Kann man Hühner als Haustier in der Wohnung halten? Inkl. Tipps für artgerechte Haltung

Hühner haben sich in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Tier auch in Privathaushalten entwickelt.

Es ist einfach schön zu wissen, woher das Frühstücksei kommt – oder nicht?

Immer wieder erreicht uns in letzter Zeit die Frage, ob man Hühner auch in der Wohnung als Haustier halten kann.

An sich ist die Haltung von Hühnern im Haus nicht verboten, da diese als Kleintiere eingestuft werden und auch ohne ausdrückliche Erlaubnis des Vermieters gehalten werden dürfen.

Dennoch ist eine Haltung von Hühnern in der Wohnung nicht empfohlen (sogar nicht möglich), da dies nicht artgerecht für die Hühner wäre und die Tiere eine Menge Probleme in den vier Wänden verursachen können.

Deshalb zeigen wir dir, wie Hühner artgerecht als Haustiere bei dir leben können und welche Bedürfnisse sie an ihre Haltung haben. Wir zeigen dir auch Alternativen zur Haltung von Hühnern als Haustiere innerhalb einer Wohnung auf.

Warum es nicht möglich ist, Hühner in der Wohnung zu halten?

Obwohl das Huhn ein sehr soziales und auch intelligentes Tier ist, können die Hühner nicht wie Hunde oder Katzen in einer Wohnung oder einem Haus gehalten werden.

Es sprechen gleich mehrere Punkte gegen die Haltung in der Wohnung: So sind vor allem die natürlichen Bedürfnisse der Hühner nicht mit einer solchen Haltung zu vereinbaren. Die Hühner brauchen einen Boden zum Scharren, ein Sandbad zur Gefiederpflege und haben ein hohes Bewegungsbedürfnis.

Außerdem sind Hühner sehr soziale Tiere und können nicht alleine gehalten werden, sie brauchen eine Gruppe, die aus mindestens fünf Tieren bestehen sollte.

Eine Gruppe von Hühnern braucht viel Platz, denn obwohl die gesetzlichen Vorlagen nur ein Quadratmeter für neun Hühner vorsehen, empfehlen Tierschützer zehn Quadratmeter mit Grünflächen und Nistmöglichkeiten für bereits vier Tiere.

In einer Wohnung würde dies mindestens ein oder sogar mehrere Zimmer einnehmen und die Tiere hätten immer noch keinen artgerechten Untergrund.

Hinzu kommt, dass die Hühner sich nicht an ein Katzenklo gewöhnen lassen und ihre Hinterlassenschaften im ganzen Haus verteilen würden. Daher sind die Hühner im Haus auch durch den hygienischen Aspekt sehr problematisch.

Du solltest auch immer die Lautstärke von einer Gruppe Hühner bedenken. Selbst Hennen können für die Nachbarschaft ein Geruchs- und Lärmproblem darstellen. Der wichtigste Punkt, der gegen die Haltung von Hühnern in der Wohnung spricht, ist, dass die Tiere ihre natürlichen Bedürfnisse nicht nachgehen können und somit eine artgerechte Haltung nicht möglich ist.

Wir gehen später genauer auf die Bedürfnisse der Tiere ein und fassen zunächst die wichtigsten Punkte noch mal für dich zusammen.

Was spricht gegen die Haltung von Hühnern in der Wohnung:

  • Hühner sind Gruppentiere
  • Bewegungsdrang
  • Hygienerisiko
  • Lautstärke der Tiere
  • Natürliche Bedürfnisse können nicht erfühlt werden

Wir zeigen dir Alternativen zur Haltung von Hühnern in der Wohnung auf, sodass du dennoch nicht auf frische Eier verzichten musst und dich artgerecht um dein Geflügel kümmern kannst.

Gesetzliche Vorgaben im Rahmen der Hühnerhaltung

Zur Hühnerhaltung gibt es vonseiten der Gesetzgebung nur sehr wenige Vorschriften, die meisten beziehen sich nur auf Ruhestörung durch die Tiere oder auf Geruchsbelästigung und treten erst nach einer eingehenden Beschwerde der Nachbarn in Kraft.

Der Tierschutz jedoch hat sehr klare Vorstellungen, wie eine artgerechte Hühnerhaltung aussieht, hier kannst du dich orientieren, wie du am besten deine Hühner unterbringst.

Vorab wollen wir dir jedoch die beiden wichtigsten Bedingungen und Vorgaben zur Haltung von Hühnern durch den Staat aufzeigen. Hierbei gibt es zwei staatliche Vorgaben zu beachten.

Einerseits die gesetzlichen Regelungen in Bezug zur Haltung von Haustieren in der Wohnung und andererseits die gesetzlichen Bestimmungen zur Haltung von Hühnern.

Haltung von Haustieren in der Mietwohnung oder dem Mietshaus

Hühner gelten zwar als Nutztiere, werden jedoch bei der Hausregelung als Kleintiere eingestuft.

Laut den gesetzlichen Vorgaben ist die Haltung von Kleintieren in Mietwohnung auch erlaubt, wenn im Mietvertrag keine Regelung zu Tieren vorgesehen ist.

Nur wenn im Vertrag die Haltung von Haustieren komplett verboten ist, können auch Kleintiere verboten werden. Es bedarf keine extra Erlaubnis für Nutztiere oder Ähnliches, jedoch können sich die Nachbarn über den Lärm oder den Geruch der Tiere beschweren und der Vermieter kann daraufhin verlangen, dass die Tiere das Haus verlassen.

Vorgaben zur Haltung von Hühnern als Nutztiere

Die gesetzlichen Vorgaben erlauben auf einem Quadratmeter Fläche bis zu neun Hühner zu halten. Dabei muss mindestens ein Drittel der Fläche mit Streumaterial wie Stroh oder Ähnlichem versehen sein.

Die gesetzlichen Vorgaben zum Halten von Hühnern unterscheiden sich deutlich von den Empfehlungen von Experten und Tierschützern. Diese fordern deutlich mehr Auslauf für die Tiere und eine artgerechte Unterbringung. Zudem werden Sitzstangen für jedes Tier gefordert, die pro Tier mindestens 25 cm haben sollten.

Diese Vorgaben sind in einer Wohnung nur aufwendig umzusetzen.

Natürliches Verhalten der Hühner

Die natürlichen Verhaltensweisen von Hühnern sprechen am meisten gegen die Haltung in einer Wohnung.

Wenn du dir Hühner in einer artgerechten Haltung ansiehst, wirst du schnell ihre hohe soziale Kooperation untereinander bemerken. Gegenseitige Gefiederpflege und soziale Interaktion sind ständig zu beobachten. Haben die Hühner jedoch zu viel Stress, kann ihr Verhalten in Aggression und sogar Kannibalismus gegenüber den Artgenossen ausfallen. Dies lässt sich leider immer wieder bei der Bodenhaltung und besonders bei der Käfighaltung der Tiere beobachten und auch in einer Wohnung würden die Hühner kein normales Sozialverhalten zeigen und unter Stress leiden.

Die Kommunikation der Tiere kann ebenfalls ein Problem sein. Mit dem Gurren, dass die Tiere immer wieder von sich geben, bleiben sie auch über eine gewisse Distanz in Kontakt und gerade dieses Gurren kann bei mehreren Tieren in einer Wohnung sehr laut sein. Zumal die Hühner ausreichend Platz brauchen, um den ganzen Tag nach Futter zu suchen, zu Scharren und auch um sich zurückzuziehen.

Da Hühner normalerweise im Unterholz leben und sich zum Schlaf auf Bäume zurückziehen würden, brauchen die Hühner einen festen Stall mit Sitzstangen für jedes Tier.

Idealerweise haben sie eine große Lauffläche, die mit kleinen Büschen oder anderen Versteckmöglichkeiten versehen ist.

Tierschützer verlangen einen festen Stall für die Tiere und einen Auslauf von mindestens 10 Quadratmetern für vier Hühner mit der Möglichkeit für ein Staub- oder Sandbad und eine regelmäßige Versorgung mit frischem Wasser und Futter.

Die Hühner benötigen außerdem Tageslicht zur Ausbildung von bestimmten Stoffwechselvorgängen und besonders der Hühnerkot und der Staub von den Flügeln können in geschlossenen Räumen zu einer starken Geruchsbelästigung führen.

Atemwegserkrankungen bei den Hühnern und den Menschen können die Folge von einer Haltung in geschlossenen Räumen sein.

Tipps für eine artgerechte Hühnerhaltung

Hühner als Haustiere in der Wohnung zu halten ist nicht möglich.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass du komplett auf Hühner als Haustiere verzichten musst. Privatpersonen können sich durchaus Hühner als Haustiere halten, jedoch nur auf eine artgerechte Weise.

So können Hühner beispielsweise im Garten gehalten werden. Hierfür braucht es einen Hühnerstall, der allen Tieren einen Schlafplatz und Nistplatz bietet und einen eingezäunten Auslauf. Wenn du keinen eigenen Garten hast, kannst du dich auch nach einem Schrebergarten oder einem Freizeitgarten umsehen. Dabei musst du aber darauf achten, dass Tierhaltung dort erlaubt ist.

Wenn du einen Balkon oder eine Terrasse hat, kannst du anstelle von Hühnern auch Wachteln als Haustiere halten. Diese werden in der Regel in großen Volieren untergebracht und legen ebenfalls regelmäßig Eier. Diese sind zwar kleiner als Hühnereier, gelten dafür aber sogar als Delikatesse.

Wachteln haben ein fast identisches Verhalten zu Hühnern, sind jedoch viel kleiner und können einfacher gehalten werden.

Die Alternativen auf einen Blick:

  • Haltung im Garten oder Strebbergarten
  • Wachteln auf dem Balkon oder einer Terrasse

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Schreibe einen Kommentar