Können Hamster ihre Tage bekommen? Ein wichtiger Hinweis

Spielst du mit dem Gedanken, dir einen weiblichen Hamster zuzulegen oder besitzt sogar bereits einen?

Vielleicht wirst du dir schon einmal die Frage gestellt haben, ob auch Hamster ihre Tage bekommen können.

Ein spannendes Thema!

Wir möchten dir in diesem Beitrag die wichtigsten Informationen rund um die Themen Fruchtbarkeitszyklus, Schwangerschaft und Hamster-Babys mit an die Hand geben.

Es kann nämlich passieren, dass du feststellst, dass dein Hamster untenherum blutet.

Welche Ursachen dahinterstecken und ob diese Blutungen tatsächlich eine Regelblutung sein können, das erfährst du nun in diesem Artikel.

Können Hamster ihre Tage bekommen?

Nein, Hamster haben keine Regelblutung und somit auch keine Periode!

Es wäre von der Natur auch äußerst unpraktisch, eine Regelblutung bei Hamstern einzuführen. Ein kompletter Fortpflanzungszyklus bei Hamsterweibchen dauert nämlich lediglich vier Tage an.

Würde das Hamsterweibchen also eine Regelblutung bekommen, so würde es nahezu ständig bluten.

Anstatt des Einsetzens der Regelblutung sondert das Weibchen eine weißliche Substanz ab.

Diese Substanz, aber auch das Weibchen selbst, verströmen einen sehr starken Geruch, der dem Männchen signalisiert, dass das Weibchen bereit für die Paarung ist. Das Zeitfenster, das den Hamstern nun zur Paarung zur Verfügung steht, beträgt lediglich 12 Stunden.

Fruchtbar ist eine Hamsterdame stets am zweiten Tag (bzw. vielmehr in der zweiten Nacht) ihres Zyklus. Die Geschlechtsreife setzt bei Hamstern bereits mit ca. acht Wochen ein und hält bis ins hohe Alter – manchmal auch bis zum Lebensende – an.

Als Züchter musst du dir daher keine Gedanken machen, wenn ein Paarungsversuch missglückt – in vier Tagen bekommst du die nächste Chance und auf diese Chance werden noch sehr viele weitere Chancen folgen!

In seltenen Fällen kann es allerdings durchaus vorkommen, dass dein Hamster einen einzelnen Blutstropfen verliert, wenn keine Befruchtung der Eier stattgefunden hat. Dies hat jedoch nichts mit der Regelblutung im eigentlichen Sinne zu tun und ist daher auch nicht mit dieser zu vergleichen.

Befindet sich deine Hamsterdame gerade in der Hitze – also der Phase, in der sie aufnahmebereit ist – kannst du dies neben dem Geruch und dem weißen Sekret auch anhand weiterer Merkmale feststellen: Streichst du deinem Hamster in dieser Phase bspw. über den Rücken, so wird sich dein Hamster ducken und die Beine spreizen.

Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sich der Hamster gerade paaren möchte und auf einen männlichen Verehrer wartet – möchtest du, dass deine Hamsterdame Mama wird, so ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.

Obwohl Hamster sehr oft in ihrem Leben läufig werden, so solltest du mit der Schwangerschaft deiner Hamsterdame nicht allzu lange warten.

Experten empfehlen eine Schwangerschaft bei Hamstern im Alter von 10 bis 15 Wochen. In dieser Zeitspanne treten am wenigsten Komplikationen bei der Schwangerschaft selbst und der Geburt auf, sodass das Risiko für den Verlust eines Tieres hier am geringsten ist.

Weiteres zu Hamstern – das könnte dich auch interessieren:

Mein Hamster blutet! Welche Ursachen kommen infrage?

Du weißt nun mit Sicherheit, dass Hamster keine Regelblutung bekommen.

Dennoch kann es durchaus passieren, dass du eines Tages in das Gehege deines Hamsters schaust und feststellst, dass sich dort Blut befindet. Bei genaueren Beobachtungen stellst du dann fest, dass dieses Blut aus dem Genitalbereich deines Hamsters tropft!

Hier ist der Schreck im ersten Moment natürlich groß und du wirst dich fragen: Nanu? Wo kommt denn das Blut plötzlich her?

Atme erst einmal tief durch und überlege genau, was du deinem Hamster als Letztes zu fressen gegeben hast.

Kann es sein, dass du deinem Hamster Rote Bete gefüttert hast? Rote Bete ist für Hamster sehr gesund, denn sie liefert dem Organismus wichtige Nährstoffe und schmeckt den pelzigen Tierchen zudem auch noch ausgesprochen gut.

Dennoch kann es passieren, dass sich durch die Rote Bete der Urin deines Hamsters temporär rot färbt. Dieser Umstand ist vollkommen normal und kein Grund zur Sorge! Innerhalb weniger Stunden wird sich die Farbe des Urins wieder normalisieren. Auch der Kot kann sich durch die Rote Bete rot verfärben.

Scheidet die Rote Bete allerdings als Ursache aus und die Verfärbung lässt sich auch nicht anderweitig erklären, so ist Vorsicht geboten!

Roter Urin kann ein Hinweis für diverse Krankheiten sein.

Blasenentzündung

So können sich bspw. auch Hamster eine Blasenentzündung einfangen, die sich u. a. durch blutigen Urin äußert.

Weitere Symptome für eine Blasenentzündung beim Hamster können sein:

  1. Vermehrtes Trinken und dadurch auch vermehrtes Urinieren
  2. Gewichtsverlust
  3. Ein feuchter Po
  4. Schmerzen, die sich durch ein seltsames Gangbild äußern können

Zeigt dein Hamster diese Symptome, so solltest du mit deinem Tier umgehend zum Tierarzt gehen – idealerweise bringst du zu diesem Besuch schon eine Urinprobe deines Hamsters mit.

Des Weiteren kannst du den Genesungsprozess deines Tieres unterstützen, indem du vermehrt auf die Hygiene im Gehege deines Hamsters achtest.

Säubere täglich die Hamstertoilette, mische deinem Hamster einen Blasentee ins Wasser (im Verhältnis 3:1 – Wasser : Tee) und päpple dein Tier ggf. zusätzlich zum normalen Futter mit Päppelbrei.

Gebärmutterentzündung

Kann eine Blasenentzündung ausgeschlossen werden, so kann der Blutung auch eine Gebärmutterentzündung zugrunde liegen.

Da diese für deinen Hamster äußerst schmerzhaft ist und zudem schnell lebensbedrohlich werden kann, empfiehlt sich auch hier schnellstmöglich der Gang zum Tierarzt.

Achtung! Manchmal ist der Ausfluss bei der Gebärmutterentzündung nicht (nur) blutig, sondern (auch) eitrig!

Folgende Anzeichen, die zur Blutung hinzukommen, sprechen für eine Gebärmutterentzündung:

  1. Starke Geruchsbildung
  2. Verschmierte Genitalregion
  3. Verweigerung der Nahrungsaufnahme
  4. Abgeschlagenheit
  5. Gewichtsverlust trotz steigendem Bauchumfang
  6. Druckempfindlichkeit in der Bauchregion
  7. Haarausfall
  8. Gekrümmte Haltung (aufgrund der starken Schmerzen)

Woran kann ich erkennen, dass mein Hamster schwanger ist?

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass dein Hamster schwanger ist, ist der sog. ‚Copulation Plug‘.

Hierbei handelt es sich um ein Pfropfen, der aus den weiblichen Ausscheidungen und dem männlichen Sperma besteht. Der Copulation Plug ist hart und verbleibt für die ersten fünf Tage der Schwangerschaft an Ort und Stelle.

Zudem wird deine Hamsterdame in den ersten fünf Tagen der Schwangerschaft eine weiße, dickflüssige Substanz absondern. Auch dies ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Befruchtung erfolgreich verlaufen ist.

Nach den ersten fünf Tagen der Schwangerschaft ist es von äußerster Wichtigkeit, dass das Weibchen vom Männchen getrennt wird!

Nun beginnt dein Hamster nämlich damit, Muttergefühle zu entwickeln und wird sich dem Männchen gegenüber zunehmend aggressiv verhalten. Außerdem benötigt dein Hamster nun sehr viel Ruhe, denn eine Schwangerschaft ist für jeden Menschen und jedes Tier sehr anstrengend – unnötiger Stress sollte daher in jedem Fall vermieden werden!

Wie lange dein Hamster tragend sein wird ist in erster Linie abhängig von der Rasse.

Generell lässt sich jedoch sagen, dass die Trächtigkeit insgesamt zwischen 16 und 22 Tagen beträgt – Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel.

Die Schwangerschaft setzt ca. zehn Tage nach der Paarung ein, der Bauch wird zunehmend runder und dein Hamster benötigt nun auch zusätzliches Futter.

Besonders wichtig sind Proteine während der Schwangerschaft.

Außerdem wird dein Hamster in der nächsten Zeit mit den Geburtsvorbereitungen beginnen.

Das bedeutet, dass sich die Hamsterdame dem Bau eines Nests widmen wird. Achte darauf, dass du deinem Hamster für diese Phase genügend Nistmaterial in Form von Heu zur Verfügung stellst.

Auch andere weiche Materialien, wie bspw. Küchentücher, Taschentücher und Klopapier, eignen sich – in Fetzen gerissen – hervorragend für den Nestbau.

Alles rund ums Thema Hamsterbabys

Nun ist es endlich so weit. Deine Hamsterdame erwartet Nachwuchs!

In aller Regel wird dein Hamster zwischen zwei und zehn Babys auf die Welt bringen.

Deine Hamsterdame weiß instinktiv, was zu tun ist, wodurch ein Eingreifen deinerseits im Normalfall nicht notwendig ist. Die Hamstermutter nabelt ihre Babys eigenständig ab, säugt sie und schleckt sie sauber. Hat dein Hamster auch nach 22 Tagen noch nicht geworfen, dann suche unbedingt einen Tierarzt auf.

Nicht erschrecken: Totgeborene Babys werden von der Hamstermutter gefressen! Dies ist ein völlig natürlicher Vorgang.

Für die nächsten vier Wochen ist deine Hamsterdame nun mit der Kindererziehung beschäftigt. Nach Ablauf der vier Wochen solltest du die Männchen von den Weibchen trennen, um Inzest zu verhindern.

Achte auch unbedingt darauf, dass du die Babys nicht anfasst! Andernfalls haben die Babys deinen Geruch an sich, was dazu führen kann, dass sie von der Mutter verstoßen werden, da sie die Babys nicht mehr als ihre eigenen wahrnimmt!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar