Wie lange kann man Meerschweinchen alleine lassen? Inkl. bewährter Tipps

Spätestens dann, wenn der erste Kurzurlaub auf dem Plan steht, stellt sich unweigerlich die Frage:

Wie lange kann man ein Meerschweinchen alleine lassen und wie lange kommen diese eventuell ohne Futter und Trinken aus?

Es ist wichtig, die Antwort auf diese Frage zu kennen, denn sie zeigt dir, ob du deine Mitbewohner für einen Kurztrip am Wochenende alleine lassen kannst oder ob du dich um eine Urlaubsbetreuung kümmern musst.

Wir zweigen dir, worauf es ankommt und geben dir bewährte Tipps an die Hand.

Los geht’s!

Wie lange kann ich mein Meerschweinchen alleine lassen?

Wie lange du Meerschweinchen alleine lassen kannst, hängt von der entsprechenden Vorbereitung ab. Denn ohne Futter und Wasser kommen die Tiere nicht lange aus.

Bereits nach einem spätestens aber zwei Tagen muss bei ihnen mit schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zum Darmversagen gerechnet werden.

Bereitest du alles richtig vor, ist eine kurze Abwesenheit aber unproblematisch.

Problem Stopfmagen: die besondere Verdauung der Meerschweinchen

Im Gegensatz zu den meisten anderen Haustieren haben Meerschweinchen einen sogenannten Stopfmagen.

Das bedeutet, dass immer wieder neue Nahrung zugeführt werden muss. Anderenfalls bleibt das Futter in Magen und Darm und beginnt zu gären. Hierdurch können schwere Organschäden entstehen. Ebenso möglich ist ein komplettes Darmversagen oder ein Darmverschluss.

Ein Tag ohne Futter reicht aus, damit es zu diesen extremen gesundheitlichen Gefahren kommt. Denn Meerschweinchen nehmen pro Tag bis zu 80 kleine Mahlzeiten ein. Fressen bestimmt also ihr Leben.

Daher solltest du immer mehr als ausreichend davon zur Verfügung stellen. Dasselbe gilt für Wasser.

Mögliche Gefahren beim Alleinlassen

Selbst, wenn du alles perfekt vorbereitest und ausreichend Nahrung sowie Flüssigkeit zur Verfügung stellst, bestehen nach wie vor potenzielle Gefahren.

Zu diesen gehören unter anderem:

  • auslaufendes Wasser
  • abrupt auftretende Krankheiten
  • verdorbenes Futter
  • Verletzungen

Diese Fälle können natürlich auch eintreten, während du auf der Arbeit oder beim Einkaufen bist. Allerdings findest du die Tiere dann deutlich schneller und kannst entsprechend handeln und eingreifen.

In jedem Fall sicherer ist es daher, wenn du bei längerer Anwesenheit wenigstens einmal täglich Familie, Freunde oder einen vertrauenswürdigen Nachbarn einspannst, um nach dem Rechten zu sehen.

Für Notsituationen – beispielsweise, wenn du unerwartet ins Krankenhaus musst – sollte ein Zweitschlüssel bei der ausgewählten Person hinterlegt werden.

Meerschweinchen allein lassen: richtig vorbereiten in fünf Schritten

Schritt 1: Ausreichend Platz sichern

Die Meerschweinchen sollten einen ausreichend großen Auslauf zur Verfügung haben, in dem sie sicher sind und sich genug bewegen können.

Das gilt natürlich immer und nicht nur dann, wenn du die Tiere alleine lässt.

Gerade dann, wenn du ihnen während deiner Abwesenheit keinen Freilauf im Zimmer bieten kannst, ist es jedoch besonders wichtig. Kontrolliere die Absperrung im Vorfeld, damit deine Tiere nicht aus ihrem Auslauf entwischen können.

Schritt 2: Wasser bereitstellen

Wenn du ein bis zwei Tage nicht zu Hause bist, sollte pro Tier und Tag mindestens ein Liter zur Verfügung stehen.

Mehr ist besser!

Stelle dafür aber keine Wasserschalen auf. Herein gekratzte Streu oder Heu können das Wasser verunreinigen. Zudem können die Schüsseln umkippen und nehmen viel Platz in Anspruch.

Auslaufsichere Tränken, die aufgehängt werden können, lösen diese Probleme. Sie verschmutzen nicht, nehmen keine Standfläche ein und können in verschiedenen Größen sowie in größerer Anzahl angebracht werden.

Schritt 3: Haltbares Futter auf Reserve haben

Heu, getrocknete Kräuter, Blätter und Zweige mit Rinde verderben nicht und sind daher ideales Reservefutter. Sie sollten ohnehin stets in größeren Mengen zur Verfügung stehen, da sich Meerschweinchen hauptsächlich davon ernähren.

Zusätzlich kannst du auch Trockenobst und -gemüse in Form von Chips anbieten, etwas Körnerfutter bereitstellen sowie Obst und Gemüse wählen, das nicht schnell verdirbt. Dazu gehören unter anderem Äpfel und Karotten.

Stell so viel bereit Nahrung bereit, dass es problemlos auch noch einen weiteren Tag reichen würde.

Für Flocken und Körner kannst du zudem Futterautomaten verwenden. Auch diese lassen sich aufhängen oder platzsparend aufstellen. Alternativ kannst du Knabberstangen verteilen, die zugleich für Beschäftigung sorgen.

Schritt 4: Gefahrenquellen suchen

Du hast den Auslauf zwar bereits auf Fluchtmöglichkeiten hin untersucht, nun solltest du allerdings noch einmal den Innenbereich genau unter die Lupe nehmen.

  • Könnte ein Einrichtungsgegenstand kippen oder umfallen?
  • Splittert das Holz am Schlafhäuschen?
  • Ist gegebenenfalls eines der Spielzeuge kaputt oder wackelt etwas?

Hierdurch reduzierst du das Verletzungsrisiko während deiner Abwesenheit erheblich.

Schritt 5: Kamera anbringen

Falls du ganz sichergehen möchtest, kannst du eine Kamera anbringen und den Auslauf damit jederzeit über dein Smartphone überwachen.

Sollte ein Notfall eintreten, kannst du schnell handeln. Die Ausstattung ist mittlerweile günstig zu erwerben und kann von dir auch in anderen Situationen genutzt werden. Beispielsweise, wenn du die Befürchtung hast, eines deiner Meerschweinchen könnte krank sein oder du sehen möchtest, wie sich ein neuer Artgenosse einlebt.

Die Installation und Montage sind ebenfalls einfach, sodass du es auch ohne großen Aufwand oder Erfahrung im Umgang mit Technik problemlos schaffst.

Alternativen zum Alleinlassen

Urlaub, Krankheit, eine Geschäftsreise oder schlicht ein Kurztrip über das Wochenende – darauf musst du natürlich auch als Tierhalter nicht verzichten. Du solltest jedoch am besten bereits vor der Anschaffung Möglichkeiten der Fremdbetreuung haben. Hierfür gibt es verschiedene Optionen.

Option 1: Familie und Freunde

Die einfachste und bequemste Lösung ist es natürlich, wenn sich während deiner Abwesenheit ein Familienmitglied oder ein Freund um deine Tiere kümmern kann. Noch besser ist es, wenn die Betreuung direkt im gewohnten Umfeld erfolgen kann. Das bereitet den Meerschweinchen weniger Stress.

Für das Kontrollieren und Nachschauen, ob alles in Ordnung ist und das Auffüllen von Wasser und Futter reichen ein bis zwei Besuche pro Tag vollkommen aus.

Solange die Entfernung nicht allzu groß ist, ist die Betreuung also problemlos möglich. Alternativ kann auch ein kleinerer Käfig zu der jeweiligen Person gebracht werden. Das bietet sich gerade bei längerer Abwesenheit an und reduziert den Aufwand zusätzlich.

Option 2: Andere Tierhalter

Andere Tierhalter haben oft viel Verständnis dafür, wenn es zu einem Engpass bei der Fremdbetreuung kommt. Zudem kennen sie sich mit Meerschweinchen aus. Ideale Voraussetzungen also, damit du deine Haustiere in Sicherheit weißt.

Doch wo finden sich andere Meerschweinchenhalter?

Du kannst entsprechende Foren online aufsuchen, Aushänge in einer Tierarztpraxis anbringen oder – falls deine Fellnasen von einem Züchter kamen, direkt bei diesem anfragen. Einige bieten diese Möglichkeit direkt beim Kauf an.

Tipp: Wenn du anderen Tierhaltern ebenfalls die Betreuung ihrer Vierbeiner anbietest, seid ihr beide abgesichert und viele sagen schneller zu.

Option 3: Tierarzt

Nicht jeder Tierarzt bietet neben medizinischer Behandlung auch Betreuung an.

Einige Praxen haben jedoch eine kleine Pension, in der sie Kurzzeitbetreuung umsetzen können. Das kann immer dann sinnvoll sein, wenn du sonst keine andere Option hast oder eins deiner Tiere besondere Aufmerksamkeit benötigt.

Option 4: Pensionen

Hundepensionen und Katzenpensionen sind mittlerweile weit verbreitet. Von Pensionen für Meerschweinchen und Kaninchen hat bisher jedoch kaum jemand gehört.

Aber es gibt sie bereits in mehreren Städten und Gemeinden!

Recherchier also gelegentlich, ob dies in deiner Umgebung eine Möglichkeit darstellt.

Option 5: Professionelle Betreuung durch Tiersitter

Eine Betreuung durch Tiersitter kann wahlweise bei ihnen oder in deiner Wohnung erfolgen – abhängig davon, womit du dich wohler fühlst. Ebenso wie bei Tierarzt oder Pension musst du hierfür zwar bezahlen, dafür aber deine Tiere nicht allein lassen.

Durch Anzeigen online, in Foren, beim Tierarzt oder in der Zoohandlung findet sich oft vergleichsweise schnell jemand.

Option 6: Meerschweinchen mit auf Reisen nehmen

Alles zu diesem Theme findest du hier.

Fazit: Meerschweinchen alleine lasse funktioniert – aber nicht zu lange!

Zwar kannst du deine Meerschweinchen ein bis zwei Tage alleine lassen. Dafür ist jedoch die entsprechende Vorbereitung erforderlich.

Kannst du diese nicht treffen, solltest du also einen Notfallplan für die Versorgung parat haben.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 6

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar