Sind Wellensittiche nachtaktiv und nachts laut? Schlafverhalten inkl. bewährte Tipps

Gerade, wenn die Wellensittiche im Schlafzimmer oder im Kinderzimmer gehalten werden, stellt sich die Frage, ob sie nachtaktiv oder nachts laut sind.

Denn zwitschernde oder kletternde und unruhige Vögel können die Nachtruhe erheblich stören und sind gerade in hellhörigen Mehrfamilienhäusern ein erhebliches Problem. Das ändert sich auch dann nicht, wenn Käfig oder Voliere in ein anderes Zimmer verbracht werden.

Antworten und Ratschläge findest du hier.

Sind Wellensittiche nachtaktiv?

Nein, bei Wellensittichen handelt es sich nicht um nachtaktive Vögel. Sie sind tagsüber aktiv, spielen, fliegen, fressen, trinken und beschäftigen sich miteinander. Nachts schlafen sie hingegen.

Das gilt allerdings nur dann, wenn sie gesund und ungestört sind sowie angemessene Schlafplätze zur Verfügung stehen.

Werden deine Wellis nachts lauter und beginnen erheblich zu stören, solltest du Ursachenforschung betreiben und entsprechende Lösungen finden.

Das richtige Licht für Wellensittiche

Wie viele andere Tiere auch richten sich Wellensittiche bei dem Schlaf nach der Helligkeit.

Läuft ein Fernseher abends noch stundenlang, fahren immer wieder Autos mit hellen Scheinwerfern am Fenster vorbei oder brennt weiterhin ein Licht finden sie häufig nicht richtig zur Ruhe.

Es gibt allerdings einen sehr einfachen Trick, den du anwenden kannst: Leg ein dünnes, luftiges aber dennoch abdunkelndes Tuch über den Käfig oder die Voliere. Dadurch wird die Konfrontation mit visuellen Reizen reduziert und deine Wellensittiche finden besser in den Schlaf. Das ist auch dann günstig, wenn du beispielsweise an freien Tagen oder am Wochenende ausschlafen möchtest. Denn selbst wenn es draußen bereits hell ist, bleiben die Sittiche länger ruhig.

Störende Geräusche vermeiden

Ebenso wie Licht können auch Geräusche dafür sorgen, dass die Wellensittiche unruhig werden und ihr Schlaf gestört ist – Wellis sind lärmempfindlich und haben hervorragende Ohren.

Musik, der Fernseher, knallende Autotüren vor dem Fenster und andere Quellen können die Tiere aufschrecken und sie immer wieder unruhig werden lassen.

Wähle daher einen ruhigen Standplatz für die Wellensittiche. Anderenfalls werden weder sie noch du eine sonderlich erholsame Nachtruhe haben.

Der ideale Wellensittich-Schlafplatz

Dieser Punkt betrifft die Käfigeinrichtung.

Nicht jeder Sittich möchte auf einer Stange schlafen.

Verschiedene Einrichtungsgegenstände als Schlafplätze einzubringen, ist daher sinnvoll. Geeignet sind beispielsweise:

  • Kork-Ecken
  • Sitzbretter
  • Vogelhäuser
  • Nester

Natürliche Holzstangen und Schaukeln kommen ebenfalls infrage.

Jeder Wellensittich hat dabei andere Vorlieben, sodass du verschiedene Varianten anbieten solltest. Hast du die Favoriten deiner Tiere gefunden, kannst du die Einrichtung wieder reduzieren. Gerade in größeren Käfigen oder Volieren ist das jedoch nicht zwingend erforderlich.

Bewegungsmangel und Langeweile

Konnten sich deine Wellensittiche tagsüber nicht auslasten, sind sie abends eventuell nicht müde.

Gönne ihnen daher täglich Freiflug oder aber eine ausreichend große Voliere und genug Anreize sowie Abwechslung. Sich das Futter zu erarbeiten durch Knabberstangen oder Futterverstecke beschäftigt die Tiere sowohl körperlich als auch geistig und lasten sie aus.

Hierdurch fällt die Entspannung am Abend leichter und die Nacht wird ruhiger.

Laute Käfigeinrichtung für Wellis vermeiden

Spiegel, Glöckchen, klappernde Spielzeuge – wenn die Tiere sich nachts langweilen oder lediglich die Schlafposition wechseln möchten, ergibt diese Käfigeinrichtung laute Geräusche. Achte also darauf, derlei Spielzeug möglichst zu vermeiden.

Gerade bei Verhaltensauffälligkeiten kann das problematisch werden.

Denn Zwangsstörungen sorgen dafür, dass die Vögel wie in einer Endlosscheife auf das Spielzeug picken oder daran stoßen, damit es Geräusche erzeugt. Diese Gegenstände solltest du in jedem Fall entfernen.

Parasiten verhindern den Schlaf von Wellensittichen

Parasiten, wie etwa die Rote Milbe, können die Vögel vor allem nachts unruhig werden lassen.

Sobald es dunkel wird, werden die Milben aktiv. Das sorgt für Juckreiz und damit Kratzen.

Abgesehen hiervon können die Wellensittiche versuchen, vor den Milben zu fliehen. Hierdurch klettern die Tiere im Käfig herum und flattern. Das kann die Nachtruhe von dir und deinen Wellensittichen erheblich stören.

Kannst du also ansonsten keinen Auslöser für Geräusche in der Nacht finden, schau dir die Vögel genauer an.

  • Haben sie wunde oder kahle Stellen?
  • Kratzen sie sich auffällig oft oder knabbern mit dem Schnabel im Gefieder?
  • Finden sich rote Punkte auf der Haut, beispielsweise an den Beinen oder rund um den Schnabel?

In diesen Fällen oder bei dem bloßen Verdacht auf Schädlinge solltest du dringend einen Tierarzt aufsuchen.

Für einen Befall mit Parasiten können sich zahlreiche Ursachen verantwortlich zeigen. Darunter beispielsweise:

  • direkter oder indirekter Kontakt zu anderen Vögeln oder Tieren
  • verunreinigte Einstreu
  • Naturhölzer
  • Nester aus natürlichen Materialien
  • im Garten gesammeltes Grünfutter

Zudem können sie von Menschen auf Tiere übertragen werden. Hast du also beispielsweise im Garten gearbeitet oder hattest selbst Kontakt zu anderen Tieren, die damit befallen sind, können die Schädlinge von dir auf deine Wellensittiche übergehen.

Ein weiterer Faktor sind neue Artgenossen.

Daher solltest du diese zunächst in Quarantäne halten. Während dieser fällt schnell auf, ob der Wellensittich Symptome zeigt oder gesund ist. Zudem lässt sich damit einer ganzen Reihe anderer Gefahren vorbeugen.

Versuche diese Risiken also zu minimieren, indem du alles gründlich reinigst und Grünfutter am besten auf der Fensterbank ziehst. Falls es dennoch dazu kommt, kann der Tierarzt den Befall durch spezielle Präparate gezielt bekämpfen.

Krankheiten bei Wellensittichen

Krankheiten bei Wellensittichen zeigen sich oftmals sehr spät, können sich aber rapide verschlimmern.

Gerade bei Problemen wie Atembeschwerden oder Legenot sind die Tiere nachts unruhig, klettern, flattern und können auch leidende Geräusche sowie Knacken von sich geben.

Fallen zusätzlich zur nächtlichen Unruhe derlei Probleme auf, musst du sofort zum Tierarzt gehen. Denn je frühzeitiger die notwendige Behandlung beginnt, desto besser stehen die Heilungschancen.

Unverträglichkeiten untereinander

Bestehen Konflikte unter deinen Wellensittichen oder haben sie gerade einen neuen Mitbewohner erhalten, können sich Streitereien auch in der Nacht fortsetzen.

Aus diesem Grund solltest du deinen Tieren ausreichend Zeit geben, um sich aneinander zu gewöhnen und sie bei Bedarf trennen.

Fazit: nachtaktiv nein – unruhig ja

Falls du einen sehr tiefen und festen Schlaf hast und vorbeugende Maßnahmen ergreifst, können die Wellensittiche im Normalfall sogar im Schlafzimmer beherbergt werden, denn sie sind nicht nachtaktiv.

Dennoch würden dir einen anderen Schlafplatz dringend empfehlen, da die Wellis schließlich auch von dir gestört werden können. Schnarchen, Wecker-Läuten und Co. könnte deren Schlaf unterbrechen und für Stress sorgen

Hin und wieder kann es vorkommen, dass die Nachtruhe deiner Wellis gestört wird. Die verschiedenen Einflussfaktoren haben wir dir im Verlauf des Beitrags dargelegt.

In diesem Sinne: Gute Nacht 😉

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar