. In diesem Alter ist das Tier bereits mobil und kann selbstständig fressen und trinken. Auch die Mobilität ist in diesem Alter weit vorangeschritten.

Darf ich die Kaninchenbabys anfassen?

Ja, du kannst die Kaninchenbabys bereits direkt nach der Geburt anfassen.

Allerdings solltest du dies nur tun, wenn es unbedingt notwendig ist. Sorge dafür, dass die Mama der Kleinen entspannt ist, wenn du dich um die Babys kümmerst.

Es ist wichtig, dass du die kleinen Babykaninchen regelmäßig wiegst, um herauszufinden, ob alle Tiere von der Mutter ausreichend mit Milch versorgt werden und Tag für Tag zunehmen.

Gib dich jedoch damit zufrieden, den Kleinen beim Aufwachsen zuzuschauen und beobachte die Entwicklung der Jungtiere mit ein wenig Abstand von außen.

Auch das Beobachten selbst kann sehr spannend und erfüllend für dich sein, da ist es nicht notwendig, dass du immer deine Finger im Spiel hast.

Besonders, wenn dein Kaninchen seine Fellfarbe verändert, ist das sehr spannend zu beobachten.

Doch wie ist diese Veränderung überhaupt möglich?

Das erfährst du jetzt!

Warum können Kaninchen die Fellfarbe wechseln?

Zuerst einmal müssen wir gleich zu Beginn klären, dass ein Kaninchen kein Chamäleon ist, das die Farbe wirklich vollständig wechseln kann.

Ein weißes Kaninchen wird nicht plötzlich schwarz und ein dreifarbiges Kaninchen nicht einfarbig.

Allerdings kann ein hellgraues Kaninchen im Laufe der Zeit dunkler werden, ein weißes Kaninchen kann cremefarbenes Fell bekommen, usw.

Doch wie kommt dieser Farbwechsel zustande?

Unsere Hauskaninchen tragen sehr viele verschiedene Farbgene in sich. Welches dieser Gene besonders stark hervorsticht, lässt sich daher nicht unbedingt am Mutter- oder Vatertier erkennen.

So kann es auch vorkommen, dass zwei schwarze Kaninchen einen kunterbunten Farbmix bei ihrem Nachwuchs hervorzaubern.

Außerdem gibt es bei vielen Tieren – und so auch bei Kaninchen – die sog. Farbwechsler, deren Fellfarbe im Sommer anders ist als im Winter.

Besonders oft lässt sich beobachten, dass das Winterfell der Tiere heller ist als das Sommerfell. Diesen Umstand hat die Natur ganz bewusst eingerichtet, denn so sind die Tiere im Winter deutlich besser im Schnee getarnt.

Du siehst also, dass die Genetik eine große Rolle spielt, wie sich der Farbverlauf des Fells deiner Babykaninchen entwickeln wird.

Du kannst dir jedoch sicher sein, dass die Grundfarbe mit einem Jahr feststehen wird.

Leichtere Wechsel hinsichtlich der Farbnuancen sind in jedem Alter möglich, doch gravierende Unterschiede wirst du ab diesem Alter nur noch bei den Farbwechslern beobachten können.

So läuft das Fellwachstum bei Babykaninchen ab

Das Fell der Babys beginnt ab der Geburt zu wachsen.

Ab einem Alter von ca. 3 Tagen kannst du bereits den ersten leichten Babyflaum erkennen.

Dieser Flaum wird sich innerhalb der nächsten Tage immer weiter verdichten, bis er mit ca. 7 Tagen den Körper schon ganz oder zumindest zum Großteil abdeckt.

Mit 12 Tagen ist das Fell so weit entwickelt, dass es die Kaninchen schon ein wenig wärmen kann. Ab diesem Zeitpunkt sind die Tiere nicht mehr ganz so empfindlich was Kälte betrifft.

Auch lässt sich nun bereits erahnen, in welche Farbrichtung sich das Fell entwickeln wird.

Das Fell wächst nun kontinuierlich weiter bis das Tier ca. 4 Monate alt ist.

Im Alter von 4 bis 6 Monaten trägt dein Babykaninchen nun eine Art „Übergangsfell“ welches sowohl aus Deckhaaren als auch aus Unterwolle besteht. Die Unterwolle wird nun Stück für Stück dichter werden, sodass das Kaninchen mit spätestens einem Jahr ein vollständig entwickeltes Fell hat.

Es kann sein, dass dein Kaninchen im Alter von ca. 5 Monaten ein wenig zerrupft aussieht – das ist der Zeitpunkt, wenn das Babyfell zum Erwachsenenfell wird.

Auch, wenn das Tier in dieser Zeit ein wenig seltsam aussieht, so heißt das daher noch lange nicht, dass es krank ist.

Woran kann es eigentlich liegen, wenn dein Babykaninchen viel Fell verliert?

Sehen wir uns diese Thematik doch ein wenig genauer an.

Hilfe! Mein Babykaninchen verliert Fell!

Das Fell eines Babykaninchens sollte im Schnitt stetig mehr werden – umso größer der Schock, wenn du feststellst, dass dein Kaninchen eher Fell verliert!

Folgende Ursachen können zu Fellverlust bei Kaninchenbays führen:

1. Übertrieben Reinlichkeit

Hygiene ist richtig und wichtig, allerdings sollte man es nie übertreiben.

Langweilt sich dein Kaninchen oder steht unter Stress, so kann es zur übermäßigen Fellpflege kommen, wodurch das Tier Fell verliert.

2. Parasiten

Auch süße Babykaninchen sind nicht vor Parasiten sicher. Suche dein Tier daher regelmäßig nach Flöhen oder Ohrmilben ab.

3. Infektionen

Sowohl bakterielle als auch durch Pilze ausgelöste Infektionen können zu Haarausfall führen.

4. Autoimmunerkrankung

Besteht der Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung, so solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar