Dürfen Pferde Chicorée fressen?

Einfach kochen - Ravioli ai Funghi ...

Chicorée ist lecker und ein genial erforschendes Nahrungsmittel, das eine Fülle an Vitaminen und Nährstoffen enthält.

Klingt so, als ob auch Pferde davon profitieren könnten…

Oder?

In diesem Beitrag verraten wird dir, ob Pferde Chicorée fressen dürfen und was du bei der Fütterung unbedingt beachten musst. Außerdem gibt es leckere Alternativen.

Dürfen Pferde Chicorée essen?

Ja, Pferde dürfen Chicorée essen. Das kalorienarme und zeitgleich sehr gesunde Gemüse steckt voller Vitamine und Nährstoffe, die die Gesundheit deines Pferdes positiv beeinflussen können.

Zudem kannst du Chicorée als Präbiotika einsetzen, um die Darmflora deines Pferdes zu unterstützen.

Besonders in stressigen Zeiten empfiehlt sich die Fütterung von Chicorée daher als unterstützende Maßnahme, um den Darm zu entlasten.

Warum ist Chicorée gut für Pferde?

Chicorée ist aus mehreren, verschiedenen Gründen sehr gesund für Pferde. Zum einen ist er leicht verdaulich und unterstützt die Darmflora, zum anderen handelt es sich um ein sehr vitamin- und nährstoffreiches Gemüse, welches zudem von den meisten Pferden gern gefressen wird.

Das liegt daran, dass Chicorée einen sehr dezenten und angenehmen Geschmack hat.

Scheue dich nicht davor, deinem Pferd täglich ein oder zwei Chicorée mit ins Futter zu geben.

Besonders dann, wenn der Darm deines Pferdes eine außergewöhnliche Belastung erfährt, ist die tägliche Gabe von Chicorée über mehrere Tage oder Wochen hinweg empfehlenswert.

Hat ein Pferd über einen längeren Zeitraum starke Schmerzen oder großen Stress, so wird sich dieser Umstand auf die Darmflora und den gesamten Verdauungstrakt auswirken.

Darmprobleme bei Pferden äußern sich bspw. durch Kotwasser, Aufgasung oder im schlimmsten Fall durch eine Kolik.

Eine Kolik erkennst du daran, dass dein Pferd sein Futter nicht mehr anrührt, unruhig ist und sich immer wieder auf den Boden wirft, um sich zu wälzen.

In diesem Fall ist Eile geboten!

Rufe umgehend den Tierarzt und sorge dafür, dass das Pferd aufsteht und sich bewegt. Ist die Kolik überstanden, so kannst du im Anschluss gerne unterstützend Chicorée verfüttern.

Nun widmen wir uns im nächsten Abschnitt den Alternativen, wenn dein Pferd Chicorée nicht mag oder du den Speiseplan deines Pferdes ein wenig abwechslungsreicher gestalten möchtest.

Welche Alternativen zu Chicorée gibt es?

Es gibt einige natürliche Probiotika, die die Darmflora deines Pferdes unterstützen können.

Hier findest du eine kleine Auswahl von sehr bekömmlichen Futterzusätzen, die äußerst gesund für Pferde sind.

Egal, ob du Chicorée oder eine der Alternativen fütterst, bedenke immer, dass es sich hierbei nur um eine Unterstützung für den Darm handelt. Ist der Darm ernsthaft erkrankt, so sollte stets eine tierärztliche Behandlung erfolgen!

1. Apfeltrester

Apfeltrester enthält deutlich weniger Zucker als pure Äpfel.

Der enthaltene Fruchtzucker besteht zum Großteil aus Zellwandpolysacchariden, die von Pferden ausschließlich im Dickdarm zerlegt werden können.

Da der Apfeltrester keine Auswirkungen auf den Insulinstoffwechsel nimmt, kannst du ihn auch bedenkenlos an Pferde verfüttern, die an EMS erkrankt sind oder zu Hufrehe neigen. Apfeltrester unterstützt die Darmflora und wird von den meisten Pferden gut angenommen.

Rund 50 g pro 100 kg Pferdegewicht kannst du daher täglich verfüttern, um dem Darm deines Pferdes etwas Gutes zu tun.

2. Malzbier

Dein Pferd muss dringend zunehmen, weil es über längere Zeit hinweg krank war oder es einfach alt ist?

Dann empfiehlt sich die Fütterung von Malzbier.

In Malzbier ist kein Alkohol, dafür schmeckt es aber so lecker, dass sich auch schwerfuttrige Pferde mit großem Vergnügen auf ihr Futter stürzen, wenn du einen Schuss Malzbier untermischst.

Achte jedoch darauf, dass das von dir gewählte Malzbier so wenig Zucker wie möglich enthält. Auch die Kohlensäure solltest du nach Möglichkeit vor der Fütterung herausschütteln, um den Darm zu entlasten.

3. Petersilie

Verfütterst du Petersilie an dein Pferd, so kannst du aktiv den Appetit deines Tieres anregen sowie auch die Verdauung regulieren.

Doch damit sind längst nicht alle Vorteile aufgezählt worden: Petersilie wirkt blutbildend, entgiftend und entwässernd.

Des Weiteren sind viele Vitamine und andere gesunde Nährstoffe enthalten, die das Immunsystem deines Vierbeiners stärken.

Bei Sportpferden kann durch die regelmäßige Fütterung von Petersilie außerdem ein Leistungsanstieg beobachtet werden.

Der angenehme Geschmack sorgt dafür, dass die meisten Pferde diese Kräuter mit Genuss verspeisen und so von den vielen Vorteilen profitieren können.

4. Flohsamen

Flohsamen weisen einen hohen Gehalt an Ballaststoffen auf, welcher das Wachstum der darmfreundlichen Bakterien unterstützt und fördert.

Zudem schützen Flohsamen die Darmschleimhaut und sind sogar dazu in der Lage, Sandablagerungen im Magen- und Darmtrakt des Vierbeiners zu binden und im Anschluss auszuscheiden.

Sie sind leicht verdaulich und werden auch von mäkeligen Pferden meist gut angenommen.

Obwohl die Wirksamkeit von Flohsamen sehr hoch ist, wird die Ursache der Darmproblematik durch die Gabe der Flohsamen nicht behandelt. Daher solltest du sie auch nur als Ergänzung füttern, um die Beschwerden abzuschwächen und die Regeneration deines Pferdes zu erleichtern.

Wie kannst du Chicorée am besten füttern?

Gib deinem Pferd gerne ein bis zwei Chicorée pro Tag mit in sein Futter. Das Gemüse eignet sich für eine gelegentliche oder auch langfristige Fütterung,

Nachteile oder Nebenwirkungen ergeben sich hierdurch nicht.

FAQ – häufig gestellte Fragen

1. Wie erkenne ich, dass mein Pferd Chicorée nicht verträgt?

Ob dein Pferd Chicorée verträgt oder nicht, erkennst du daran, wie es sich in der Zeit danach verhält.

Hast du das Gefühl, dass es deinem Pferd nach der Fütterung schlechter geht, sich die vorhandenen Symptome verstärken oder sogar neue Symptome hinzukommen, dann lasse den Chicorée ein paar Tage weg, um zu sehen, ob sich eine Veränderung ergibt.

Bessern sich die Symptome in dieser Zeit, dann greife zu einer Alternative.

2. Wie lange dauert es, bis die Fütterung von Chicorée einen positiven Effekt erzielt?

Meist lassen sich die positiven Effekte bereits nach wenigen Tagen feststellen, dennoch ist es empfehlenswert, die tägliche Fütterung über einen Zeitraum von etwa zwei Wochen fortzuführen.

Möchtest du den Chicorée noch länger verfüttern, so kannst du das natürlich gerne tun.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar