Können Kaninchen träumen? Eine verblüffende Antwort

Können Kaninchen eigentlich träumen?

Eine spannende Frage für dich als Kaninchen-Halter: Denn wenn die Tiere im Schlaf zucken oder sich ihre Beine bewegen, liegt die Vermutung nahe.

Doch ist das Träumen nicht nur Menschen vorbehalten und wenn Kaninchen doch träumen können – was läuft dann in den niedlichen Köpfen ab?

Hier gibt es die Antworten auf diese Fragen und weitere interessante Fakten.

Schlafrhythmus der Kaninchen

Kaninchen haben einen anderen Schlafrhythmus als Menschen oder andere Tiere.

Sie sind weder tag- noch nachtaktiv, sondern nutzen vor allem die Stunden der Dämmerung für die Futtersuche, das Fressen und Spielen.

Das ist in den Eigenschaften ihrer Fressfeinde begründet.

Während die nachtaktive Eule nur im Dunkeln gut sieht, stellen tagaktive Adler und andere Raubvögel aufgrund ihrer Sicht keine Gefahr dar. Die Übergänge zwischen den aktiven Stunden der Raubtiere werden von den Kaninchen also zur Sicherheit genutzt.

Der zeitige Morgen und die abendliche Dämmerung sind daher die aktivsten Zeiten für deine Tiere.

Allerdings können sich die Muster durch deinen Tagesrhythmus etwas ändern.

Ist abends noch lange das Licht an oder hast du mittags besonders viel Zeit für Beschäftigung und Zuwendung, richten sich deine Kaninchen zum Teil auch nach dir.

Übrigens: Du kannst Kaninchen auch nachts draußen halten. Hier erfährst du, was du beachten musst.

Können Kaninchen träumen?

Lange Zeit hielt sich der Glaube, dass nur Menschen träumen können.

Dank entsprechender Forschungen wurde klar, dass zumindest Delfine und Menschenaffen ebenfalls eine Traumwelt besitzen.

Heute wissen wir, dass alle Säugetiere träumen können – somit auch Kaninchen.

Ausschlaggebend für das Träumen ist, dass tiefer Schlaf besteht. Dieser kann bei Kaninchen, mittags, abends und nachts gegeben sein.

Damit ist also klar, dass auch deine Kaninchen träumen können.

Allerdings stellt sich damit eine neue Frage: Wovon träumen die Tiere?

Was träumen Kaninchen?

Trotz moderner Forschungsmöglichkeiten und jahrzehntelanger Untersuchungen können Menschen anderen Lebewesen noch immer nicht direkt in den Kopf sehen.

Es lässt sich also nur auf Grundlage der Forschungsergebnisse erahnen und vermuten, was genau in den Träumen deiner Tiere vorkommt. Klar ist, dass sie sich an Ereignisse und Verhalten erinnern können.

Das hätte allerdings bereits ohne langjährige Forschung klar sein können. Denn schließlich ist die Fähigkeit der Erinnerung die Basis für die Prägung und das Lernen.

Zwei Eigenschaften, die Kaninchen sehr offensichtlich haben!

Erinnerungen spielen auch bei den Träumen eine entscheidende Rolle. So können Ereignisse aus der Vergangenheit während des Schlafs besser verarbeitet werden. Dabei ist es unerheblich, ob die Begebenheit mehrere Monate oder erst wenige Stunden zurückliegt.

Die Intensität kann jedoch entscheidend sein.

Ein heftiger Kampf zwischen Artgenossen, ein Tierarztbesuch oder ein anderer Stressor können dafür sorgen, dass dein Kaninchen sehr intensiv träumt.

Das gilt nicht nur für die Zeit direkt danach.

Es reicht bereits ein Geruch aus, um das Tier wieder daran zu erinnern. Hast du etwa das gleiche Desinfektionsmittel wie der Tierarzt verwendet oder hat dein Kaninchen ein bestimmtes Geräusch mit einem Schreckmoment verbunden, kann dies als erneuter Auslöser dienen.

Warum träumen junge Kaninchen häufiger?

Hier verhält es sich wie bei Menschen.

Junge Kaninchen haben noch nicht viele Erfahrungen. Für sie ist alles neu. Futter, Wasser, Gerüche, der Umgang mit Artgenossen und Menschen oder anderen Haustieren, Geräusche und Orientierung sind nicht vertraut.

Sie haben also Tag für Tag eine Flut von neuen Reizen zu verarbeiten. Daher träumen sie meist häufiger und intensiver.

Gleiches gilt für Kaninchen, die depriviert wurden oder aus schlechter Haltung stammen. Da sie wenig kennen, ist die Menge an Einflüssen in einer „normalen“ beziehungsweise artgerechten Umgebung sehr groß.

Kurz gesagt: Je mehr Neues von den Kaninchen erfahren wird und je intensiver die Ereignisse sind, umso größer ist die Chance für Träume.

Aber natürlich können nicht nur neue Erfahrungen die Verarbeitung während des Schlafs auslösen. Hat sich das Tier erschreckt oder gibt es immer wieder Konflikte, können auch diese Faktoren eine Rolle spielen.

Sind Träume bei Kaninchen gut oder schlecht?

Hierauf gibt es keine pauschale Antwort.

Die Tiere können sowohl schöne als auch verwirrende Träume und Albträume haben.

Wichtig ist also, dass sie ein möglichst entspanntes und sicheres Leben führen.

Ständige Stressbelastungen sind hingegen zu vermeiden. Denn diese erzeugen nicht nur potenziell Albträume, sondern können auch das Immunsystem und andere Körperfunktionen negativ beeinträchtigen und die Lebensdauer verkürzen.

Darf ich Kaninchen während eines Traums aufwecken?

Hier gehen die Meinungen auseinander.

Manche gehen davon aus, dass die Unterbrechung eines Traums schädlich sein kann. Andere sehen darin kein Problem.

Klar ist, dass sich ein Wecken nicht immer vermeiden lässt.

Generell sollten die Kaninchen aber während des Schlafens immer in Ruhe gelassen werden. Anderenfalls könntest du das Verhältnis zu dir stören und ihnen Stress bereiten.

An ihren Rückzugsorten ist es von entscheidende Bedeutung, dass sich die Tiere sicher fühlen und wirklich entspannen können.

Woran kann ich erkennen, dass ein Kaninchen träumt?

Für Träume muss eine tiefe Schlafphase erreicht werden. Dafür benötigen die Tiere absolute Entspannung, Sicherheit und Ruhe.

Bereits an der Schlafposition kannst du daher abschätzen, ob die Möglichkeit für Träume besteht. Eine seitliche Lage, auf dem Rücken oder mit allen vieren von sich gestreckt, steht für ein Tier, das sich wohlfühlt und tief schlafen kann.

Findet dann tatsächlich ein Traum statt, ist das an verschiedenen Bewegungen zu erkennen. Darunter:

  • schnelle Augenbewegungen unter den geschlossenen Lidern
  • Zucken der Beine
  • Schnuppern oder Zucken der Nase
  • Bewegungen der Ohren

Es kann so wirken, als ob dein Kaninchen rennt oder eine neue Umgebung erkundet. Allerdings gehen Träume nicht immer mit Bewegungen einher und lassen sich daher auch nicht in jedem Fall erkennen.

Kann ich angenehme Träume bei meinem Kaninchen begünstigen?

Durch eine artgerechte Haltung mit Artgenossen, ausreichend Platz und Abwechslung kannst du die besten Voraussetzungen für angenehme Träume schaffen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar