5 häufige Ursachen für Mundgeruch beim Hamster inkl. Behandlungstipps

Ist dir bei deinem Hamster schon einmal aufgefallen, dass er aus dem Maul stinkt?

Mundgeruch ist nicht nur beim Menschen unangenehm und sollte unbedingt auch bei deinem Tier behoben werden. Normal ist Mundgeruch bei einem Hamster nicht. Vielmehr ist er ein alarmierendes Zeichen, das dich unbedingt hellhörig werden lassen sollte.

In diesem Beitrag verraten wir dir, welche Ursachen hinter Mundgeruch beim Hamster stecken und was du dagegen tun kannst.

Achtung Warnsignal: Mundgeruch beim Hamster ist nicht normal

Mundgeruch beim Hamster ist nicht normal.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig (dazu gleich mehr) und liegen nicht selten in Krankheiten. Mundgeruch sollte für dich somit immer ein Hinweis darauf sein, dass ein Tierarzt aufzusuchen ist. Je mehr Details du diesem liefern kannst, umso einfacher fällt die Diagnose.

Wichtige Informationen sind:

  • Welches Futter steht dem Hamster zur Verfügung?
  • Seit wann besteht der Mundgeruch?
  • Tritt der Geruch in manchen Situationen verstärkt auf?
  • Ist dir ein vermehrter Speichelfluss aufgefallen?
  • Frisst und trinkt dein Tier normal?
  • Kontrollierst du regelmäßig die Zähne und das Maul?
  • Ist der Kotabsatz normal?

Aus den Antworten auf diese Fragen lässt sich bereits schließen, welches Problem am wahrscheinlichsten ist. Dennoch ist eine entsprechende Untersuchung erforderlich, um die passende Therapie einzuleiten.

Gegebenenfalls muss sogar ein Abstrich durchgeführt werden, um die Ursache zu bestimmen.

5 häufige Ursachen für Hamster-Mundgeruch

Um mögliche Auslöser beziehungsweise Ursachen für dich einzugrenzen und entsprechende (vorbeugende) Maßnahmen einleiten zu können, zeigen wir dir hier potenzielle Gründe für den Mundgeruch beim Hamster.

Ursache 1: Verklebte Backentaschen

Hamster können Futter für längere Zeit in ihren Backentaschen aufbewahren. Diese Taschen sind extrem flexibel und reichen bis zu den Schulterblättern. Für die Suche und das Sammeln von Nahrung sind diese ausgesprochen praktisch.

Allerdings stellen sie aufgrund ihrer großen, dehnbaren und mit Schleimhaut bedeckten Oberfläche einen empfindlichen Angriffspunkt für verschiedene Gefahren dar. Darunter auch klebriges Futter. Werden derlei Futtermittel zu lange in den Backentaschen aufbewahrt, können sie verkleben.

Dein Hamster kann das Futter dann nicht mehr lösen und aus den Taschen entfernen. In der Folge gärt oder verwest es und kann dabei zu einem Risiko für die Gesundheit werden.

Mögliche Folgen sind:

  • Aufnahme von Nahrung und Wasser ist nicht mehr möglich
  • Entzündungen
  • Bildung von Abszessen

Abhilfe schaffen gelingt hier nur, die Backentaschen unter Narkose leeren zu lassen. Dabei ist es auch möglich, eventuell vorhandene Wunden zu versorgen sowie Elektrolyte und Nährstoffe zu verabreichen.

In der Folge nach dem Eingriff ist oftmals weitere Pflege und die Gabe eines Antibiotikums nötig, bis dein Hamster vollständig genesen ist.

Ursache 2: Entzündungen und Zahnprobleme

Entzündungen des Zahnfleischs können bei falschem Futter oder einer Schwächung des Immunsystems deines Hamsters auftreten.

Aufgrund der damit verbundenen Schmerzen vermeidet das Tier harte Nahrung. Das kann sich wiederum negativ auf die Verdauung auswirken: Blähungen und Durchfall sind mögliche Folgen.

Zudem werden die fortlaufend wachsenden Nagezähne nicht abgeschliffen, was zu Zahnproblemen führen kann. Bleiben diese zunächst unbemerkt, werden die Zähne zu lang. Fressen und Trinken fallen schwer und die Mundschleimhaut wird durch die Zähne gedrückt oder sogar aufgerissen. Infiziert sich die Schleimhaut, kann ein unangenehmer Geruch entstehen.

Hinzu kommt, dass sich die Zähne verbiegen und in eine Fehlstellung gedrückt werden können. Hierdurch können sich Futterreste zwischen ihnen ansammeln, die sich verklemmen und verwesen.

Ursache 3: Backentaschenpropfen

Sogenannte Backentaschenpropfen sind punktförmige Ansammlungen von Sekret in den Mundwinkeln. Es handelt sich um kleine, erhabene und helle „Knubbel“. Sie treten aufgrund der speziellen Anatomie nur bei Zwerghamstern und deren Hybriden auf.

Die Basis dafür sind Drüsen, die durch ein spezielles Sekret das gehamsterte Futter markieren. Verstopfen diese Drüsen jedoch, kann das Sekret nicht mehr austreten. Der dadurch erzeugte Druck ist sehr unangenehm bis schmerzhaft für dein Tier. Zudem können die Propfen ab einer bestimmten Größe beim Trinken stören und dazu führen, dass der Hamster das Fressen einstellt.

Tritt dieser Fall ein, müssen die Drüsen von einem Tierarzt geleert werden. Gegebenenfalls ist dafür eine kurze Narkose erforderlich. Hat sich durch die Belastung des Gewebes eine Entzündung gebildet, kann im Anschluss eine Behandlung mit Antibiotikum erforderlich sein.

Eine frühzeitige Erkennung ist entscheidend dafür, dass sich keine Komplikationen einstellen. Allerdings gestaltet sich diese schwierig, denn die Backentaschenpropfen sind nur bei einer Untersuchung oder beim Fauchen deines Tieres direkt sichtbar.

Allerdings gehen mit einer Verstopfung der Drüsen noch weitere Anzeichen einher:

  • starker Mundgeruch
  • weiche Futtermittel werden bevorzugt
  • starkes Speicheln, daher nasses Maul und nasse Brust
  • das Tier hamstert nicht mehr

Beobachtest du diese Symptome bei deinem Hamster, ist in jedem Fall ein Tierarztbesuch erforderlich.

Ursache 4: Verletzungen

Hamster gehören zu den Nagetieren und sind dafür bekannt, ausführlichen Gebrauch von ihren Hamsterbacken zu machen. Nicht nur Futter, sondern auch Polstermaterial für das Nest wird darin verstaut.

Zudem benagen sie alles, was sich in ihrer Reichweite befindet.

Hierdurch besteht das Risiko, dass dein Tier gefährliche Gegenstände aufnimmt. Darunter unter anderem Splitter, Scherben, sehr spitze harte Zweigstücke oder Dornen.

Verletzen diese die Mundschleimhaut beziehungsweise die Backentaschen, heilt das nicht in jedem Fall problemlos ab. Eiter, Abszesse und Infektionen sind mögliche Folgen, die oftmals Mundgeruch erzeugen.

Ursache 5: Verdauungsstörungen

In einigen Fällen liegt die Ursache für den Mundgeruch beim Hamster nicht im Bereich von Maul, Backentaschen oder Zähnen. Stattdessen ist der Auslöser in der Verdauung zu finden. Ist diese gestört, kann sich der Geruch aus dem Magen heraus ausbreiten.

Mögliche Gründe dafür sind:

  • beeinträchtige Darmflora
  • ungeeignetes Futter
  • Allergien oder Unverträglichkeiten
  • Verstopfung
  • Darmverschluss

Da das Futter im Verdauungstrakt vergoren wird, kann der Mundgeruch eine seltsame süßliche Note aufweisen. Abhängig von dem jeweiligen Problem zeigen sich hier jedoch erhebliche Unterschiede.

Daher solltest du auf weitere mögliche Anzeichen achten:

Sowohl Durchfall als auch Verstopfungen sind schnell gefährlich für deinen Hamster. Bei Durchfall gehen Nährstoffe und größere Mengen Flüssigkeit verloren. Bei einer Verstopfung oder einem Darmverschluss kann es zum Absterben von Darmabschnitten kommen, was bei ausbleibender Behandlung in einem schmerzhaften und qualvollen Tod endet.

Behandlungstipps und Vorbeugung bei Mundgeruch

Mundgeruch beim Hamster vorzubeugen, ist nicht immer möglich.

Durch eine artgerechte Haltung und das Vermeiden von potenziellen Gefahren kannst du das Risiko dafür dennoch merklich senken. Die folgenden Tipps helfen dir dabei.

Tipp 1: Biete ausreichend Wasser an

Wenn dein Hamster ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, können viele Probleme erst gar nicht entstehen.

Sekret und Speichel sind dünnflüssig, die Schleimhäute sind gut versorgt und sogar die Verdauung profitiert davon. Frisches Wasser und wasserreiche Futtermittel, wie Obst, Gemüse und Grünfutter sind dafür ideal.

Trinkt der Hamster nicht oder nicht ausreichend, solltest du Ursachenforschung betreiben und musst gegebenenfalls einen Tierarzt aufsuchen.

Tipp 2: Ausgewogene Ernährung

Der normale Ablauf von Körperfunktionen und damit die gesamte Gesundheit hängen von der Versorgung mit Nährstoffen ab.

Füttere deinen Hamster daher ausgewogen und abwechslungsreich!

Verzichte auf potenziell gefährliche Futtermittel und alles, was sehr klebrig ist. Entferne zudem Frischfutter, wenn es nicht innerhalb kurzer Zeit gefressen wird. Darauf entstehender Schimmel, Gärung und Fäulnis können das Immunsystem des Hamsters schwächen, zu Verdauungsstörungen führen und Infektionen begünstigen, die Mundgeruch hervorrufen.

Tipp 3: Regelmäßige Kontrollen

Nur so kannst du frühzeitig erkennen, ob ein Problem besteht.

Beobachte deinen Hamster genau und sieh, wenn möglich, täglich den Mundraum an.

Schwellungen, Rötungen und Beläge fallen dadurch vielleicht sogar bereits vor dem Mundgeruch auf.

Tipp 4: Verzichte auf Kunststoff

Mit wenigen Ausnahmen können Schlafhäuser, Röhren und Spielzeuge aus Kunststoff splittern, wenn sie von den Hamstern benagt werden. Das stellt eine erhebliche Verletzungsgefahr dar.

Verwende daher lieber sichere und natürliche Materialien, wie weiche Hölzer, Rinde, Heu, Stroh und Kork.

Tipp 5: Kein Stoff im Käfig

Spezielle Schlafhäuser, Hängematten und andere Gegenstände aus Stoff können zwar für Hamster vermarktet werden, sicher sind sie für die Tiere jedoch nicht.

Denn nagen sie an diesen und lösen sich Fasern, können diese Gliedmaßen abschnüren und eine Amputation erforderlich machen oder sogar zum Tod führen. Werden sie verschluckt, besteht das Risiko für einen Darmverschluss.

Ein abschließender Appell

Kommt es trotz aller Vorsicht zu Mundgeruch bei deinem Hamster, hilft nur ein Tierarztbesuch.

Der Hauptteil der Behandlung lässt sich nur mit den entsprechenden Mitteln und dem erforderlichen Fachwissen durchführen.

Unterstützen kannst du die Therapie durch die Eingabe der Medikamente, das Anpassen der Fütterung und der Haltung.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar