Katzen-Nase: Popel richtig entfernen

Werbung
Werbelinks sind mit * markiert. Wir erhalten eine Provision, für dich ändert sich nichts.

Wenn deine Katze Popel oder Verkrustungen an der Nase hat, solltest du diese sanft entfernen. Zugleich solltest du darauf achten, wie es zu den Verschmutzungen kommt – denn nicht immer sind sie unbedenklich.

Sie können ebenso ein Anzeichen für ein gesundheitliches Problem darstellen und bedürfen daher besonderer Aufmerksamkeit. Daher solltest du die verschiedenen Arten genau unterscheiden können.

Wir zeigen dir, wann eine Reinigung erforderlich ist und wann du einen Tierarzt aufsuchen musst.

In diesem Beitrag erfährst du, wie sich Popel bei der Katze bilden können und wann du ihr die Nase putzen musst. Zudem erklären wir dir, wann Popel in der Katzen-Nase bedenklich sind und wie du die Verschmutzungen unterscheiden kannst.

Popel aus der Katzen-Nase entfernen

Wenn sich an den Nasenlöchern Verkrustungen bilden, solltest du diese vorsichtig und schonend entfernen. Die meisten Katzen lassen sich das gut gefallen, solange du dabei richtig vorgehst.

Worauf du dabei achten musst, verraten wir dir in der ausführlichen Anleitung in den folgenden Abschnitten. Zunächst schauen wir uns jedoch erst einmal an, wie es überhaupt zu der Bildung von Popeln und Krusten an der Katzen-Nase kommt.

Katzen-Nase: Popel, Krusten und ihre Ursachen

Katzen bilden ebenso Nasensekret wie wir Menschen. Die Flüssigkeit soll die Nase spülen und dadurch von Verschmutzungen befreien.

Wenn manche Katzen schnurren, tropft ihre Nase sogar dabei. Das lässt sich zum Teil darauf zurückführen, dass die Mutter bei Kätzchen noch das Putzen übernimmt und überschüssiges Sekret entfernt.

Erwachsene Tiere sollten sich selbst putzen, machen das jedoch aus verschiedenen Gründen nicht immer gründlich oder schnell genug. Mögliche Ursachen sind:

  • Bewegungseinschränkungen durch Schmerzen
  • zu frühe Entwöhnung von der Mutter  
  • Erkrankungen mit gesteigertem Nasenausfluss
  • Infekte oder sonstige Krankheiten, die zu Putzunlust führen

Das Sekret benetzt dann das Fell und kann sich zusammen mit Staub oder anderen Schmutzpartikeln zu einem Popel an den Nasenlöchern oder einer Kruste entwickeln.

Des Weiteren können sich Infekte im Bereich der Atemwege oder auch Fremdkörper, wie ein Grashalm in der Nase, verantwortlich für gesteigerten Ausfluss zeigen.

Dieser kann klebrig, eitrig oder blutig sein.

Ist das der Fall, solltest du umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Das gilt auch dann, wenn:

  • deine Katze niest
  • auffällige Atemgeräusche bestehen
  • Appetitverlust aufkommt
  • die Köpertemperatur erhöht ist
  • die Augen tränen
  • Röcheln oder Husten auftreten
  • deine Katze schwach und abgeschlagen wirkt
  • es zuvor zu einem Sturz, einem Schlag oder einer anderen Verletzung kam

Auch, wenn deine Samtpfote beim Fressen Probleme zu haben scheint, ist eine Untersuchung notwendig.

Denn dann könnte sich eine Entzündung im Bereich der Zahnwurzeln auf die Atemwege ausgedehnt haben.

Katzen-Nase: Popel entfernen Schritt für Schritt

Für die Reinigung der Katzennase benötigst du ein Wattepad oder besser einen Frottee-Waschlappen und lauwarmes Wasser.

Hast du alles zu Verfügung? Dann befolge diese Schritte:

  1. Durchnässe das Pad oder den Lappen und drücke das Wasser nur so weit aus, dass es nicht zum Tropfen kommt.
  2. Wickel Lappen oder Pad nun um deinen Finger.
  3. Streichle deine Katze mit der freien Hand, bis sie sich beruhigt und vollkommen entspannt ist.
  4. Führe mit dem Finger nun mit leichtem Druck streichende Bewegungen von der Nasenmitte nach außen durch. Versuche dabei, das Lecken der Katzenmutter zu imitieren.
  5. Wiederhole das Streichen so lange, bis sich der Popel löst und alle Verkrustungen sanft entfernt werden können. Achte darauf, dass du nicht an den Härchen ziepst. Anderenfalls wird sich deine Katze beim nächsten Mal wehren oder flüchten.

Befindet sich ein Teil des Popels in einem Nasenloch, kann sich die Entfernung mit Lappen oder Pad schwierig gestalten.

Weiche die Kruste so gut ein wie möglich, damit sie sich leichter lösen lässt.

Im Anschluss kannst du mit einem Wattestäbchen oder falls das nicht ausreicht, mit deinem Fingernagel vorsichtig in das Nasenloch fahren und versuchen, den Popel herauszuziehen.

Wasch dir davor und danach gründlich die Hände. Verzichte vollständig auf Gewalt und große Kraftaufwendung. Anderenfalls kannst du deine Katze verletzen.

Krusten entfernen bei Katzenschnupfen

Wenn dein Sofalöwe an Katzenschnupfen erkrankt ist, eine Allergie hat oder ständig eine schmutzige Nase aufweist, solltest du das Gesicht täglich reinigen.

Die Krusten und Popel behindern nicht nur die Atmung, sondern können auch Allergene und Keime enthalten.

Sie sorgen daher immer wieder für eine erneute Reizung. Zudem kann die Haut unter den Verkrustungen wund werden.

Wenn dir erhöhter Nasenfluss und die Notwendigkeit für tägliches Putzen auffällt, ist immer eine tierärztliche Untersuchung und Behandlung angeraten.

Vor der Untersuchung solltest du deiner Katze die Nase nicht putzen. Denn die Art des Sekrets und das Erscheinungsbild können Aufschluss über die Erkrankung geben und damit eine gezieltere Diagnostik ermöglichen.

Katzen-Nase Popel entfernen – aber richtig

Bei Popeln an oder in der Katzen-Nase musst du lediglich das Lecken beziehungsweise Putzen der Mutter nachahmen, damit dein Tier sich die Maßnahme problemlos gefallen lässt.

Treten Verschmutzungen an der Nase häufiger auf oder ist der Ausfluss auffällig, solltest du umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Von Infektionen bis hin zu einem Fremdkörper in der Nase finden sich verschiedene Ursachen dafür, die behandelt werden müssen.

Je frühzeitiger die Therapie erfolgt, desto einfacher und kürzer gestaltet sie sich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar